Frage von Sailormoon1999, 31

Ist es ein sprachliches Mittel oder nicht?

Hallo leute :)

Ich arbeite momentan an meinen Poetry slam und frage mich, ob ich unbewust ein sprachliches mittel in meinen Satz eingebaut habe oder nicht. Ich glaube es ist eine Anithese, aber da ich mir da nicht sicher bin wollte ich doch mal die meinung anderer hören. Der Satz meines Poetry slams lautet: "Es ist doch sowieso schon Normal geworden nicht normal zu sein." Ich bin mir sicher das ein Sprachliches mittel enthalten ist, wenn aber keine Anithese was dann? ich hoffe ihr könnt mir dabei weiterhelfen.

Danke für alle Antworten ^.^

Antwort
von Deponensvogel, 15

Eine Antithese ist eine syntaktische Figur, die in Form von Parallelismen oder Chiasmen zum Ausdruck gebracht wird. D.h. zu deutsch, dass zwei Aussagen im Satzbau verquer oder parallel sind, in der Bedeutung aber auf jeden Fall gegenläufig:

Er liebt den Tag, sie hasst die Nacht.

Dein Satz ist paradehaft paradox. Denn wenn es normal ist, nicht normal zu sein, dann ist die Non-Normalität normal und die Normalität non-normal (der Nebensatz hier war übrigens eine Antithese). Paradox. 

Daher, Paradoxon confirmed.


Antwort
von Maimaier, 18

Ja, Antithese passt ganz gut als Stilmittel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten