Frage von perfectingday, 60

Ist es etwa schlimm, dass sich die Welt viel weiter entwickelt mit dem technischen Fortschritt?

Hallo, da ja früher es noch nicht so viele Smartphones, Computer, Laptops und Tablets gab, wollte ich mal wissen wieso heutzutage eigentlich über diese Dinge viel gemeckert wird.

Denn heute kann man z.B mit dem Smartphone viel nützlichere Sachen, wie z.B einen Navigator zu benutzen wenn jemand mal in Schwierigkeiten steckt. Genauso ist es auch mit den anderen Apps, man kan seinen Schlaf messen mit Sleep as Android und dadurch kannst du viel besser aufwachen/einschlafen und und und.

Kürzlich hatte ich heute einen Spiegel Artikel gelesen, in dem drin stand dass die Menschen sich das Handy nicht mehr an das Ohr halten beim telenfonieren, sondern nah an die Nase und ich frage mich woher die das haben.

Ich sah bisher keine Menschen auf der Straße die das so gemacht hatten und nein ich starrte nicht permanent auf das Smartphone, natürlich sollte man sich ja auf die Straße konzentrieren.

Wer weiß, vielleicht könnte uns diese Apps bald auch das Leben retten.

In naher Zukunft könnte vermutlich sogar das Smartphone ersetzt werden oder es gäbe bald ein Smarthome wo man alles genauso auf dem Touchscreen wie beim Smartphone tippen kann.

Trotzdem sehe ich wie gewohnt immer noch Leute die ganz normal das Leben weiterleben und nicht permanent da drauf starren. Also wieso wird eigentlich darüber viel kritisiert? Ich finde dieses ganze High-Tech recht spannend und das sollte auch so bleiben. Ich liebe dieses Zeug einfach.

Ist etwa schlecht, dass sich die Welt mit dem technischen Fortschritt weiterentwickelt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bit77, 10

Das muß man von zwei Seiten sehen. Ich bin ja einer der älteren Generation und ich nutze PC und Smartphone. Ich könnte mir es aus dem täglichen Leben auch nicht wegdenken.

Es hat mehr Vorteile als Nachteile.

Was eingroßer Nachteil ist, daß es einem zu einfach gemacht wird, abzusagen. Ich, in den 70ern aufgewachsen, mußte mich immer an das halten, was ich versprochen habe. Heute macht man es sich einfach und sagt ab. Einfach schnell das Handy in die Hand genommen....

Statt sich im wirklichen Leben zu treffen  loggen sich die Menschen bei Facebook ein. Zwischen jeder zweiten Kommunikation hockt diese Pickelfresse dazwischen und verdient sich einen goldenen Anus, während wir unsere Privatsphäre alles und jeden preis geben.

So toll das Internet auch ist, es wird zu sehr mißbraucht. Und damit meine ich nicht die Kriminellen, sondern solche Staaten wie die USA und ihre ach so gemeinnützigen Geheimdienste.

Der Schaden, der dadurch angerichtet wird, wird erst in Jahren sichtbar. 

Was mir auch noch auffällt, das Smartphone & Co. sehr oft die Kommunikation untereinander stört. Dir sind bestimmt schon mal Leute aufgefallen, die zusammen sitzen und jeder macht irgentwas mit seinem Computer, statt sich zu unterhalten und die Kommunikationsgrücke zuhause zu lassen.

Das ist sicherlich nicht bei jeden so, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß dies förderlich ist

Antwort
von Turbomann, 19

@ perfectingday

Nein das ist nicht schlimm. Schlimm wäre es nur wenn sich unsere Welt nicht weiter entwickelt.

Schlimm ist es nur wenn, man sich teilweise von der Technik abhängig macht, wie die junge Generation, die schon heulen, wenn ihr Handy einmal nicht funktioniert. Die stundenlang darauf starren und sich nicht mal mehr mit einer normalen Konversation zurechtfinden.

Die nicht mal mehr beim Mittagessen oder wenn sie eingeladen sind, die Finger davon lassen können.

Die so abhängig sind, dass sie hier sogar heulen, wenn die Eltern ihnen mal ihr geliebtes Spielzeug wegnehmen, warum auch immer.

Moderne Technik kann auch Leben retten, aber ich frage mich, braucht man für alles eine App? Ich sage NEIN.

Eine App was man kochen soll

Eine App wie man Preise vergleichen kann und und und

Die Menschen werden mit Gedächtnisschrumpfung konfrontiert, weil man nicht mal mehr fähig ist, eine einfache Telefonnummer selber zu suchen.

Viele werden sogar so unselbständig und faul, dass sie nicht mehr in der Lage sind, sich selber ins Internet zu bewegen, dann doch einfacher andere zu fragen.

Es liegt nicht an der Technik, sondern immer am Menschen, wie er mit dem technischen Fortschritt lernt umzugehen weis und ob man überhaupt alles davon braucht.

Jeder moderne technische Fortschritt bringt Gutes aber auch manchmal Negatives mit sich, weil man sich davon abhängig machen kann..

Manchmal denke ich, die Leute die sich etwas vom modernen Fortschritt "entschläunigen" leben sicher nicht schlechter dabei.

Antwort
von rosepetals, 11

Die alten Generationen werden immer die neue Technologie und Entwicklung als Teufel darstellen und der Spiegel schreibt darüber, weil durch die alte Generation das Geld fließt. Werf einen Blick in die Geschichte der Menschen und vieles wird dir sehr ähnlich zu heute vorkommen. Man hat über die Mundart des jungen Goethe genauso gelästert, wie die Älteren über die heutige Jugendsprache. So ist wahrscheinlich die Sozialität der Menschen gebaut. Ich erwische mich selbst sogar dabei, dass ich beispielsweise die neuen Kinderserien schrecklich finde, und ich bin erst 17.

Kommentar von bit77 ,

so negativ sollte man das nicht sehen. Natürlich stelle auch ich fest, daß manche Menschen meines Alters das ganze schon fast für Teufelszeug halten. 

Wenn man ihnen aber das ganze näher bringt und sie merken, wiel leicht und intuitiv sich ein Smartphone bedienen lässt, dreht sich das um.

In seinem Leben sollte man zwischen den Generationen einfach mehr Kompromisse machen. Das sehe ich auch in meiner Firma. Erst lästern die älteren Mitarbeiter, das die Lehrlinge und die jüngeren Mitarbeiter ein Smartphone in der Arbeit benutzen.

Wenn aber mal ein Garantiefall ansteht und die Monteure beim Kunden ein Foto des Schadens brauchen, dann rennen sie zum Lehrling: "kannste nicht mal ein Foto machen und es dem Boss schicken?"

Aus diesem Grund habe ich kein Handyverbot in der Firma. Der Nutzen ist einfach größer als die Nachteile. Und das ist vernünftige Geschäftspolitik!

Kommentar von rosepetals ,

Ich wollte diesen Standpunkt nicht so negativ rüberbringen, wie er nun klingen mag. Eher wollte ich andeuten, dass ein solches Verhalten schon immer ganz natürlich war und eben nicht an den Smartphones liegt. Das eine ältere Generation mit Misstrauen gegen neue Dinge blickt ist manchmal auch sehr wichtig, aber wie Sie es erklären, oft ist es auch so, dass auf die gründliche Recherche eine Toleranz oder starke Akzeptanz gegenüber neuen Entwicklungen folgt - wenn man dafür offen bleibt.

Antwort
von EZZZAH, 24

Teils teils, klar ist es alles cool und faszinierend was möglich ist, aber die Autarkie schwindet und schwindet, und wenn es mal keine "Apps" mehr gibt, und du dich nur auf deinen Instinkt verlassen kannst der ausgelöscht wird durch den technischen Fortschritt, wäre das wohl Fatal. 

Das Problem ist einfach die Abhängigkeit davon, die noch weiter und weiter zunehmen wird.

Antwort
von MarioXXX, 22

Das Paradoxe unserer Zeit


Große Häuser, aber kleine Familien

Mehr Bildung, aber weniger gesunder Menschenverstand

Erweiterte Medizin, aber schlechterer Gesundheitszustand

Beim Mond gewesen, aber den Nachbarn nicht kennen

Hohes Einkommen, aber weniger Seelenfrieden

Höchster IQ, aber weniger Emotionen

Ständige Erkenntnisse, aber weniger Weisheit

Viele Menschen, aber weniger Menschlichkeit



Antwort
von nowka20, 6

das kommt ganz auf den blickwinkel an

Antwort
von Jeffoni, 27

Das Problem ist, dass sich die Welt zu schnell weiterentwickelt.

Antwort
von TheOnionMaster, 6

Ich gehöre nicht zur ersten Generation - wie es der Herr unter mir behauptet: Ich bin werdender Informatiker und arbeite bei einem der größten Softwarehäuser Deutschlands. Sprich: Ich wäre für die meisten ein klassischer Nerd. Das trifft auch tatsächlich zu, aber:


Ich sehe diese ganze IT-sierung aller Ding dennoch sehr kritisch. Ich habe früher nie was von der alten Generation gehalten, ihre ständige Kritik und ihrem ständigen Gerede davon, dass damals alles besser war.

Bis zu dem Zeitpunkt, als ich Urlaub in dem Land, in der Stadt und in dem Dorf gemacht habe, wo meine Eltern aufgewachsen sind. Ich habe dort gelernt was es wirklich heißt zu leben. Es gab weder Strom, noch fließendes Wasser. Geschweige denn eine Haustoilette.

Aber das alles hat es nicht gebraucht. Was es gebraucht hat war die Atmosphäre des Lebens, die Menschen um einen herum, die wirklich leben, die Natur, die um einen herum lebt. Es ist nichts schöner als in die Lerre der weiten, kargen Ebene zu blicken und dann zu realisieren, dass man wie ein Löwe ist, der in einen Käfig gesperrt war.

Es waren die ärmsten aller Leute, doch die menschlichsten zugleich. Wenn ich nur könnte, dann würde wieder zu Ihnen um mit ihnen von erneutem zu leben. Du kannst niemals das Gerede der Kritiker verstehen, wenn du noch nicht gelebt hast. Ich habe dieses Leben gelebt, wenn auch nur für sechs Wochen, so habe ich dennoch verstanden wie nutzlos all diese Technik doch eigentlich ist.

Seit diesem Besuch habe ich eine unstillbare Fernweh. Ich habe noch nie so viel philosophiert wie dort, noch nie so viel nachgedacht wie in der Nacht, während die Sterne klar und deutlich den gesamten Nachthimmel zierten.

Ich schwelge in den schönsten Erinnerungen meines Lebens, während ich diese Zeilen schreibe. Doch derjenige, der nicht gelebt hat, der wird nicht verstehen, was es wirklich heißt zu leben. Der wird weiterhin glauben, dass "Likes" und "Kommentare" auf Facebook eigentliches Glück sind. 

Doch was ich schreibe ist eh sinnfrei. Wie kannst du einen Tauben erklären wie es ist zu hören, einem Blinden wie es ist zu sehen und einen Stummen erklären wie es ist zu singen?

Oh du der mich erschuf, lass mich endlich wieder leben...

Kommentar von perfectingday ,

Ich weiß aber auch noch z.B wie schön die Natur noch ist und habe nicht vergessen wie man leben. Ich könnte heute auch ohne Internet gut leben.

Kommentar von perfectingday ,

lebt*

Kommentar von TheOnionMaster ,

Glaubst du es ist genug in den örtlichen Wald zu gehen und für drei Stunden Käfer und Ameisen beim Sammeln von Nahrungsmitteln zuzusehen?

Es ist viel Weisheit in dem, was die ältere Generation uns seit Jahren versucht zu sagen. Es ist diese Weisheit die nur derjenige besitzt, der es bei sich selber gespührt hat.

Ich versuche dir mal dieses Gefühl, welches ich so tief und fest in mir hatte, zu beschreiben:

Es ist wie wenn man zum ersten Mal in die Sonne blickt, nachdem  man all die Jahre zuvor im Dunkeln gelebt hat. Es ist wie das Laufen für denjenigen, dessen Füße seit der Geburt zu Stümmeln verkommen waren. Es wie das Wasser in der Wüste, nachdem der Wanderer seit Tagen gesucht hat und wie die Freiheit für den Vogel, der all die Jahre im Käfig verharrt hat.

Es ist wie Platons Höhlengleichnis: Solange du das wirkliche Leben nicht kennst, glaubst du, dass du bereits lebst und hälst all jene für verrückt, die dir etwas anderes sagen.

Kommentar von perfectingday ,

Ähm, nein.

Kommentar von perfectingday ,

Ich halte die nicht für verrückt und das ist ja auch die Meinung vieler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community