Frage von Lasagne29, 344

Ist es falsch von unserer Regierung enttäuscht zu sein?

Ich finde es traurig, dass unsere Regierung nicht hinter uns steht und sie tatsächlich behaupten, wir seien das Problem, weshalb Deutschland den "Bach" runtergeht. Auch wenn die Amerikaner dies teils beeinflussen, fühle ich mich mehr zum "Westen" (USA, Kanada) hingezogen.. denn dort herrscht Patriotismus, Stärke & Integration (der Immigranten).
Wieso kriegt unsere Regierung das nicht hin? Und wieso nehmen wir Flüchtlinge auf, um ja zu beweisen, dass wir uns geändert haben? Und wieso dürfen wir nicht politisch-militärisch souverän werden? Wieso soll unsere Regierung dafür leiden, was unsere Groß/-Uhrgroßväter "verbrochen" haben (auf der Seite der SS/KZ's)? Bitte nur ernsthafte & nicht beleidigende Antworten, ich will es nur wissen, Gruß

Antwort
von teafferman, 118

Die Aufhebung einer Täuschung setzt voraus, sich zunächst mal getäuscht zu haben. 

Schön, wie Du Deine Täuschungen beschreibst: 

Die Regierung ist in Deutschland laut Verfassung verpflichtet, dem Wohl des Volkes zu dienen. Steht im Grundgesetz. Hast Du vielleicht nicht drauf geachtet, ob jene Subjekte, welche sich um einen Zeitarbeitsvertrag als Politiker beworben haben, Themen rund um das Wohl des Volkes überhaupt auf ihrem Schirm hatten. 

Die USA sind nicht der sogenannte Souverän in diesem Staat. Der tatsächliche Souverän ist das Volk. Steht auch im Grundgesetz. Wenn das Volk aber durch Abwesenheit, Willensverweigerung glänzt, dann entsteht eine Lücke. Diese kann dann füllen wer will. 

Warum wir Flüchtlinge aufnehmen steht in unserem Grundgesetz. 

Allgemein möchte ich Dir empfehlen, mal bei youtube die Ringvorlesung zu 60 Jahre Grundgesetz anzuhören. Dort werden die Grundlagen unseres Gemeinwesens gut erklärt. Und, warum diese unveräußerlich sind. 

Und wenn sich dann das nächste Mal wieder Subjekte um einen Zeitarbeitsvertrag als Politiker bewerben, dann mag Dir egal sein, auf welcher Ebene diese Bewerbung stattfindet. Du wirst fähig sein, kritische Fragen zu stellen ohne Dich davon abhalten zu lassen, auf eine angemessene Antwort zu bestehen. Du wirst fähig sein - bestenfalls - angemessene und umsetzbare Forderungen zu stellen auf eine Weise, dass diese Bewerber keine Chance sehen, sich vor der Umsetzung nach ihrer Wahl zu drücken. 

Genau daran fehlt es in unserem Staat: Am Willen des Volkes. Denn Plattitüden haben mit Willen so viel zu tun wie Feuer mit Wasser. 

Antwort
von Lazybear, 119

Unsere regierung zu kritisieren ist sogar deine pflicht, aber bitte konstruktiv, auch dass sie nicht hinter uns steht ist falsch, wir haben sie gewählt, zumindest die mehrheit und somit das wahre volk, weil wir der meinung sind, sie sei am qualifiziertesten den staat zu leiten und das tut sie nach bestem gewissen! Der grund warum wir flüchtlinge aufnehmen ist nicht der 2.WK, sondern weil unsere regierung versucht das richtige zu tun, menschen in not zu helfen etc., das es eben auch nach hinten los gehen kann ist ein risiko das man bereit war einzugehen und da im leben auch nix reibungslos ist und weil menschen eben menschen sind und fehler machen, passieren dinge, die vllt nicht ganz so gut sind! Was die amerikaner etc und ihren patriotismus angeht, naja den hat russland auch, und zu was führt das? Die amerikaner haben auch rassismus probleme, und sind in nahezu jeden krieg auf der welt verwickelt, eben weil kritik von patrioten offt niedergeknüppelt wird! Warum ist deutschland nicht souverän, naja weil deutschland schwach ist, klein und verglichen mit russland, den usa und china nahezu bedeutungslos! Darum gab es die idee einer europäischen einheit nach dem motto zusammen sind wir stark und können auch mal nein sagen! Naja das ist im moment den bach am runtergehen, weil eben irgendwelche "patrioten" wobei eher nationalisten sich zur aufgabe gemacht haben auf diese einheit zu spucken!
Lass dich nicht auf solche leute ein die brüllen wir sind das volk, das sind sie nicht und waren sie nie! Sie verdrehen die wahrheit und nutzen angst der menschen um sich zu profilieren aber besser machen können die nix, ganz im gegenteil! Lg

Antwort
von Hasenmann81, 97

Enttäuscht kannst Du durchaus sein. Das ist Dein gutes Recht nach Art. 5 GG. Es ist also nichts falsches daran.

Was die Frage mit der Abrüstung angeht, so musst Du Dich etwas mit Staats- bzw. Europa-Recht befassen. Es geht ja nicht darum, dass Deutschland sich nicht wehren können soll. Vielmehr geht es um ein friedvolles Miteinander innerhalb der Europäischen Union, was einige als gefährdet ansehen, sollten einige Mitgliedstaaten grundlos ihre Streitkräfte aufrüsten.

Diesen von Dir angesprochenen Patriotismus sieht man in der Europa-orientierten Politik nicht so gern, weil der Grundgedanke der Europäischen Union dahingeht, dass die Bevölkerungen der Mitgliedstaaten sich in Zukunft generell als Europäer und nicht mehr so sehr als Deutsche, Franzosen, Italiener etc. sehen sollen. Letztlich geht es um ein Gemeinschaftsgefühl und den Abbau von reinem Nationaldenken. Allerdings kann man anhand der letzten Geschehnisse eine gegenläufige Entwicklung sehen.

Antwort
von MysteriaVenezia, 124

Es ist nicht falsch enttäuscht über unsere Regierung zu sein, denn das ist deine Meinung und momentan herrscht in Deutschland noch Meinungsfreiheit. Ich finde auch das Deutschland genug gebüßt hat und für das was unsere Vorfahren getan haben, können wir überhaupt nichts mehr. Außerdem scheint Deutschland durch seine falsche Toleranz wirklich den Bach hinunterzugehen- ich meine es ist gut Menschen aufzunehmen die wirklich Hilfe benötigen, aber dann sollte man auch unterscheiden- zwischen den Bedürftigen und denen, die nur nach Deutschland kommen um hier besser leben zu wollen und dafür noch Sozialhilfe kassieren.

Außerdem finde ich, dass Deutschland auch für seine eigenen Mitbürger etwas tun sollte, denn auch Obdachlosen oder mittellosen Familien sollte geholfen werden. Angela Merkel sollte sich klar werden, dass ihre Hilfsbereitschaft auch schnell zu Problemen führen kann, da sie die Menschen nicht mal auf ihre Hintergründe kontrolliert sondern einfach alle Menschen in unser Land kommen lässt.

Antwort
von Jonas711, 141

Natürlich darfst du von der aktuellen Regierung enttäuscht sein. (Auch wenn ich deine teils kryptischen Begründungen nicht allesamt nachvollziehen kann.)

Selbstverständlich kannst du daher (sofern du das Mindestalter dafür erreicht hast) mit deiner Wahl eine Partei wählen, die deinen Vorstellungen mehr entgegen kommt oder - falls eine solche Partei nicht existiert - eine neue Partei gründen.

Nur bitte tu deinen Mitmenschen einen Gefallen: Wähle keine Partei, um die Regierung abzustrafen, wenn du nicht davon überzeugt bist, dass diese Partei deinen Überzeugungen mehr entspricht.

Kommentar von Lasagne29 ,

Auf jeden Fall, ich danke dir für deine Antwort auf meine Frage.

Wieso sollte ich das tun, ich meine dann werden ja Interessen vertreten die ich nicht möchte.

Kommentar von Jonas711 ,

Ich wollte es nur gesagt haben. 

Einige Menschen wählen aus Protest Oppositionsparteien (momentan (aus meiner Sicht leider) recht häufig die AfD), obwohl sie sich auch mit deren Positionen nicht identifizieren können, nur um die Regierung wachzurütteln oder ähnliches. Dass dadurch ihre eigenen Interessen nicht besser vertreten werden, übersehen sie häufig.

Kommentar von Ontario ,

Jonas711. Wie soll man eine Regierung abwählen mit der man nicht zufrieden ist, ohne auf Oppositionsparteien zurückzugreifen.? Das muss mir mal jemand erklären. Wenn ich die Wahl zwischen der Pest und der Cholera habe, dann dürfte es egal sein, wen ich wähle. Für mich gibt es derzeit keine Partei die für mich wählbar wäre, weil das, was in Berlin und Brüssel abläuft, nicht hingenommen werden darf. Viele Bürger haben erkannt, wohin die Reise unseres Landes geht, wenn keine Änderung eintritt. Sie wählen aus Protest die AfD , die LINKE oder die GRÜNEN. Auf alle drei der genannten Parteien könnte man verzichten. Also bliebe nur die CDU und die SPD. Wählt man eine der beiden Parteien, geht der Schlammassel in ungeänderter Form weiter.  Unter Merkel wird sich nichts ändern, eher verschlimmern. Da würde ich eher dafür plädieren, evtl. der AfD meine Stimme zu geben, damit die beweisen können, ob sie es besser machen. Wenn nicht, in 4 Jahren stehen erneut Wahlen an, dann könnte man die AfD wieder abwählen. Es wäre eben ein Versuch. Ich kann mich mit dem AfD Programm auch nur in wenigen Punkten anfreunden, würde aber dennoch das Risiko eingehen, diese Partei zu wählen. Ich möchte nicht, dass unser Land ein Teil des Islams ist oder wird, wie Merkel und Gauck das verkünden. Eine schleichende Unterwanderung unserer Gesellschaftsordnung muss vermieden werden und das ginge wahrscheinlich nur mit der AfD. Gleiches gilt für die Entstehung einer Parallelgesellschaft in unserem Land, die je mehr Menschen islamischen Glaubens in unser Land kommen, dies der Fall sein wird. Ich möchte in einem Land leben, in dem ich nicht von anderen als Ungläubiger hingestellt werde, den es zu vernichten gilt. Ich möchte in einem Land leben, in dem ich mich sicher fühlen kann und nicht jeder Verbrecher ungehindert in unser Land einreisen kann und seinen kriminellen Geschäften nachgehen kann. Jeder Politiker legt einen Eid darüber ab, vom Volke Schaden abzuwenden. Bei uns geht der Trend genau in die andere Richtung.Keine Frau kann mehr zu später Stunde alleine auf die Strasse gehen, muss immer mit Übergriffen rechnen. Ich kenne andere Zeiten und diese wünsche ich mir zurück. Deshalb stelle ich auch die Überlegung an, ob ich bei der nächsten Wahl doch der AfD meine Stimme geben werde.

Kommentar von Jonas711 ,

Es spricht absolut nichts dagegen Oppositionsparteien zu wählen (Ich selbst wähle seit Jahren aus Überzeugung links).

Nur der momentan weit verbreitete Gedanke bei der Wahl lediglich eine Regierung abzustrafen oder gar abzuwählen ist in meinen Augen grober Unfug. Bei der Wahl gibt man konstruktiv seine Stimme für eine Partei ab, man stimmt eben nicht nur gegen eine Partei oder Regierung. Das heißt, dass es nicht genügt auf die Regierung unzufrieden zu sein und dann beliebig die Partei mit dem größten Protestpotenzial zu wählen, sondern es ist die Aufgabe des unzufriedenen Wählers sich mit allen Parteien und ihren Positionen ausführlich zu beschäftigen, um so eine für ihn bessere Partei zu finden, die er mit gutem Gewissen unterstützen kann. 

Für mich gibt es derzeit keine Partei die für mich wählbar wäre,..

Ich kann ich mir angesichts der vielen Optionen nur schwer vorstellen, dass irgendjemand, der sich ausführlich mit allen Parteien beschäftigt hat, keine Partei findet, die seine Interessen vertritt. Bei der letzten Bundestagswahl hatten wir 30 Parteien, die quasi alle politischen Einstellungen abdecken. Meistens scheitert es am uninformierten Wähler und nicht am Parteienangebot. 

Aktuell machen in meinen Augen viele Menschen einen Fehler bei der Wahl: Sie machen den ersten (für sich vollkommen legitimen) Schritt, aus dem Bauch heraus zu sagen, dass sie gerne einen Politikwechsel hätten. Dann sind sie aber nicht bereit, Zeit in die dann anstehende Suche einer besseren Partei zu investieren. Stattdessen folgen sie vollkommen undifferenziert irgendeiner Partei, die gerade am lautesten protestiert und reden sich ein, dass diese ja gar nicht so unrecht hat, nur um sich keine weiteren Gedanken machen zu müssen. 

Da ich das Gefühl hatte, dass der Fragesteller zu den eher uninformierten irgendwie unzufriedenen Menschen gehört, wollte ich ihm daher nur sagen, dass es nun seine Aufgabe ist, sich ernsthafte Gedanken zu machen.

Wenn man schlecht wählt, kommt auch meistens Schlechtes dabei heraus. Jede Regierungspartei könnte in den 4 Jahren einer Legislaturperiode viel Unsinn machen, der danach nicht mehr zurückdrehbar ist, z.B. durch Eingehen von Verträgen mit längerer Laufzeit. Dies sollte man nicht riskieren ohne zu wissen, was man tut. 

Wenn man das weiß, ist jede Wahl in Ordnung.

Dann noch ein paar Einschätzungen von mir zu deinen Thesen:

Kein führender Politiker hat gesagt, dass Deutschland Teil des Islams wäre, wenn überhaupt andersherum: Der Islam ist ein Teil Deutschlands. Dies ist ein viel weniger provokanter, weil offensichtlich richtiger Satz. Er beschreibt lediglich, was ist. Alles was eine größere Zahl von Bürgern eines Landes für gut hält, ist Teil des Landes - ebenso ist auch der Nationalsozialismus ein Teil Deutschlands.

Die Entstehung von Parallelgesellschaften hat auch mit der Qualität der Integration zu tun. Die AfD will offensichtlich nicht integrieren, kann aber auch nicht alle hinauswerfen. Dadurch entstehen erst recht Parallelgesellschaften.

Damit dass du von Menschen als Ungläubiger hingestellt wirst, musst du leben. Wenn dich allerdings jemand vernichten möchte, hast du auch aktuell den Rechtsstaat auf deiner Seite. Da braucht es keine AfD.

Du kannst dich aktuell in Deutschland sicher fühlen, zumindest nicht groß unsicherer als früher. Selbiges gilt für Frauen. Ob du es dann tust, ist deine Sache. Du hast kein Recht darauf, dass auf deine irrationalen Gefühle eingegangen wird.

Es ist falsch, dass jeder Verbrecher ungehindert nach Deutschland einreisen kann. Nicht mal jeder Nicht-Verbrecher kann dies.

Ich frage mich, welche Zeiten so viel besser gewesen sein sollen. Sagen die Menschen nicht schon seit Jahrhunderten, dass früher alles besser war?

PS: Ist lang geworden, aber du hast ja angefangen damit.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann gründe doch eine eigene Partei - und wenn du so ganz und gar unzufrieden bist, kannst du ja versuchen, in die USA oder nach Kanada auszuwandern. Allerdings solltest du dich erst mal über die politischen Systeme dort informieren, das bist du offenbar ja nicht. Sonst bist du dort am Ende auch enttäuscht.

Antwort
von voayager, 52

So-so die arme Regierung leidet, so als wenn sie am Martelpfahl sich befände. Die breite Masse, also die Großzahl der Menschen scheinst du offensichtlich zu übersehen, scheinen dir zudem am verlängerten Rückgrat vorbei zugehen. Stattdessen jammerst du, dass es nicht national genug zugehe. Du hast vielleicht Sorgen, gute Güte. Glaubst du denn ernsthaft, mit ner mächtigeren nationalen Aufrüstung ginge es der Bevölkerung besser, würden so die Mieten sinken, die Löhne steigen, die Arbeitslosigkeit verschwinden, der Umweltschutz sich verbessern usw.? Ich wäre da mal nicht so sicher, du scheint jedoch eine solche Zauberformel anscheinend zu besitzen, die genau all das erfüllt, was noch an recht massiven wirklichen Problemen besteht.

Welches sind die wirklichen Probleme? Nun es sind:

  • zu geringe Kaufkraft
  • Arbeitslosigkeit
  • Alterarmut
  • Sozialdemontage
  • Abbau von Demokratie
  • geführte Kriege
  • Gesetzesverbote in Riesenanzahl
  • Warenfetischismus
  • übersteigerter Individualismus
  • Entfremdung
  • Ellenbogenmentalität
  • Arbeitshetze
  • Mobbing
  • Sonstiges

Was ist dagegen schon all das, was du da nanntest, ein bloßer Pups!

Kommentar von Daxeb ,

Das du "Abbau von Demokratie" als ein Problem nennst verstehe ich nicht. Ja Generell kann man sagen, dass so etwas ein Problem ist aber wo wird denn in Deutschland die Demokratie "abgebaut"?

Kommentar von voayager ,
  • Ausspähung von Computern
  • Abhören von Telefongesprächen
  • Übergehen des Parlamentes bei Kriegseinsätzen, erst nachträgliches Informieren
  • Parlament klagt Rechte beim BVG ein, statt selbst sich diese Rechte zuzuschanzen
  • strenge Regelements bei Demos, Vermummungsverbot, Fahnen werden als Waffen angesehen
  • Verbot etlicher Demos
  • Einschränkung des Asylrechts
  • mangelhafte Kontrolle des sogenannten Verfassungsschutzes
  • selbiger (V.) ist in NSU verstrickt
  • zunehmende Militärauslandseinsätze der Bundeswehr
  • stetig neue Schikanen gegenüber den Arbeitslosen
  • Engagement der Regierung für CETA und TTIP
  • Überwachung der Linken durch den Verfassungsschutz
  • Sonstiges (worauf ich im Moment nicht komme und das ist eine ganze Menge)
Antwort
von atzef, 36

Wen meinst du denn jetzt mit "uns"?

Mag sein, dass du für dich plausible Gründe benennen kannst, von der Bundesregierung "enttäuscht" zu sein. In deiner Frage hast du allerdings keine aufgelistet... Das wäre dann zwar nicht "falsch", aber auch nicht automatisch "richtig" oder auch nur mehrheitsfähig.

Deutschland geht nicht den "Bach runter". Vielmehr steigen aktuell die Reallöhne und wir haben mit den höchsten lebensstandard in sozial gesicherten und rechtsstaatlichen verhältnissen. Deshalb weist die Regierung auch nicht "uns" den Schwarzen peter zu für das "Bach runtergehen".

Wenn dir us-amerikanischer oder kanadischer Patriotismus besser gefällt, du insbesondere die USA für besser "integriert" hältst trotz ständiger Unruhen wegen Willkürerschießungen durch die Polizei etc., dann hast du doch die Freiheit, deine Auswanderung zu betreiben!

Patriotismus ist kein erklärtes vordringliches Ziel der Bundesregierung, sondern eine persönliche Einstellung. M.M.n. eine schädliche und anachronistische.

Wir nehmen keine Flüchtlinge auf, um irgendetwas zu beweisen, sondern aus humanitären gründen.

Wir sind politisch-militärisch souverän. Natürlich im rahmen von souverän abgeschlossenen Verträgen.

Niemand leidet unter den Verbrechen des Naziregimes außer dessen Opfern - also auch nicht die Bundesregierung.

Wie gesagt, du darfst von der Bundesregierung enttäuscht sein, du darfst meinetwegen diese Enttäuschung gemessen an deinen Interessen auch als richtig bewerten.

Nur darfst du nicht erwarten, dafür verheldet und umjubelt zu werden. :-)

Antwort
von archibaldesel, 105

In deiner Frage stecken gleich mehrere Fehler:

  1. Deutschland geht nicht den "Bach runter". Im Gegenteil, Nie waren die Gehälter höher als jetzt, nie hat die Wirtschaft mehr verdient als jetzt, seit den 60ern war der Bundeshaushalt nie ausgeglichen, außer jetzt. Ach, und die Arbeitslosenzahl war seit der Wiedervereinigung nie niedriger (okay, über die Zählweise und die Qualität der Jobs kann man streiten).
  2. Es kommt schon seit Monaten keine nennenswerte Anzahl an Flüchtlingen in Deutschland. das ist zugegebenermaßen kein Verdienst der Bundesregierung, aber es ist eine Tatsache
  3. Welche politisch/militärische Souveränität vermisst du in Deutschland, die es in anderen europäischen Ländern gibt?
  4. Worunter genau leidet unsere Regierung deiner Meinung nach im Zusammenhang mit Naziverbrechen? Und wieso die Regierung?

Deine gesamte Argumentationskette enthält meines Erachtens kein einziges wahres Argument. Ich lese nichts als "Reichsbürger-Propaganda".

Kommentar von voayager ,

Wie kommste denn darauf, dass die Gehälter just jetzt am höchsten seien? Sehr seltsam, diese Einschätzung.

Kommentar von archibaldesel ,

Bei meinem Gehalt wurden in den letzen Jahren Tarifabschlüsse umgesetzt, von denen ich die letzten Jahrzehnte nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Und nach meiner Wahrnehmung war das bei nahezu allen anderen Berufsgruppen auch der Fall.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Deutschlands Lohnpolitik ist eine Schande. Aber in den Medien wird das dann als Wettbewerbsfähigkeit verkauft.

Du darfst dir gerne mal die Reallohnentwicklung ab dem Jahr 2000 ansehen .. ein Armutszeugnis ist das. 

Davon abgesehen ist nicht die Höhe des Gehalt der ausschlaggebende Punkt sondern die Kaufkraft.

Kommentar von archibaldesel ,

Da wir seit Jahren eine Nullinflation oder nahe daran haben, ist gerade die Kaufkraft in den letzten Jahren deutlich gewachsen.

Antwort
von Maxfile22, 117

Warum sollten wir enttäuscht sein von unserer Regierung?

Unter Merkel ist Deutschland eines der besten Länder dieser welt geworden. Wir haben jetzt die Gelegenheit widergutmachung zu leisten für die Naziverbrechen und immer wird von den rechtspopulisten vergessen das die Flüchtlinge unsere Wirtschaft so stark machen wie noch nie zuvor. Wir lösen damit auch das Rentenproblem und entwickeln und kulturell weiter was ist daran so schlimm??

Du darfst nicht die lügen der Rechtsextremen glauben, denn die sehen nur schwarz weiß und sehen die Chance nicht die uns geboten wird! Die wollen nur Stimmung gegen Flüchtlinge machen und hoffen das andere Leute deren rechtes Gedankengut teilen um gegen die schutzsuchenden zu hetzen ohne einen grund zu nennen. Du musst dein Privileg erforschen und dann wirst du feststellen das es sowas wie Patriotismus nicht wirklich gibt... worauf will man stolz sein? Das man in Deutschland geboren wurde? Ebensogut hätte man in Syrien zur Welt kommen können, dann würdest du auch hilfe suchen wenn Millionen dort sterben und du kein haus mehr hast. Wir können und sollten noch viel mehr leisten, denn weil wir das können, müssen wir das auch tuhen !! Merkel ist die beste Politikerin der Welt, man darf nicht an ihr zweifeln.. du wirst sehen, es wird nur besser.

Kommentar von MickyFinn ,

Ehm... versteh das nicht falsch Maxfile22.. aber hat man dich einer Gehirnwäsche unterzogen und darf ich wissen woher dein politisches Wissen rührt?

Kommentar von Maxfile22 ,

ich weiß das du aus der tiefbraunen ecke stammst MickyFinn! Mit dir zu diskutieren hat keinen Sinn und versteh mich jetzt auch nicht falsch aber du bist nicht grade der hellste. Wenn man alle Überlegungen anstellt dann ist Merkels Politik die logischste. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Bei ist wohl jeder tiefbraun, der Merkel nicht heilig spricht?

Was ist denn mit den Tiefroten? Hast du die ganz ausgeblendet?

Kommentar von MickyFinn ,

Hehe... Du bist rechtspopulistisch Bitterkraut^^

Nein, scherz beiseite. Ich glaub bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Ich nehme den auch nicht für voll ;)

Kommentar von MickyFinn ,

Ich glaub dir ist wirklich nicht mehr zu helfen... ist ja schön und gut das du dich für die Flüchtlinge so stark machst, aber... dreh mal einen Gang runter, das grenzt schon an Fanatismus (und leider bist du nicht der einzige). Darf ich dennoch wissen woher du dein (sagen wir mal) ,,wissen" her hast?

Kommentar von Bitterkraut ,

 Wir haben jetzt die Gelegenheit widergutmachung zu leisten für die Naziverbrechen und immer wird von den rechtspopulisten vergessen das die Flüchtlinge unsere Wirtschaft so stark machen wie noch nie zuvor. Wir lösen damit auch das Rentenproblem

Das glaubst du doch nicht wirklich?

Ich hab Merkel ja nicht gewählt und bin auch durchaus regierungskritisch, aber in Flüchtingsfragen gehe ich eher mit ihr konform - aber so weit abzudriften? Das kommt ja einer Heiligsprechung Merkels und der Flüchtlinge gleich. Die Ärmsten...

die Flüchtlinge lösen das Rentenproblem und machen unsere Wirschaft stark? Das glaubst du? Ein ganz schöner Brocken, den du da auf die Schultern der Flüchtlinge lädst...

Kommentar von Maxfile22 ,

Natürlich glaube ich daran, wir können denen helfen und werden finanziell sehr stark

http://www.welt.de/wirtschaft/article155441392/So-viel-Gewinn-bringen-Fluechtlin...

Immer diese Leute die glauben es besser machen können als Merkel.. hättest du den Menschen etwa nicht so geholfen und das potenzial entdeckt?? Und ja, ich glaube daran das sie unser Rentenproblem lösen werden.

Ein ganz schöner Brocken, den du da auf die Schultern der Flüchtlinge lädst...     Die sind sehr motiviert und die meisten sind nicht ungebildet, deine Aussagen klingen schon was rechtspopulistisch.... glaubst du die sind faul und dumm und Merkel wüsste nicht was sie tut?

Kommentar von Bitterkraut ,

meine Aussagen klingen rechtspopulistisch? Wer Merkel nicht für eine Heilige hält, ist also Rechtspopulist? Komische Ansicht, kennst du nur Merkel und Rechte? Dann solltest du meine Aussagen mal lesen - ohne Rosa-Merkel-Brille. Und du denkst, die Heiligsprechung von Mekrel und den Flüchtlingen ist realistisch?

Kommentar von Maxfile22 ,

ok.

Du glaubst nicht das die Flüchtlinge das Rentenproblem lösen (das wurde längst bewiesen).. dann schreibst du ich drifte ab (meinst vermutlich realitätsfern) und weigerst dich zu glauben das unsere wirtschaft sich durch jene stärkt, obwohl das auch längst bewiesen ist. Zudem hälst du deine Aussagen für realistisch

Das klingt für mich braun und nach Stimmungsmache gegen Flüchtlinge.

Kommentar von Bitterkraut ,

Du glaubst nicht das die Flüchtlinge das Rentenproblem lösen (das wurde längst bewiesen

Wie bewiest man etwas, das erst in der Zukunft stattfinden könnte? Googel doch mal "Beweis". Falls du meinst, daß es plasible Theorien dazu gibt, nenn mal ne Quelle. I

Ich weiß, es wäre zu schön, wenn wir unser Rentenproblem den Flüchlichen überlassen könnten, da wäre ich ganz bei dir. Die Realität ist das aber nicht, soviel Ehrlichkeit sollen wir uns doch zugestehen, statt die Situation zu glorifizieren, meinst du nicht?

Setz die rosa Flüchtlingsbrille mal ab, schau dir die Realität an, das ist deine einzige Chance, zum Wohl der Flüchtlinge und somit auch zu unser aller Wohl beizutragen, falls du das möchtest.  Solange du die Brille aufhast, ist alles nur Gelaber.

übringes hatten wir während der Jugoslavienkrige schon mal sehr viele Flüchtlinge im Land, die haben unser Rentenproblem kein bisschen gelöst, warum sollten  es die neuen Flüchtlinge hinkriegen?

Kommentar von HansH41 ,

"Unter Merkel ist Deutschland eines der besten Länder dieser welt geworden."

Nein. Das war meine Generation, die aus einem zerbombten, zerstückelten, besetzten und von der Welt verachteten Land eines der wohlhabendsten, freisten und beliebtesten der Erde gemacht hat. Darauf kann man stolz sein und nicht darauf, dass Frau Merkel mit ihren Sonderwegen und Alleingängen uns wieder isoliert.

Heute werden wir in der Welt gefragt, warum wir uns diese Probleme freiwillig aufhalsen und Europa spalten. Das ist Frau Merkels Verdienst.

Kommentar von Maxfile22 ,

Hälst du Flüchtlinge etwa für Probleme??

Kommentar von HansH41 ,

Nicht nur ich. Das machen von Frau Wagenknecht bis Frau Petry sehr viele Menschen. Und wie du siehst, ist das keine Frage ob links oder rechts.

Und es sind eben nur wenige wirkliche Flüchtlinge, die Frau Merkels Einladung gefolgt sind. Ich weiß, was Flüchtlinge sind.

Kommentar von Daxeb ,

Ja, ich halte Flüchtlinge für Probleme. Nicht umsonst wird gesagt, dass die Behörden überfordert sind. Und wenn die Behörden überfordert sind ist das ja wohl ein Problem! Ich bin kein Nazi und nicht nur Flüchtlinge sind Probleme, natürlich gibt es auch in den "eigenen Reihen" Probleme was auch Deutsche zu einem Problem machen. Also würde ich Flüchtlinge als ein Problem bezeichnen. Wenn du sagst, es wäre kein Problem, dann würdest du Lügen!

Kommentar von Maxfile22 ,

Das ist rechtspopulistisch.. die machen die Wirttschaft wieder hoch und die meisten wollen arbeiten. Viel Eher habe ich das gefül das du von Sozialneid zerfressen bist.

Die Behörden sind nicht überfordert das ist rechte Propaganda, mehr nicht! Nur die Reichsbürger sind an diesem Hass schuld.

Antwort
von Omikron6, 111

Wir hatten schon schlechtere Regierungen. Eine Regierung soll es ja nicht jedem Recht machen. Dass voni einigen Zeitgenossen die Handlungen der Regierung nicht nachvollzogen werden können, liegt weniger an der Regierung als an diesen Zeitgenossen. Trotz der vielen Krisen in der Welt, geht es und eigentlich super. Da sehe ich unfähige Regierungen eher z.B in Griechenland, die weder ihre Schulden in den Griff bekommen noch in der Lage sind, die Steuern konsequent einzuziehen. Bei uns sprudelt die Wirtschaft und die Masse der Bevölkerung hat nicht unbedingt ein unangenehmes Leben.

Antwort
von frischling15, 116

Ein Wirrwarr...

Regierungsschelte - Regierungsbelobigung -  Regierungsverständnis ...?

hü + hott

Was denn nun ?  :(

Antwort
von bergquelle72, 98

...und noch eins - das habe ich zunächst gar nicht bemerkt - und jetzt rege ich mich so richtig auf:

Warum setzt Du "verbrochen" in Anführungszeichen ? Das ist doch schon ein Versuch etwas zu verdrehen und zu verhramlosen.

Und warum reduzierst Du die Verbrechen des Nationalsozialismus in Deutschland (Nazideutschland) auf SS und KZ´s ?? Das ist doch auch ein subtiler Versuch die Schuld der großen Mehrheit der damals lebenden Deutschen zu negieren.

Ist Dir nicht klar, wieviel Verbrechen täglich und an jedem Ort in D damals begangen wurden ? Angefangen mit "Verprügeln von Andersdenkenden" bis hin zum "Lynchen von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern"......

Die ganze Palette dazwischen meist mit Unterstützung der breiten Bevölkerung.

Kommentar von Maxfile22 ,

Vollkommen richtig das stimmt sehr genau !

Kommentar von Lalalilalula5 ,

Weil nicht jeder freiwillig gemordet hat?! Soldaten wurden gezwungen sonst würden sie selbst an die wand gestellt.
Verbrochen haben Sie etwas ja das stimmt, die Anführungszeichen zeigen die die es unfreiwillig tun müssten :(

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Lala

Mir ist kein Fall bekannt, wo sich jemand geweigert hat, und der dann an die Wand gestellt wurde. Im Gegenteil ist mir bekannt, dass da immer nach Freiwilligen gefragt wurde, und da gab es reichlich viele. Also ist das was Du schreibst entweder eine Verdrehung oder Du lieferst Beweise in Form von verlässlichen quellen!

LG

Antwort
von earnest, 37

Was ist deine konkrete Frage? Ich sehe hier nur Gedanken-Wirrwarr.

Deine Befindlichkeit und deine Meinungsäußerungen solltest du lieber im Forum unterbringen.

Für Suggestiv- und Aufmischfragen (zumal mit nagelneuem Account) sollte hier kein Platz sein.

Wer ist übrigens "wir"? ICH bin das jedenfalls nicht.


Antwort
von Eselspur, 90

Du stellst ziemlich viele Fragen...

Ich finde, es ist das gute Recht eines jeden Staatsbürgers auf seine Regierung enttäuscht zu sein. Dass in Deutschland "alles den Bach runter geht" (ich bin Österreicher) glaube ich nicht.

Dass Deutschland und andere Länder Flüchtlinge aufnimmt halte ich für eine gute und wichtige Sache. Dass wir eine Verbundenheit mit unserer Heimat - ohne Überheblichkeit und Herabschauen auf andere  - leben können, ist schön. 

Antwort
von Bitterkraut, 96

Wer ist denn "wir" und wen meinst du mit "uns"? Zu welcher Gruppierung gehörst du denn, weil du in der 3. Person von dir sprichst?

Ohne diese Info kann man die Frage schlecht beantworten. Ich fühle mich von deinen Aussagen nicht betroffen, also wen meinst du oder von wem sprichst du?

Kommentar von bergquelle72 ,

Jetzt komme ich mit deiner Aussage nicht klar.

Im ganzen Text wird nie in der dritten Person gesprochen, sondern immer in der ersten Singular (Ich) oder ersten Plural (Wir).

Dieses "Wir" ist wohl das Problem, - aber eben 1.Person Plural -nur um Fehlinformationen zu vermeiden - und um schlaumeierisch zu sein ....

Kommentar von Bitterkraut ,

dass unsere Regierung nicht hinter uns steht und sie tatsächlich behaupten, wir seien das Problem

Wer ist "wir" und wer ist mit "uns" gemeint? Ich zumindest fühle mich nicht als Porblem (welches Probem eingentlich) und ich wurde auch noch nie darauf angesprochen, auch nicht von der regierung, daß ich daß Problem wäre...

Antwort
von joheipo, 97

Bei uns herrscht Meinungsfreiheit. Wir haben nicht nur das Recht, über irgendetwas enttäuscht zu sein, sondern dürfen das auch öffentlich verkünden.

Kommentar von Lasagne29 ,

Danke dir!

Kommentar von Bitterkraut ,

Falsche Adresse für den Dank. Der gebührt den Vätern des Grundgesetzes.

Antwort
von toomuchtrouble, 110

Es heißt "Enttäuscht sein von...".

Der Rest dieses Textversuchs ist Ressentiment und durchaus berechtigte Angst, in einem ganz normalen Modernisierungsprozess unterzugehen.

Antwort
von adabei, 69

Deine Frage habe ich in ähnlicher Form schon gelesen. Wurde sie denn gelöscht oder hat dir einfach zu viel Gegenwind entgegengeblasen?
Du lässt eine Antwort ja nur gelten, wenn sie in das gleiche Horn bläst.
Warum muss man eine solche Frage dann überhaupt stellen?

Kommentar von Bitterkraut ,

Du lässt eine Antwort ja nur gelten, wenn sie in das gleiche Horn bläst.
Warum muss man eine solche Frage dann überhaupt stellen?

Um ein Blasorchester zusammenzukriegen?

Kommentar von adabei ,

Bisher klingt die Musik noch ziemlich dünn ...

Kommentar von napoloni ,

Kann nicht sein. Hohlkörper erzeugen die stärkste Resonanz.

Antwort
von Schnoofy, 83

Ich finde es traurig das unsere Regierung nicht hinter uns steht, und sie tatsächlich behaupten wir seien das Problem

Die Quelle für diese Behauptung hätte ich doch gerne einmal gewusst.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, und ich wüßte ger wer "uns" und "wir" sind. Wer könnte da gemeint sein?

Kommentar von Schnoofy ,

Das zu erklären ist aber schon eine Aufgabe für den fortgeschrittenen User.

Für mich lässt der Text jedoch eine gewisse Tendenz erkennen, so dass ich mir ungefähr vorstellen kann, wer gemeint sein könnte.

Mal sehn, ob dem User wenigstens noch einfällt, welches Regierungsmitglied sich wie von ihm behauptet geäußert hat.

Antwort
von Sachsenbruch, 78

Da kommt so einer frisch angemeldet daher und behauptet 'was. Hier zum Beispiel die berüchtige "Regierungsenttäuschung"... ach egal. Nebenbei schiebt er noch ein wenig Nazigeschichtsklitterung ein.

Dann kommen Menschen und fragen, woher er das denn habe, er solle doch Quellen und Beweise ... Und dann geht's richtig los; dann kommen nämlich bestimmt bald Quell- und Beweisbehauptungen; darum ging es schließlich, ausschließlich darum, über die Behauptung zu "debattieren".
Auch gibt es Menschen, die den Quellfrage-Schritt überspringen und nun selber auffahren, Argumente, Gegenbeweise, Zitate, Links, Quellen en masse ...

Wirklich überzeugend, wie die abwegigste Behauptung durch ernsthafte Antworten aufgewertet werden kann. :)


Kommentar von bergquelle72 ,

Das mag ja vielleicht sogar sein...

...aber wenn solche demagogischen Behauptungen (=Lügen) unwidersprochen bleiben, dann sehen sie erst recht nach Wahrheit aus.Unser Frager weiß wahrscheinlich noch nicht einmal, auf welche sprachlichen Methoden er herein fällt, wenn er unreflektiert das vorgegebene wiederkäut.

... und wenn es nur dazu dient den Druck abzubauen, der sich beim Lesen aufbaut, dann ist es auch schon o.k.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Das verstehe ich nur zu gut. Allerdings nutzen solche Provokationsfrager das Forum ja missbräuchlich zum Fettdruck und zur Streuung ihrer Werbebotschaft, und seriöse Antworten tragen entscheidend zum Erhalt solcher Provokationen bei, gebe ich zu bedenken.

Antwort
von Mastrodonato, 30

Unter den gegebenen Umständen sicher nicht, denn bei der Frage der Flüchtlinge, der Immigration und des Euro geht die Regierung gegen den Weg der Vernunft aber auch gegen den Weg des Volkswillens.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Mastrodonato

gegen den Weg des Volkswillens.

Neuin, das beginnt sich erst jetzt zu ändern. Ob das so weiter geht istnoch nicht raus!

LG

Kommentar von earnest ,

... und die Vernunft ist natürlich auf DEINER Seite? Und den Volkswillen kennst du ganz genau?

Antwort
von Aleqasina, 69

Drehs mal um.

Sei doch mal froh darüber, dass wir einen Staat haben, wo die Feuerwehr kommt, wenn man 112 wählt, wo Busse pünktlich fahren, wo Kinder zur Schule gehen dürfen, wo dir wegen deines Postings oben nicht die Gehimpolizei auf den Hacken hängt...

Sag doch mal: Toll, in so einem Staat leben zu dürfen!

Antwort
von bergquelle72, 100

Mit dem ganzen Text komme ich nicht klar, denn er ist widersprüchlich und Du stellst einfach Behauptungen auf, die jeglicher Grundlage entbehren:

"...sie tatsächlich behaupten wir seien das Problem "   Mich würde mal interessieren wer das wann behauptet hat!!!!

"denn dort herrscht Patriotismus, Stärke & Integration" Wie kannst Du USA und Kanada in einen Topf werfen? Das sind ganz andere politische Systeme und ganz andere Mentalitäten.

"Und wieso nehmen wir Flüchtlinge auf um ja zu beweisen das wir uns geändert haben?"  Dieser Zusammenhang ist auch völlig konstruiert.

"Und wieso dürfen wir nicht politisch-militärisch souverän werden?" Schon die Behauptung wir wären nicht souverän ist falsch. Dann noch verknüpft mit der Behauptung "wir dürfen nicht" ist eine Steigerung der Lüge, und dann das ganze in eine Warum?-Frage einbinden ist typisch für Demagogen.

"Wieso soll unsere Regierung dafür leiden ..." siehe eben....

Alles nur nachgeplappertes Demagogen-Geschwätz: falsche Behauptungen miteinander verknüpfen und in eine Warum-Frage einbetten.   Warum erinnert mich das so sehr an eine derzeit populäre Partei, die sich derzeit  in einem internen Machtkampf zerfleischt?

P.S. Für mich ist hier "wieso" identisch mit "warum", nur zur Vorbeugung, daß jetzt nicht jemand kommt und sagt, es wäre kein "warum" im Text.

Kommentar von adabei ,

DH!

Antwort
von soissesPDF, 20

"Wer die Geschichte nicht kennt, ist gezwungen sie zu wiederholen" Altkanzler Helmut Kohl (CDU).
Die historische Schuld aus den Zeiten III.Reiches einfach abstreifen und zu vergessen empfiehlt sich nicht.
Der Schoß ist noch warm, aus demm all dieses kroch.

Die aktuelle Flucht, der Politik, nach Europa ist sicher kein Königsweg, noch sonstig irgendwie klug.
Der Nationalstaat ist die Verfassungswirklichkeit, nicht Europa.
Das kann jedoch nicht bedeuten, dass der Islam zu Deutschland gehören würde, das tut er nicht.

Antwort
von DerDiggah, 80

Natürlich darfst du enttäuscht von der Deutschen Regierung sein. Geht nicht nur dir so

Kommentar von Lasagne29 ,

Die erste richtige Antwort auf meine Frage, im gegensatz zu den anderen die meinen ich lüge mit der Behauptung: 

Ich finde es traurig das unsere Regierung nicht hinter uns steht, und sie tatsächlich behaupten wir seien das Problem 

Kommentar von Bitterkraut ,

Wer ist denn "wir"? Von wem sprichst du? Oder sind "wir" einfach nur alle, die so denken wie du?

Falls du rgendwelche Depressionen hast, kannst du die Behandlungskosten vn "unserem" Sozialsystem bezahlen lassen, ist doch super - oder? Woanders gibts das nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn also jemand sagt, was du hören willst, ist die Antwort "richtig", wenn jemand dir widerspicht, ist er ein eingebildetet Fuzzi? Damit wirst du sicher weit kommen im Leben. Mitplappern ist als o richtig, kritisieren oder hinterfragen ist falsch. Tolle Einstellung.

Kommentar von adabei ,

"Richtig" ist in deinen Augen eine Antwort nur, wenn sie dich bestätigt und man dir nach dem Mund redet.

Kommentar von bergquelle72 ,

Jetzt versuche doch mal zu verstehen was hier gesagt wird:

Deine Aussage "Ich finde es traurig das unsere Regierung nicht hinter uns steht, und sie tatsächlich behaupten wir seien das Problem"   besteht aus zwei Teilen.

1. die ganz subjektive Aussage, daß Du etwas traurig findest. Das ist eine Aussage von der Niemand behauptet Du würdest lügen. Ob Du dieses Gefühl hast, kannst Du nur selbst beurteilen, ich glaube es Dir unbesehen.

2. Du verbindest dies mit einer zweiten Aussage, daß die Regierung etwas behaupten würde. Dies ist mindestens unbewiesen, aber wahrscheinlich sogar völlig frei erfunden und somit eine Lüge.

3. Die Verknüpfung von einer subjektiven Aussage mit einer krassen Lüge (oder die Einbettung in eine Frage) ist eine typische Vorgehensweise der Demagogie. Es wird bei dem Leser/Hörer eine falsche Behauptung so verpackt, daß er nicht erkennen kann wo die richtige Aussage endet und wo die Lüge beginnt. So daß er die Behauptung (Lüge) nicht hinterfragt und da keine Verifizierung der Behauptung stattfindet, wird die Lüge als wahr dargestellt und hingenommen.

Warum ist in Reden der von Dir präferierten Partei (aber auch von anderen)  jeder zweite Satz so konstruiert?

Kommentar von Bitterkraut ,

Wäre schön, wenn der Fragesteller zumidest mal rausrücken würde, von welchem Problem, das wir angeblich sind, er redet? Was genau ist denn das Problem, das wir sind? Hä?? Hast ud das etwa rausgekriegt? Dann klär uns auf.

Kommentar von Schnoofy ,

Beweise doch dass Du nicht lügst, indem Du einfach schreibst, wann sich die Bundesregierung entsprechend geäußert hat. 

Kommentar von Maxfile22 ,

Warum?? wir leben schon so lange in überfluss und je reicher wir werden desto mehr jammern wir. Ich finde niemand hat das recht sich in Deutschland zu beschweren, das tuhen nur die rechtspopulisten die den hals nicht voll bekomen. Sei lieber dankbar das wir hier in Wohlstand und frieden leben können, das können nur die wenigsten länder von sich behaupten!

Antwort
von ManuViernheim, 15

Wir müsssen nicht einen einzigen Flüchtling aufnehmen, nur um zu beweisen, dass wir uns geändert haben.

Wenn Du heute eine Bankraub begehst, danach im  Shoppingcenter Amok läufst und und und.

Müssen dann noch Deine Kinder und Enkel dafür büßen? Nein.

Wir müssen nichts mehr wiedergutmachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community