Ist es erlaubt falsche Bücher im Islam zu schreiben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kommt halt drauf an, was als "Lüge" gilt. Ein Jugendroman, der eine Geschichte erzählt, die so nicht passiert ist, ist ja de facto auch eine Lüge, ist aber ja nicht bös gemeint.

Im Judentum, Christentum und Islam wird eine Lüge oft durch den Schaden an Mitmenschen definiert. Wenn ich vor Gericht lüge und der Angeklagte wird wegen mir verurteilt, ist das Sünde. Erzähle ich Geschichten über jemanden, die nicht wahr sind und ihn verunglimpfen, ist das auch Sünde.

Dementsprechend: Bücher zu lesen, die jemanden verunglimpfen, hetzen, bösartig sind, bringt nicht viel. Man fühlt sich nicht mehr wohl, wird in eine Ecke gedrängt und ärgert sich. Romane lesen, in denen es um Abenteuer geht oder Freundschaft oder sowas, stört sicher keinen. Viele Millionen Menschen lesen Romane und fast allen tut das gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Ein Muslim hat definitiv Pflichten die er zu erfüllen hat beispielsweise das Gebet .
Es ist leider nicht möglich jede sekunde seines Lebens sinvoll zu verwenden man muss dies auch nicht .
Man sollte versuchen soviel wie möglich seines Lebens sinvoll zu verwenden beispielsweise durch das lernen der Religion oder Gebete .
Abgesehen davon ist es aber erlaubt auch mal zu entspannen und das leben innerhalb der Richtlienien Allahs zu genießen .
Wie gesagt sollten wir versuchen soviel Zeit wie möglich sinvoll zu verwenden .
Was die Bücher angeht denke ich das es keine Probleme geben sollte solange diese keine Erotikromane oder romantik Romane  ähnliches sind .
Alles das dich auf falsche Gedanken bringt ist Haram .
Allah weiß es am besten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
03.04.2016, 20:28

Was bite wäre denn an Erotik oder Rmantik haram? ... und was daran wäre falsch?

0
Kommentar von saidJ
03.04.2016, 23:35

es verleitet zu schlechten gedanken besonders wenn man enthaltsam leben will .

0

Wenn du Bücher über Religionen mit falschen Infos schreibst oder liest ist es nicht gut, lügen zu verbreiten ist lüge. Im Islam ist es sehr wichtig sich weiterzubilden und das geht ganz gut mit lesen, du kannst also Romane usw lesen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das soll jetzt keine Beleidigung sein: gute Rechtschreibung ist wichtig und Bücher zu lesen kann helfen, sie zu verbessern. Unabhängig von der Religion. Also solltest du durchaus mal etwas lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass Dich nicht von diesen wahhabitischen und salafistischen Höllenquatschern mit ihren bezahlten sahi Hadithen beeinflussen.

Nasrudin, auch als Nasreddin bekannt,  ist einer der prominentesten Protagonisten humoristischer und prosaischer Geschichten im gesamten türkisch-islamisch beeinflussten Raum vom Balkan bis zu den Turkvölkern Zentralasiens.

Den kannst Du Dir als Beispiel nehmen, und nicht diese Videoschwätzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht nicht wirklich um die "Lügen" - das ist ja sowieso der falsche Begriff, denn Fiktion ist nicht dasselbe wie Lüge, und wer das behauptet, tätigt selbst eine Falschaussage. Sondern darum, daß einige Muslime der Ansicht sind, daß jede freie Minute zum Streben nach dem Paradies genutzt werden sollte. Daher lehnen diese Leute das Produzieren und Konsumieren von Fiktion ab.

Das macht insofern keinen Sinn, als dass in dieser Ansicht die Positiven Effekte von Lesen und Schreiben zur Entspannung, zur gesellschaftlichen Interaktion oder als Beruf ignoriert werden. An anderer Stelle gibt es schließlich genug Beispiele, wo auch der Prophet selbst mal seinen Spass hatte.

Und nein, wörtlich ist der Umgang mit Geschichten nicht verboten.

Übrigens ist das reine Kritisieren der Rechtschreibung kein Fertigmachen oder Mobbing. Aber ich weiß gar nicht, was Du willst - bis auf die Kommata ist deine Rechtschreibung doch wunderbar. Keiner verlangt online nach Diktatqualität^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist an sich unmöglich zu beantworten, da du einerseits von Lügen sprichst, andrerseits aber von Dingen die nicht wahr sind, sprich Unwahrheiten. Das ist 2 Unterschiedliche Dinge. Bei einer Lüge weiss der Absender der Lüge (oder er glaubt) dass das was er sagt nicht wahr ist und erhofft dass der Empfänger der Lüge, dies trotzdem glaubt. Bei einer schlichten Unwahrheit nicht zwangsläufig. Wenn ich zu meiner Mutter sage, ich bin um 16 Uhr zu Hause und ich bin aber nachher bereits um 15:50 Uhr zu Hause, dann war de facto meine Aussage von vorher unwahr. Ich habe aber nicht gelogen. 

Die allerwenigsten Autoren schreiben Bücher mit der Absicht zu lügen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann nicht verboten sein. Im Koran selbst. sind einige Unwahrheiten enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung