Frage von Plutinchen2012 11.02.2012

Ist es gerecht, sein Kind schon mit 18 raus zu werfen?

  • Hilfreichste Antwort von osmond 11.02.2012
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hi, wenn das Kind (die Tochter) absolut nicht spurt, total aus dem Ruder läuft, dann schon. Beispielsweise wenn sie nur schnorrt, nicht hilft, Streit macht und klaut, sich rumtreibt, Drogen nimmt, gewalttätig gegen die Eltern ist, dann schon. Beispielsweise könnte den Hartz Eltern wegen Untätigkeit der Tochter deren Unterstützung gestrichen werden. Kinder haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten im Hotel Mama. Allerdings sind die Eltern beim Rauswurf meist unterhaltspflichtig. Siehe Link. Ob sowas gerecht ist, kommt auf den Einzelfall (und die Entscheidung eines Gerichtes) abhängig. Gruß Osmond http://www.forum-sozialhilfe.de/phpBB3/viewtopic.php?f=25&t=4973 Zitat: Leider bist du zunächst gesetzlich dazu verpflichtet die geforderte Auskunft zu geben § 1605 BGB. Du kannst aber geltend machen, dass dein Sohn seine Unterhaltsansprüche verwirkt hat (Einrede nach** § 1611 Abs. 1 BGB** ) Das volljährige Kind kann den Unterhaltsanspruch ganz oder teilweise verlieren, wenn es während der Volljährigkeit insbesondere: seine Bedürftigkeit aufgrund sittlichen Verschuldens herbeiführt, (§ 1611 Abs. 1 BGB) die Eltern tätlich angreifen, sie grob beleidigt oder schwer bedroht, die Unterhaltspflicht gegenüber den Eltern schwer vernachlässigt hat. Keine Verwirkungsgründe allein sind die Verweigerung des Kontakts zu den Eltern oder Spannungen. Das volljährige Kind ist verpflichtet, eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen, kommt es dieser Arbeitspflicht aber nicht nach, so entfällt sein Unterhaltsanspruch ebenfalls. Die Rechtsprechung ist umfangreich, einzelne Oberlandesgerichte vertreten im Einzelfall abweichende Auffassungen!

  • Antwort von katwal 11.02.2012
    18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es wäre gut zu wissen, unter welchen Umständen die 18jährige Tochter von zuhause ausziehen soll?

    Möglicherweise ist die Wohnung zu klein oder möglicherweise gibt es ständig Streit?

    Wenn die Eltern das erforderliche Geld aufbringen können für den Unterhalt ihrer Tochter, der noch eine Berufsausbildung bevorsteht und für die sie finanziell aufkommen müssen, dann ist nichts dagegen einzuwenden.

    Wie allerdings die moralische Seite aussieht, können Außenstehende nicht beurteilen, weil Du zu den maßgebenden Lebensumständen keine Äußerungen vorgenommen hast.

  • Antwort von schulle2 11.02.2012
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mit 18 ist das Kind erwachsen. Und die Gründe, warum sie ausziehen soll, sind nicht ersichtlich. Manchmal betteln achtzehnjährige darum, rausgeworfen zu werden. Ist mal eine andere Sichtweise.

  • Antwort von BiloInCage 11.02.2012
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Doch, kann man. Dann ist man dem Kind gegenüber allerdings verpflichtet, Unterhalt zu zahlen.

  • Antwort von Denkverbot 11.02.2012
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Doch, man kann, Kinder haben nicht nur Rechte sondern auch Pflichten, die sie sehr gern vergessen.

    Es hängt immer auch vom Verhalten des Kindes und dem Verhältnis zwischen Kind und Eltern ab.

    Ist das Kind in der Ausbildung, sind die Eltern aber bis zum 25. Lebensjahr unterhaltspflichtig.

  • Antwort von babyos 11.02.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wenn die eltern den unterhalt aufbringen können ist es ok

  • Antwort von XtraDry 11.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist nicht nur nicht gerecht, das ist auch strafbar ohne sich um die Versorgung des Kindes zu kümmern...

  • Antwort von VielesNeu1968 11.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Eltern sind verpflichtet, bis zum Abschluss der ersten Ausbildung für die Kinder zu sorgen. Ich denke aber dass man als Eltern nicht bis zum "64. Semester" zahlen muss.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Familiensituationen gibt, die sich nur noch durch ein Auseinander entspannen.

  • Antwort von Beanstandermimi 11.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Klar kann man sein Kind mit 18 daheim rauswerfen. Sonst wollen diese Jugendlichen auch immer alle Rechte haben, dann wird es auch mal die Zeit, ihre Pflichten zu erfüllen.

  • Antwort von NicolasChamfort 11.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das hat mit Gerechtigkeit gar nichts zu tun. Natürlich bleiben die Eltern unterhaltsverpflichtet, solange das Kind nicht wirtschaftlich selbständig ist. Allerdings wären eigene Einkünfte in einem bestimmten Umfang wohl anzurechnen. Ich persönlich halte so etwas für ziemlich gewissenlos. Allerdings kenne ich die Gründe für eine solche Forderung der Eltern nicht.

  • Antwort von kayo1548 11.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kann man schon;

    was aber nicht an der Unterhaltspflicht ändert, denn für den Unterhalt müssen die Eltern aufkommen, solange das Kind diesen nicht durch eigene Mittel decken kann (was hier natürlich der Fall ist)

    Ob das hier allerdings sinnvoll ist, ist was anderes Denn neben dem Schulstress sich dann ncoh in einer neuen Lebenssituation zurechtzufinden ist je nachdem nicht gerade leicht. Ist aber natürlich individuell unterschiedlich und ich weiß ja auch nicht welchen Grund es da gibt (Streit? etc)

  • Antwort von iselle 11.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie können sie schon "rausschmeissen" ,
    jedoch müssen sie sie weiterhin finanzieren.

    Einfach mal beim Jugendamt beraten lassen!

  • Antwort von Mugen1990 11.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja kann man , allerdings bekommt deine Freundinn dann entweder vom Staat geld zum Leben und für eine wohnung , oder von ihren eltern falls deren Einkommen groß genug ist !

    Auf jeden Fall wird dafür gesorgt das sie Geld für Wohnung und essen hat , auch wenns nicht die Welt ist ....

    lg

  • Antwort von HSchnitz 12.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    die Eltern sind bis ans Ende einer Ausbildung Unterhaltspflichtig. Bekommat sie keinen Unterhalt sollte sie zum Jugendamt gehen. Die legen den Unterhalt vor und holen den von den Eltern zurück oder finden eine andere Lösung. Sollten die Eltern dagegen nachweisen können, dass der Rausschmiss erziehungstechnisch nötig ist, sieht die Sache schon ganz anders aus. Da können sie Chancen haben, dass die Tochter sich eine bezahlte Ausbildung sucht und auswärts leben muss.

  • Antwort von DonPaolo 11.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Man muss sie versorgen bis sie 25 sind, soweit ich weiß.

  • Antwort von frauknieweich 11.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    normalerweise kann das kind, bis es 25 wird, noch bei den eltern wohnen bleiben. voraussetzung ist, dass das kind sich wie ein erwachsener benimmt, sich in die familie einfügt, sich um arbeit bemüht, nicht asozial ist. also nix mit hotel MAMA. wie soll das kind sonst zurecht kommen ohne eigenes einkommen und nur mit unterhalt von den eltern ?

  • Antwort von kimbra87 11.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Antwort von Plutinchen2012 11.02.2012

    Danke für eure schnellen Antworten. Da sind wir aber beruhigt (ich und meine Freundin), dass sie Unterhalt bezahlt bekommen muss. Und: Sie hat sich benommen, schreibt gute Noten, etc. , aber ihre Mutter hat eine andere Einstellung und meint, dass man seine Kinder mit 18 nicht länger durchfüttern und versorgen muss.

  • Antwort von vizzuiell 11.02.2012

    benimmt sie sich zu hause etwa nicht ?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!