Frage von DarenTeschka, 16

Ist es falsch wie ich mich verhalte?

Mir ist vor kurzem bewusst geworden das ich meine Freunde nicht wirklich als Freunde bezeichnen kann, da alles nur sehr oberflächlich abläuft. Außerdem ist mir wieder bewusst geworden das ich mich letzten Endes nur meiner Umgebung anpasse um mir soziale Vorteile zu verschaffen und einigermaßen unauffällig zu bleiben. Ist es falsch das ich denn Leuten in meinem direkten Umfeld nur was vorspiele, sozusagen nur eine falsche Maske zeig (ich mach das selbst bei meinen Eltern) Es würde mir glaub ich helfen wenn mir jemand seine Meinung dazu sagen könnte da ich das selbst nicht einschätzen kann.

Antwort
von Neugierlind, 10

Manchmal sind es keine Freunde, sondern irgendwelche Übergangs Menschen die dich durch die Schule begleiten. Irgendwann siehst die nicht mehr. War bei mir genau so. Damit ich mir das leben erträglicher machen konnte lies ich die asozialen asozial sein und mischte mich nie ein. Ich war unauffällig, das bemerkten Lehrer und zogen mich mündlich höher während die anderen runtergezogen wurden.

Im "Kreis" haben die dann abgelästert, ich war dabei und nickte nur, bejahte halbherzig und so ein kram halt.

Wenn du sowas meinst, ist es okay. Ich nannte die Leute Freunde, wünsche mir aber die Leute nie mehr wieder zu sehen weil ich die meisten unerträglich fand. Eine alternative wäre Abstand zu halten, dann hätten die mich aber ausgegrenzt und die Zeit durch die Schulzeit härter abgelaufen, weil ich lieber Menschen als Freund habe, anstatt als Feind.

Irgendwann wenn hast du vielleicht nur noch 5 Leute an denen du hältst. Die anderen 20 die du heute Freunde nennst grüßen dich dann nur noch mit einem nicken wenn du sie zufällig irgendwo triffst.

Deswegen bring die Zeit so erträglich für dich wie möglich durch. Aber den korrekten unter dene sei so wie du wirklich bist, weil wahre Freundschaft was besonderes ist

Antwort
von AriZona04, 10

Leidest Du unter Deinem Verhalten? Du bist jung und musst Deine Persönlichkeit erst finden. Ich gebe Dir den Rat, Dich zu beobachten und immer, wenn Du etwas sagst oder tust, was Dir eigentlich gar nicht entspricht, dann entschuldige Dich dafür und stelle es richtig. Ich finde eine eigene Persönlichkeit wichtig und Oberflächlichkeit - genau - falsch. Arbeite an Dir, dann wirst Du Dich auch mögen und DAS ist wichtig!

Kommentar von DarenTeschka ,

ich habe glaub ich eine sehr ausgeprägt eigene Persönlichkeit, und mich selbst hassen Tu ich auch nicht aber ich weiß nicht wieso ich nicht offen zu anderen seien kann ich mach das schon so lang und kann es einfach nicht lassen...

Kommentar von AriZona04 ,

Tja, dann findest Du es also gut. Sonst könntest Du es lassen. ;-) Werde Dir einig, was Du wirklich willst.

Kommentar von DarenTeschka ,

ich denke nicht das ich das unbedingt gut find es ist nur so das ich eher berechnend vorgehe und so es dazu kam denn Leuten jemanden vorzusetzen der ihnen nicht abgeneigt seien kann.

Antwort
von Sinless1, 8

Falls du es bei jedem machst ist es definitiv nicht gut. Dass man bei den meisten es macht - ist wohl statistisch gesehen- Fakt. Anscheinend fehlen dir wirklich sehr gute Freunde bei denen du keine Masken tragen muss. Dass du es sogar bei den Eltern tun muss zeigt auch dass deine Beziehung zur deinen Eltern auch nicht auf der engste Ebene ist.  Was nicht sofort schlecht ist. Viele Kinder haben Komplikationen eine wirklich vertraute Beziehung sogar zur ihren Eltern aufzubauen. Da du diese Frage stellst scheinst du mit der Situation unzufrieden zu sein. Statt dir also die fragen zu stellen ob es "normal" ist würde ich dir raten anzufangen was daran zu ändern. Denn anscheinend ist es genau was du möchtest. Und anfangen würde ich bei den Eltern. Schlage denen vor was zu unternehmen, stelle persönliche fragen und erzähle denen langsam deine persönliche Geheimnisse. Falls du merkst dass deine Eltern darauf nicht so reagieren wie du es dir vorstellst versuche mit denen darüber vernünftig zu reden. Erkläre Ihnen dass du dich denen mehr öffnen möchtest aber es nur tun kannst wenn du siehst dass sie es schätzen und respektieren. In manchen Fällen aber bringen sogar die vernünftigsten Gespräche nichts. Da bleibt nur noch zu akzeptieren dass manche menschen keinen Ohr für einen haben und nach Menschen zu suchen die dieses Ohr halt besitzen. 

"Normal" gibt's nichts. Es hängt alles von Millionen Faktoren ab. Und in manchen Fällen ist es sogar verständlich warum die Menschen verschlossen sind. (Weil entweder sie oder Menschen in ihrer Umgebung die Kommunikation und Vertrauen nicht beigebracht bekommen haben)

Antwort
von coccinelle25, 7

Ja, das ist falsch, Freunde sind dafür da dich so zu akzeptieren wie du bist..und nicht vorgibst zu sein...

Kommentar von Neugierlind ,

liebe coccinelle25, das sind keine Freunde. das sind Menschen die dich nur begleiten bis die Schule vorbei ist. danach lassen sie sich nie mehr blicken, rufen nicht an oder gratulieren einen nicht mal auf facebook. wenn er sein leben momentan damit erträglicher macht, ist das doch okay, oder?

Kommentar von coccinelle25 ,

dann sollte man versuchen zu den "Freunden" vertrauen aufzubauen..

Antwort
von yougotananswer, 7

Mache ich auch öfter mal in der Schule, da ich oft andere Interessen habe. Ist mMn okay.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community