Frage von MarkusLeicht, 17

Ist es erlaubt und rechtlich haltbar, wenn man ein Grundstück, auf dem ein abbruchreifes Haus steht, für den symbolischen Preis von einem Euro kauft?

Akzeptiert das Finanzamt das auch? Lt Urteil vom 12.07.2006, Az II R 65/04 sollte das gehen!

Antwort
von emib5, 5

Jein.

Wenn sich die Abbruchkosten mit dem Wert des unbebauten Grundstücks so einigermaßen decken, dann ist es kein Problem.

Wenn der Grundstückswert aber deutlich über den Abrisskosten liegt, und der Verkäufer auch noch z. B. die Eltern oder sonstige Verwandte sind, dann könnte der Verdacht nahe liegen, dass so die Schenkungssteuer umgangen werden soll. Und das ist natürlich dann ggf. Steuerhinterziehung.

Antwort
von chanfan, 9

Du kannst solche Sachen so billig wie möglich kaufen. Und wenn das nur ein Euro ist, dann ist das so.

Weißt du wie es mit dem Einheitswert (ich glaube das nennt sich so) aussieht?

Du kannst davon ausgehen, das sich bei dem Preis von nur 1€ das Finanzamt genauer dafür interessiert.  Jeh´höher der Preis ist, um so weniger interessiert die das.

Wir haben damals unseres für 111€ gekauft und später auch wieder für den gleichen Betrag verkauft und alles was gut.

Der einzige, der ein bisschen genörgelt hat, war der Notar. (Weil es daran nicht viel zu verdienen gab.:)

Antwort
von derhandkuss, 8

Warum sollte das nicht erlaubt sein? Oftmals übersteigen die Kosten für den Abbruch des Hauses und die Entsorgung des Bauschutts den Wert des (dann) unbebauten Grundstücks. Wäre ein Verkauf eines solchen Grundstücks nicht zum symbolischen Preis möglich, wären solche Grundstücke kaum auf andere Eigentümer übertragbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten