Frage von Freeride125, 150

Ist es eine Straftat jemanden mit Klamotten ins Wasser zu schubsen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Translateme, 130

Kommt darauf an. Grundsätzlich nicht, aber ...

Was, wenn derjenige nicht schwimmen kann. Was, wenn das Wasser so kalt ist, dass er einen Krampf oder Schock erleidet. Was, wenn das Wasser seicht ist und derjenige sich verletzt. Es gibt noch unzählige andere Gründe, dass der vermeintlichen Spaß dann wortwörtlich todernst wird. Dann wird es fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge. 

Mal abgesehen davon könnten zivilrechtliche Ansprüche wie zB Sachbeschädigung und Dchmerzensgeld dazu kommen. 

Antwort
von RubberDuck1972, 120

StGb: § 4711 Wer eine andere Person mit Klamotten ins Wasser schubst, wird mit Freiheitsstrafe bis 2 Jahre bestraft.

Scherz Beiseite. Den Straftatbestand "jemanden mit Klamotten ins Wasser schubsen" gibt es nicht. Es kommt drauf an, was dabei heraus kommt. Wenn der Geschubste sich verletzt und die Klamotten kaputt gehen, kommen auf den Schubser gleich zwei Vorwürfe zu: 1. Körperverletzung, 2. Sachbeschädigung.

Kommentar von furbo ,

...und wenn er nicht Schwimmen kann und ertrinkt... die Palette geht von fahrl. Tötung bis hin zum Mord.

Antwort
von Meandor, 101

Sofern Du damit nur beabsichtigst dass derjenige nur nass wird, solange ist es keine Straftat.

Es kann allerdings zivilrechtlichen Probleme nach sich ziehen, zum Beispiel müsstest Du Ersatz für beschädigte Kleidung leisten.

Antwort
von rotznase007, 150

Wenn seine Klamotten beschädigt werden, ist das Sachbeschädigung und wenn er sich dabei auch verletzen sollte, dann kommt noch Körperverletzung dazu.

Antwort
von Still, 87

Ich sehe das als Nötigung an, da du mit Gewalt eine Person zu einer Handlung zwingst, die diese nicht von sich aus ausführen will.

Antwort
von Nordseefan, 43

Ob nun mit oder ohne: Ja das ist eine Straftat, es sei denn der jenige hat dich darum gebeten es zu tun.

Antwort
von moreblack, 98

Es kann eine Straftat sein, es kommt hauptsächlich auf den Kontext an. Die Bandbreite kann da auch sehr groß sein:

Wenn du im Sommer einen Klassenkameraden in einen Springbrunnen schubst, könnte er dich zumindest wegen Sachbeschädigung, Beleidigung oder Nötigung z.B. anzeigen.

Wenn du im Winter einen körperlich Behinderten in einen Fluss reinschubbst, könnte das sicherlich schon als versuchter Mord angesehen werden.

Antwort
von wfwbinder, 66

Zumindest eine tätliche Beleidigung.

Bezüglich der Sachen Sachbeschädigung.

Als Strafe passiert nicht viel.Es sind reine Antragsdelikte.

Kommentar von TomRichter ,

Und wenn der Geschubste Nichtschwimmer ist?

Kommentar von wfwbinder ,

Dann kann er ggf. keinen Strafantrag mehr stellen, wodurch dadurch ein Offizialdelikt wird. ;-) :-)

Antwort
von Schocileo, 111

Da kann zweierlei auf dich zukommen: Sachbeschädigung: Die Klamotten sind durch das Wasser, jetzt z.B. in einem See, da ist es ja jetzt nicht unbedingt sooo mega sauber, zu Schaden gekommen, gerissen etc oder die Person hatte ein Handy in der Tasche, das ist natürlich pfutsch.
Dann: Körperverletzung: z.B. die Person kann nicht schwimmen, hat sich an etwas im Wasser verletzt oder wegen der Nässe was weggeholt, das reicht auch schon.

Antwort
von BlackBirdkk, 127

Klingt nach mobbing. Mobbing ist strafbar. Wenn die kleidung beschädigt wurde dann ist das sachbeschädigung und ebenfalls strafbar. Wenn nix von beiden ist dann gibts keine konsequenzen

Kommentar von furbo ,

Kannst du mir bitte den Paragraphen nennen, nach dem Mobbing strafbar ist.

Kommentar von BlackBirdkk ,

Mobbing gehört zur rubrik hassrede und körperverletzung. Ich habe mobbing nur da hingeschrieben weil es verallgemeinert.

Kommentar von kayo1548 ,

" zur rubrik hassrede"

was soll denn das für eine Straftat sein?

Kommentar von BlackBirdkk ,

Hassrede ist jemand beleidigen oder verurteilen wegen: religiösen, körpelichen, psychischen usw. -gründen. Mobbing ist strafbar punkt. Sag jemand das mobbing keine straftat is und der wird dich klatschen

Kommentar von kayo1548 ,

Jemand Beleidigen ist Beleidigung;

Jemand wegen Relgion verurteilen kann (Betonung liegt auf kann, denn das ist es nur unter speziellen Bedingungen) "Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen" sein.

Jemanden wegen körperlichen oder psychischen Gründen verurteilen kann evtl Beleidigung sein (je nachdem) muss aber gar nicht zwangsläufig eine strafbare Handlung sein.

"Sag jemand das mobbing keine straftat is und der wird dich klatschen"

schön - ändert aber nichts daran, dass das deutsche Strafrecht keinen Straftatbestand kennt der "Mobbing" heißt.

Kommentar von BlackBirdkk ,

-,- jeder weiß was mobbing ist. Nur weils nich im gesetzbuch steht heißt es nicht das es automatisch gut is. Dein bürokraten kram kannst du lassen. Wir sind menschen also verhalt dich so

Kommentar von kayo1548 ,

"-,- jeder weiß was mobbing ist. "

dann wäre ich ja auf eine eindeutige allumfassende und trotzdem klare Definition gespannt.

Problem bei Mobbing ist das es nicht nur auf konkreten Handlungen beruht, sondern etwas ist, dass eher "zwischendrinn" stattfindet.

Nur weils nich im gesetzbuch steht heißt es nicht das es automatisch gut ist"

Darum ging es ja auch gar nicht - es geht darum, dass Mobbing eben kein Straftatbestand ist.

"Dein bürokraten kram kannst du lassen"

Du hast doch behauptet das Mobbing eine Straftat ist;

und jetzt wo dir die Argumente ausgehen reagierst du so?

Kommentar von BlackBirdkk ,

:D meinetwegen dann erzähl das deinem richter.

Kommentar von kayo1548 ,

"dann erzähl das deinem richter"

???

"meinetwegen"

wenn du mir nicht glaubst kannst du ja gerne nachschauen; unserer Gesetze findest du kostenfrei im Internet.

Kommentar von BlackBirdkk ,

Ne is ok :D ich glaub dir ja. Es ist immer besser wenn man glaubt man könnte mehr als andere. Zeugt von selbstbewusstsein.

Kommentar von kayo1548 ,

"Mobbing ist strafbar"

Nein, Mobbing an sich ist nicht strafbar (dafür ist es ja auch zu abstrakt).

Was strafbar sein kann sind einzelne Handlungen (Beleidigung, Körperverletzung etc)

Kommentar von Schocileo ,

Was eine Diskussion, und sicherlich ist keiner von euch Anwalt. Tatsächlich steht Mobbing als solches nicht unter Strafe, aber da Mobbing sich ja aus mehreren geistesabwesenden Taten zusammensetzt wie Rufmord, Nötigung, Beleidigung, Drohungen, Sachbeschädigung, Körperverletzung, unerlaubtes verbreiten von Fotos/Videos.. kann man es schon als Überbegriff für ziemlich viele hirnverbrannte Beweise der Armseligkeit bezeichnen

Kommentar von kayo1548 ,

Mobbing ist ein abstrakter Begriff und wie ich bereits geschrieben habe können einzelne Handlungen strafbar sein;

Nicht jede Handlung muss aber strafbar sein und trotzdem kann es Mobbing sein:

Wenn jemand in der Schule ständig ausgelacht und augeschlossen oder "verarscht" wird kann das je nachdem auch eine Form von Mobbing sein, aber strafbar ist das nicht unbedingt.

Übrigens: Drohung gibt es nicht - wenn dann entwedr Bedrohung oder Nötugung.

Ebenso wenig gibt es "Rufmord - das stgb kennt da nur üble Nachrede oder Verleumdung

" kann man es schon als Überbegriff für ziemlich viele hirnverbrannte Beweise der Armseligkeit bezeichnen"

kannst du ja so definieren, aber mit der juristischen Seite hat das wenig zu tun und darum geht es ja hier

Antwort
von TorDerSchatten, 116

Ja, es ist Körperverletzung. Gerade jetzt bei den Temperaturen sogar gefährliche Körperverletzung.

Wenn derjenige nicht schwimmen kann, könnte es sogar versuchter Totschlag sein

Kommentar von frdmn ,

(1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person

1.das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,

2.ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder

3.in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt, [...]

Ja sicher schwere Körperverletzung oder versuchter Totschlag, was ein Schwachsinn.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Wenn derjenige eine Lungenentzündung bekommt oder den Kopf auf dem Grund aufschlägt, oder sich einen Wirbel bricht, oder Seewasser/Flußwasser einatmet oder ertrinkt.

DAS soll nicht Körperverletzung sein? Indem ich jemand absichtlich ins Wasser schubse, nehme ich die Folgen billigend in Kauf.

Erst denken, dann schreiben, und erstmal nen Status erarbeiten hier, dann kann man mal versuchen, Leuten ans Bein zu pinkeln

Kommentar von Meandor ,

Weder die Lungenentzündung noch das brechen des Wirbels oder das Ertrinken war beabsichtigt.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Dennoch ist es von dir verursachte Körperverletzung, für die du die Verantwortung zu tragen hast. Wenn ich jemand mit dem Auto umfahre, war das ja auch keine Absicht, dennoch muß ich dafür gerade stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community