Frage von ALLcharALL, 103

Ist es euch wichtig , woher euer zukünftiger Partner/in kommt , oder zählt bei euch nur die Liebe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Freiheit04, 16

Er muss (fast) perfekt Deutsch sprechen können oder ich (fast) perfekt seine Muttersprache. Auch die Kombination er spricht fast perfekt eine Fremdprache und ich fast perfekt dieselbe, reicht mir nicht. Ich will, dass in Gesprächen wenigstens einer von uns seine Muttersprache spricht. Dies alles deshalb, weil ich keinerlei (sprachliche) Schwierigkeiten in der Kommunikation haben will. Ich finde, da könnte ich auch auf lange Sicht nicht genug Nähe aufbauen. Ich als Schweizerin bestehe jedoch nicht auf einen schweizerdeutschen Dialekt. Jede Art von Deutsch geht in Ordnung.

Wegen der Kultur: Die muss einfach ähnlich genug oder kompatibel genug sein. Ausserdem hätte ich höchstwahrscheinlich ein Problem mit (auch leichter) Religiosität. Bei Bekannten oder sogar Freunden liegt die drin, nicht aber bei einem Partner.

Ich hätte diese Vorbehalte allerdings nicht TROTZ vorhandener Liebe oder Verliebtheit. Sondern diese Gefühle würden bei mir wohl einfach nicht entstehen. Würden diese Gefühle doch entstehen, wären mir alle anderen Dinge egal.

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 38

Liebe alleine macht nicht immer glücklich... Ich wäre nicht bereit für einen Mann mein ganzes Leben umzukrempeln, mich von Familie/Freunden zu trennen, mit einem Kopftuch rumzulaufen oder mir sonstige Verbote und Vorschriften anzutun. Der Partner sollte mich lieben und akzeptieten wie ich bin, egal woher er kommt!

Antwort
von michi57319, 37

Lass es mich so sagen:

Ein Mensch aus einem fremden Kulturkreis ist sicherlich schwieriger als jemand, bei dem du die gemeinsame, kulturelle Grundlage kennst.

Ich persönlich habe mich für einen Menschen aus meiner Kultur entschieden. Weil ich ihn liebe. Auch noch nach 14 gemeinsamen Jahren.

Antwort
von circuli, 45

Es erleichtert einiges und manche Probleme (kulturelle) kommen gar nicht erst auf.
Wobei man sagen muss, dass jeder Beziehung ihre Stolpersteine mit sich bringt.
Man muss sich einfach der Risiken bewusst sein, aber schlussendlich siegt meistens Bauch über Kopf!

Antwort
von Berny96, 50

Nur die Liebe. ganz ehrlich, Liebe heisst das man im leben alles gemeinsam erlebt und ich kann mir meine perfekte partnerin in jeder Art und Form vorstellen, Hauptsache der Charakter passt weisst du?

Antwort
von Tragosso, 23

Mir ist schon wichtig, dass er aus Deutschland (oder Österreich, Schweiz etc.) kommt und nicht religiös ist. Der Kulturkreis sollte eben ähnlich wie hier sein. Alles andere würde (für mich) einfach nicht passen.

Antwort
von crazyCeCe, 26

Also meine ganze Familie besteht aus Italienern (aus dem Süden).
Und mein Vater kann nicht so gut Deutsch sprechen. Ca meine ganze Familie wohnt in Italien. Mir ist es grundsätzlich egal, solange mir niemand seine Religion aufzwingt und mich akzeptiert. Aber trotzdem bin ich froh, dass mein Freund auch aus Süditalien kommt.
Dann kann er sich besser mit meinem Vater unterhalten und versteht auch, was wir reden, wenn wir an Familienfeste gehen. Andersrum genauso.

Kommentar von 7vitamine ,

Forza Palermo!

Kommentar von crazyCeCe ,

hahaha

Antwort
von Bigbacon, 35

Wenn man liebt,liebt man halt,da interessiert sowas einen nicht mehr

Antwort
von abendleserin, 23

Freundschaft kann ich mit jedem Menschen schließen, aber etwas, was sehr intensiv ist, wie eine Beziehung, dann nur Europäer.

Antwort
von Sandraaaa15, 27

Solange er sich der deutschen Kultur anpasst /nicht nur anpasst sondern so leben will (Gleichberechtigung....) und freundlich und nett und hilfsbereit und nicht aufdringlich , solange ist alles okay

Antwort
von musso, 36

Die Herkunft sagt doch gar nichts über den Menschen aus.

Kommentar von crazyCeCe ,

es geht ja nicht drum, ob die Herkunft was aussagt. ich denke es geht eher drum, wegen den Sprachen und der Kultur. ich denke es gibt weniger Streit, was für eine Religion das Kind nun haben soll, ob es beide Sprachen lernen soll, was es essen darf und was nicht.

Kommentar von musso ,

bilingual aufzuwachsen ist durchaus etwas positives.

Es geht wohl eher darum,  wie religiös jemand ist, nicht so sehr, welche Religion er hat. Ich könnte mit einem erzkatholischen Bayern gar nichts anfangen, wenn der meint, ich solle jeden Sonntag in die Kirche gehen. Ebenso wenig wie mit einem Moslems, der will, dass ich konvertiere.

Ich war über 20 Jahre mit einem Moslem verheiratet. Es war immer ok, wenn ich Schweinefleich esse.

Mein muslimischer Mann hat mich als Frau mehr respektiert als mein deutscher.

Wo ist das Problem?

Kommentar von DiesUndDasMach ,

Bilingual aufzuwachsen ist besser als nur mit einer Sprache. Ich z.b. kann fließend Englisch, Deutsch und Afrikaans. Jetzt kann ich mich in der Schule voll und ganz auf Französisch konzentrieren. Und Kulturvielfalt ist um einiges interessanter als ständig das selbe. 

Antwort
von honeymool, 35

Nein, liebe und religion.

Antwort
von lucool4, 30

Also es gibt eben bestimmte Menschen, in die könnte ich mich nicht verlieben. zB Moslems, Schwarze, Asiaten... 

Aber das ist bei jedem anders. Andere stehen ja auf sowas. Das heißt ja nicht, dass ich was gegen die habe...

Gruß lucool4

Kommentar von DiesUndDasMach ,

Wenn man den leuten keine chance gibt dann kann man das wahre glück nicjt entdeckdn, abee jedem das seine.

Kommentar von lucool4 ,

Es gibt genug "Glück", das zu mir passen würde. Da mach' Dir mal keine Sorgen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten