Frage von Gat2001, 28

Ist es für den Rechner irgendwie schädlich, wenn man das Internet nicht "normal" schließt, sondern über den Task-Manager den Prozess beendet?

Ich schließe das Internetprogramm regelmäßig, indem ich über den Task-Manager auf "Prozess beenden" gehe. Das hat den Vorteil, dass man durch bloßes "Wiederherstellen" die Seiten beim nächsten Öffnen sofort wieder parat hat. Macht das dem Rechner auf Dauer irgendwas aus?

Antwort
von PeterKremsner, 14

Nein das einzige was sein kann ist dass sich dein Browser deine neu eingetragenen Favoriten nicht merkt oder sowas in der Art.

Möglicherweise lässt sich dein Browser auch irgendwann nicht mehr öffnen weil eine Konfigurationsdatei beschädigt wird oder der gleichen, gerade wenn du kurz vor dem beenden noch was in den Einstellungen geändert hast.

Sagen wirs mal so, es ist nicht schädlich, aber von den Entwicklern nicht gewollt dass du den Browser so schließt und da können dann unter umständen auch mal komische Dinge passieren.

Expertenantwort
von 99945, Community-Experte für PC, 11

Nein, das schadet in keinster Weise.

Antwort
von Mikromenzer, 12

Nein, ist es nicht.

Es ist eben nur umständlich

Antwort
von Raylobeen, 14

Nein, du killst einfach den Prozess, mehr nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten