Ist es einem muslimischen Mann verboten, die Hand einer fremden Frau zu schütteln?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 14 Abstimmungen

Sonstiges 35%
Sie haben sich der Kultur anzupassen 28%
Ja, ich finde, das ist gerechtfertigt 28%
Nein, da bräuchte es schon mehr "Beweise" 7%

20 Antworten

Ja, ich finde, das ist gerechtfertigt

Im Islam gilt für Mann und Frau eins: Ihr Herz rein zu halten. Nach muslimischer Moral führt selbst ein Händedruck von dem sich fremden Geschlecht zu begehrenden Gedanken... Man spürt die Wärme der Hand, die Weiche der Haut, den Druck des Händedrucks.

Und viele Männer und Frauen sind selbst dadurch in der Lage, sich Fantasien auszumalen und das führt zur Verunreinigung des Herzen.

Des weiteren ist es für einen Muslim höchste Priorität, so zu leben wie der Prophet es tat, da er unser Gesandter ist.

In Überlieferungen steht folgendes:

Der Prophet, Allahs Segen und Frieden, sagte: "Ich gebe Frauen nicht die Hand." als muslimische Frauen zu ihm kamen, um ihm den Treueeid zu schwören. ( Berichtet bei Maalik, Ahmad, Al-Nasaa'i, Al-Tirmidi und Ibn Maajah. Al Albaani hat ihn als sahiih eingestuft in " Sahiih Al-Jaami', Band 1 S. 494 )

Aischa, Allahs Segen und Frieden auf ihr, bestätigte: "Bei Allah, die Hand des Gasandten (Allahs Segen und Frieden auf Ihm) berührte nie eine andere Frau ( außer seinen Ehefrauen). Er pflegte ihre Treueeide nur wörtlich anzunehmen. (Al- Bukhaari und Muslim)

Zusätzlich steht im heiligen Qur-an folgendes:

wenn ein Grußwort an euch gerichtet wird, müßt ihr mit einem  besseren oder
mindestens mit dem gleichen antworten. Gott zieht jeden  zur
Rechenschaft für alle Taten. (Sura 4:86)

O Prophet! Wenn die gläubigen Frauen zu dir kommen, um das  Treuegelöbnis
zu leisten, daß sie Gott nichts beigesellen, nicht  stehlen, keinen
Ehebruch begehen, ihre Kinder nicht töten, vor ihren  Männern Findlinge
nicht als eigene Kinder ausgeben, sich dir nicht in  rechtmäßigen Fragen
widersetzen, so sollst du ihr Treuegelöbnis annehmen  und Gott für sie
um Vergebung bitten. Gott ist voller Vergebung und  Barmherzigkeit.
(Sure 60:12)

Sage den gläubigen Männern, sie sollen den Blick niederschlagen und  ihre Keuschheit wahren. Das ist lauterer für sie. Gottes Kenntnis umfaßt alles, was sie tun. (Sure 24:30)

Für die Frau gilt natürlich das Gleiche:

Und sage den gläubigen Frauen, sie sollen den Blick niederschlagen  und ihre Keuschheit wahren und ihre Zierde nicht zeigen, außer dem, was davon sichtbar ist, und sie sollen ihre Tücher über ihren  
Kleiderausschnitt ziehen und ihre Zierde niemandem zeigen außer ihren Ehemännern, ihren Vätern, Schwiegervätern, ihren Söhnen, Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, den Frauen, mit denen sie Umgang haben, den Leibeigenen, den mit ihnen lebenden Männern, die Frauen nicht mehr begehren, und den Kindern, die noch kein Verlangen nach Frauen haben. Sie sollen den Boden nicht mit den Füßen schlagen, um verdeckten Schmuck bemerkbar zu machen. Kehrt alle reumütig zu Gott zurück, ihr Gläubigen, damit ihr Erfolg erzielt! (Sure 24:31)

Quellen:

http://morrowindus.tumblr.com/post/118981008193/das-h%C3%A4ndesch%C3%BCtteln-im-islam

die zweite Quelle lässt sich nicht verlinken, aber ihr könnt es auf islamfatwa.de in der Kategorie Soziale Angelegenheiten > Das Händeschütteln von Nicht-Mahram Frauen und Männern nachschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
29.04.2016, 13:24

vielen dank für deine Hilfreiche Antwort ;D

1
Sonstiges

Antwort "Sonstiges", da hier mMn mehrere Gründe passen.

Aber von vorne:

Von "Eisenstacheln" steht nichts im Qu'ran, sondern es wird nur der außereheliche Sex (Zina = Unzucht) verboten.

"Und laßt euch nicht auf Unzucht ein! Das ist etwas Abscheuliches - eine üble Handlungsweise!" - Sure 17, Vers 32

"Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen hundert Peitschenhiebe" - Sure 24, Vers 2

In der Hadith-Literatur wird die Strafe erstmals erweitert:

"Und wenn ein verheirateter Mann Unzucht mit einer verheiratenen Frau begeht, dann sollen sie 100 Peitschenhiebe erhalten und zu Tode gesteinigt werden" - Sahih Muslim Buch 17, Hadith 4192 ff.

Allerdings geht es hier immer um die vollendete Tat - der Versuchung (Fitna) soll man durch Keuschheit entgehen:

"Sprich zu den gläubigen Männern, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie... Und sprich zu den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen und dass sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen, bis auf das, was davon sichtbar sein muss, und dass sie ihre Tücher über ihren Busen ziehen sollen und ihre Reize vor niemandem enthüllen." - Sure 24, Vers 30 und 31.

Erst später wurde dieser Vers dann immer radikaler uminterpretiert, so daß die Frauen auch ihren Kopf zu bedecken hatten und sogar jede Berührung zwischen Mann und Frau als verboten erklärt wurde..

Dafür gibt es aber keine Grundlage im Qu'ran!

Das Reichen der Hände ist ein Gruß - und darüber steht im Qu'ran:

"Und wenn euch ein Gruß entboten wird, dann grüßt (eurerseits) mit einem schöneren (zurück) oder erwidert ihn (in derselben Weise, in der er euch entboten worden ist)! Allah rechnet über alles ab." - Sure 4, Vers 86

Das Ablehnen einer angebotenen Hand kann man also einerseits nicht nur als Unhöflichkeit und Beleidigung des Gegenübers betrachten, sondern sogar als Sünde.

Zum Anderen stellen sich diese Jungs damit auf eine Stufe mit instinktgesteuerten, notgeilen Tieren, die sich beim Anblick jedes weiblichen Wesens nicht zurückhalten können und sofort nur noch an Sex denken. Klingt wie Silvester in Köln.

Und zu guter Letzt gebietet auch die Höflichkeit, sich den Gebräuchen des Landes anzupassen - in Thailand tätschelt man Kinder nicht den Kopf, in Peru isst man Meerschweinchen und in Europa gibt man sich eben die Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
25.04.2016, 05:36

vielen Dank für deine Ausfüührliche Antwort 😘

0
Sie haben sich der Kultur anzupassen

In der Schule lernt man für das Leben. Dazu gehören auch die Umgangsformen, also auch, dass man einer Person die Hand reicht, wenn sie einem angeboten wird. Vor allem, wenn das eine ältere Person ist.

Im späteren Leben wird es dem Schüler unmöglich sein, den Handschlag zu verweigern. Also sollte er das bereits in der Schule üben.

Ich stelle mir vor, eine Kollege würde einer Kollegin nicht die Hand geben. Er würde als Außenseiter gelten und keine Freunde mehr haben.

Als Dienststellenleiter würde ich ihm das als "ungebührliches Verhalten" in die Beurteilung schreiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonstiges

Der Koran, ob es nun drinsteht oder nicht ist keine Grundlage für die Europäer. Wer sich so benimmt und einer Frau nicht die Hand geben will und umgekehrt, wird es im Leben nicht weit bringen. Da kann man ein Topstudium abgeschlossen haben. Schon beim Vorstellungsgepräch ist das Thema dann erledigt. Als Führungskraft keine Chance. Im Billiglohnbereich schaut man nicht so sehr auf die Umgangsformen. Da stehen die Chancen besser.Die Muslime die ich kenne (z.B. Ärzte)  haben damit auch kein Problem. Das sind eher die Salamis die solch krude Dinge vertreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
25.04.2016, 05:32

vielen Dank für deine Antwort:D

0
Sonstiges

Die wollen sich nur wichtig machen meiner Meinung nach. Wo ist das Problem einer Frau die Hand zu schütteln? Ob Koran hin oder her, das ist einfach eine Grundnorm der Freundlichkeit und an solche Basissachen kann man sich schon anpassen. Das hat dann auch nichts mit dem Schützen der eigenen Kultur zu tun und das wissen die beiden Jungs auch, wenn sie nicht komplett dämlich sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sie haben sich der Kultur anzupassen

Die Religionsfreiheit bezieht sich auf die freie private Ausübung einer Religion.

Damit ist folglich weder gesetzlich gedeckelt, dass man

  • Andere mit seiner Religion beschweren darf
  • gegen Moral und Sitte verstößt
  • Umgangsformen neu gestaltet
  • Religionsrechte oder Religionsverpflichtungen über andere Gesetze stellt
  • oder gar die Staatsform bezweifelt

Wir haben hier einen anderen kulturellen und gesellschaftlichen Kreis, dem sich gilt anzupassen, zumindest aber zu akzeptieren.

Ich empfinde es als kleingeistig, wenn man

islamischen Verhältnissen entflieht, und dann islamische Verhältnisse einfordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
25.04.2016, 05:33

sehr gites Argument:D

1
Ja, ich finde, das ist gerechtfertigt

Wozu sollte sonst der Schleier dienen, wenn jeder eine fremde Frau angrabschen dürfte.

Das wäre ja sonst inkonsequent. Manchmal habe ich den Eindruck, dass der Koran nur von alten senilen Männern interpretiert wird, die sich geistig schon lange vom Leben verabschiedet haben. Welcher Gott kann etwas dagegen haben, wenn sich Menschen näher kommen, und wenn es auch nur ein freundlicher Händedruck ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sie haben sich der Kultur anzupassen

das Verhalten sunnitischer Moslems, insbesondere das Verhalten Jugendlicher, die in den vom Ausland finanzierten und gelenkten Koranschulen indoktriniert werden, ist völlig inakzeptabel.

Die zB von DITIB gelenkten Moscheen und der an sie angeschlossenen Koranschulen sind Indoktrinationszentren des politischen Islam, in denen vor allem die ostentative Abgrenzung von ihrer nichtmoslemischen Umwelt trainiert wird.

Sie bestärken vor allem junge, unkritische Moslems darin, jede Integration und Assimiliation in ihr Gastland zu verweigern und statt dessen die Sphäre ihres sunnitischen Türkentums oder Arabertums stetig zu expandieren und deutsche Kultur und deutsche Regeln zurückzudrängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Händeschütteln einer Muslima wird auch beanstandet. Ich hatte mal eine Mietpartei deren Religion der Islam ist. Habe der Frau die Hand zum Gruß gereicht. Sie war darüber fast schockiert. Ihre Tochter hat mir dann unter 4 Augen erklärt, dass das nicht üblich sei. Man darf der Frau die Hand zum Gruß nicht reichen. Warum das so ist, das haben wir nicht vertieft. In der Schule haben manche Lehrerinnen Probleme mit männlichen Moslems, welche die Lehrerin als Frau nicht akzeptieren. Auch da kommt es mitunter zu Diskussionen. Eine Lehrerin in der Grundschule die einer Muslima z. B. nach dem Turnunterricht helfen möchte, deren Kopftuch oder die Bekleidung an sich zu richten, macht sich strafbar. Wenn jetzt strenggläubige Moslems bei uns in das Berufsleben einsteigen und die Personalchefin ist eine Frau, die zum Vorstellungsgespräch geladen hat, er den Handschlag zur Begrüssung verweigert, weil sie eine Frau ist, wird wohl schlechte Karten haben.Da stellt sich wohl die Frage, wer muss sich umstellen, wir, oder die Moslems ? Wenn es nach der Merkel geht, ist der Islam ein Teil Deutschlands, was auch heissen könnte, dass wir uns umzustellen haben, damit überhaupt ein Konsens gefunden wird, der die Probleme löst. Die strenggläubigen Moslems werden sich nicht umstellen, davon bin ich überzeugt.Wer seine Töchter nicht am Schwimmunterricht teilnehmen lässt, wer den Frauen nicht die Rechte einräumt die sie bei uns haben, wie soll das funktionieren ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
26.04.2016, 15:58

da muss ich dir recht geben:D

0
Sonstiges

In unserer Gesellschaft sind religiös begründete, aber diskriminierende Handlungen gegenüber Frauen ein "NO GO"!

Der Koran hat als Rechtfertigung keinerlei Verbindlichkeit für unsere Umgangsformen.

Wer sich hiesigen Umgangsformen nicht anpassen will oder kann, bzw. islamische Sitten einführen will, der sollte schleunigst das Weite suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theholybook
29.04.2016, 09:57

wer sagt, dass das eine Diskriminierung ist? Wenn man es von einer anderen Perspektive betrachtet, ist es eher eine verehrende Handlung. Ein Muslim hat eine Frau zu ehren und zu respektieren und deshalb sollte er sie nicht einfach so berühren... es hat was mit der Ehre der Frau zu tun und ich finde das überhaupt nicht diskriminierend, sondern schön :)

1
Nein, da bräuchte es schon mehr "Beweise"

Gerechtfertigt ist die Handlung mit dem Koran! Punkt!

Ist sie aber auch gescheit? - Nein!

WARUM sollten sich die Jungs fragen, sollten sie dieser "fremden Frau" nicht die Hand geben? - Haben sie darauf eine vernünftige Antwort? - meine Antwort nein!, denn es gibt keine! - außer dem, was im Koran steht, aber das ist nicht vernünftig!

Abgesehen davon sollte eine LEHRERIN für sie KEINe FREMDe Frau sein!- somit dürften sie ihr die Hand geben... da sie nicht fremd sein sollte...

Ich verstehe das Problem nicht: Ich habe NIE einer meiner Lehrerinnen je die Hand geben müssen oder dürfen oder sollen (und ich bin kein Muslim) - ich habe es deshalb einfach nie getan... weil nie eine Lehrerin die Hand mir angeboten hat....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
24.04.2016, 03:43

Vielen Dank für deine antwort :D

0
Kommentar von Elektrotechniga
24.04.2016, 03:47

Wer den Koran als Rechtfertigung dafür heranzieht, der hat im zivilisierten Europa sowieso nichts zu suchen. 

5
Kommentar von clemensw
24.04.2016, 08:02

Gerechtfertigt ist die Handlung mit dem Koran! Punkt!

Und das steht WO im Qu'ran?

1
Kommentar von earnest
24.04.2016, 14:57

Das steht nicht im Koran. 

Es handelt sich um ein zutiefst frauenverachtendes Hadith.

2

Ich denke die Lehrerin ist ihnen nicht sehr fremd, da die Lehrerin ihnen Wissen beibringt und ihnen eine gute Zukunft so "schenkt". Also wer mir soviel Wissen schenkt, ist mir nicht fremd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iRobi8
24.04.2016, 03:27

Ich denke vielmehr, dass damit gemeint ist, man soll z. B im Ausgang nicht andere Frauen anfummeln.

2
Kommentar von 2001Jasmin
24.04.2016, 03:27

vielwn dank für Deine Antwort:D Da muss ich dir recht geben.

0
Kommentar von iRobi8
24.04.2016, 03:29

Bitte, hab ich gern gemacht.
Weisst du viele solcher Texte können missverstanden werden (in allen Religionen) und man kann (und tut es auch) damit Dinge rechtfertigen, die eigentlich falsch sind.

2
Kommentar von iRobi8
24.04.2016, 03:37

Theoretisch kann man Sachen interpretieren, wie man will, aber dann dürften die beiden Jungs da auch, wenn sie geboren worden sind ihre Mutter nicht berühren, weil sie theoretisch ihnen fremd ist.

1

Hallo ,
ich denke ja es ist Haram einer Frau die Hand zu geben jedoch sollte man dies trotzem tun wenn man schon ahnen kann worauf das hinaus läuft wenn man es tut .
Wenn man irgendwie die Chance dazu hat es zu vermeiden sollte man es tun wenn nicht sollte man es in angesicht  der Umstände lassen sich an diese Regel zu halten .
Im Islam muss man immer das Übel und das Gute abwägen bevor man eine Tat macht .
Wenn aus dieser Tat mehr Übel hervorgeht als gutes sollte man demnach handeln .
Wenn es aber weiter geht im Kontakt zwischen den Geschlechtern wenn man jetzt dadurch der Unzucht nahe kommt sollte man sich strikt dran halten , da gibt es dann keine Ausreden .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von clemensw
24.04.2016, 13:50

Interessanter Standpunkt: Moslems kommen durch das bloße Berühren der Hand einer Frau auf unzüchtige Gedanken. Sie sind also nicht in der Lage, sich selbst zu beherrschen, sondern stehen auf der Stufe notgeiler, instinktgesteuerter Tiere...

5
Kommentar von earnest
24.04.2016, 16:58

Du meinst: Wenn du ihr die Hand schüttelst, geht's gleich ab in die Kiste?

Was hast du nur für eine Fantasie?

3
Kommentar von HansH41
24.04.2016, 18:49

Das ist eine ausgewogene Meinung eines überzeugten Muslim. Danke, Said.

Denn in der Schule gibt es wirklich nur böses Blut und Ärger, der sich so leicht vermeiden lässt. Man ist doch täglich beisammen.

4
Kommentar von randomhuman
24.04.2016, 20:10

Man muss beim Hände schütteln gar nichts abwägen... Unzucht? also bitte wir leben hier in Deutschland da macht man sowas nicht.

Hier in Deutschland ist es normal sich aus Höflichkeit die Hand zu geben sei es zur Begrüßung oder zum Abschied. Wer das verweigert sollte mal in sich gehen, dass wir hier nicht im Islamischen Staat leben. Ich habe nichts gegen den Islam, allerdings muss er den deutschen Werten angepasst werden. 

3

Nein. Warum sollte etwas derart Selbstverständliches verboten sein? Das steht meines Wissens auch nicht so im Koran. 

Du zitierst meiner Erinnerung nach ein zweifelhaftes Hadith. 

In Hadithen steht bekanntlich ziemlich viel Unfug - hier: offenbar die unausgegorene Privatmeinung eines Frauenfeinds. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
24.04.2016, 14:38

Die Antwort von niqabi bestätigt die Richtigkeit meiner Erinnerung.

5
Kommentar von Kars036
21.06.2016, 11:39

Also findest du das was unser Prophet Muhammad s.a.s gesagt hat ist unfug ?!

1
Ja, ich finde, das ist gerechtfertigt

Was im Koran steht bzw. wie dieser zu interpretieren ist, ist eigentlich unerheblich. Erstens ist es kompletter Unsinn, zu verlangen, dass man jedem die Hand geben muss.

Zweitens gehört es für diese Jungen zu ihrer Religion, Frauen nicht die Hand zu geben. Da hier offenbar keine Normenkollision vorliegt, ist ihr Verhalten zu 100% von der Religionsfreiheit gedeckt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1988Ritter
24.04.2016, 12:25

Religionsfreiheit bedeutet freie Ausübung der Religion als Privatsache. Wenn die Religion die Allgemeinheit beschwert, dann fällt sie nicht mehr unter die Religionsfreiheit.

4
Kommentar von whabifan
24.04.2016, 14:12

Das muss man sicher sagen, habe ich bei meiner Antwort vergessen. Juristisch ist es absolut legal jemandem den Handschlag zu verweigern.

2
Kommentar von theholybook
29.04.2016, 09:54

@1988Ritter: Warum ist es für dich so von belangen einer Frau die Hand zu schütteln?

Ich kann das ab und zu einfach nicht verstehen.... Daran ist nichts dramatisch und es verletzt nicht deine Ehre.

1

Ja es ist verboten weil man einer  Frau die nicht aus der Familie ist nicht berühren sollte und dazu gehört auch das Hände schütteln :)!

Der Hadith lautet folgendermaßen: „Es ist besser dass einer von euch mit einem Eisenstachel in den Kopf gestochen wird, als dass er eine Frau berührt, die er nicht berühren darf.“ (Überliefert von At-Tabarani; Al-Albani stufte ihn als sahiih (authentisch) ein in 'Sahiih Al-Jaami', Nr. 5045.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
24.04.2016, 14:37

Dann habe ich mich ja richtig erinnert: Das steht nicht im Koran. 

Authentisch oder nicht: Findest du nicht auch, dass das ein ziemlich perverser Vergleich ist - und damit als eines angeblichen Händeschüttelverbots nicht taugt?

5
Kommentar von randomhuman
24.04.2016, 20:16

Wo ist das bitte verboten? Sag mal gehts noch. Wir leben hier in Deutschland. Hände schütteln macht man aus Höflichkeit z.B. zum Abschied oder zum Guten Tag sagen. Wenn schon solch einfache zivilisierte Werte verweigert werden dann frage ich mich ...

2
Sie haben sich der Kultur anzupassen

Als der Koran entstand, da wurden Frauen dem Esel gleichgestellt und wer gibt schon einem Esel die Hand?!?! Das Problem ist, dass der Islam immer noch wie vor 1500 lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon...Man sollte niemanden zwingen einen anderen zu berühren. Bei Asiaten wird es doch auch respektiert das sie sich zum grüßen verbeugen und nicht die hand geben. Auch hier war es nicht üblich eine fremde frau zu berühren, man hat seinen Hut vor ihr gezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
25.04.2016, 05:31

Voelen Dank für deine Meinung

0

Ja das stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemein werden bei dem Glauben Frauen wie Dreck behandelt. Z.B. würde Fahrradfahren Frauen unfruchtbar machen, weshalb sie das nicht dürfen und so ein Humbug.

Entweder integrieren sich die Jungs mal und lernen Frauen normal zu behandeln oder sie können mit dem nächsten Flieger wieder zurück in ihr Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2001Jasmin
24.04.2016, 03:34

Vielen Dank für deine Antwort 😄

1
Kommentar von niqabi
24.04.2016, 07:29

Das mit der Hand schütteln hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun sondern zeigt Respekt !

1