Frage von Yannava, 34

Ist es ein Fehler in der Probezeit zu kündigen?

Hallo Zusammen,

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen denn ich bin mir unsicher ob ich meinen Job kündigen soll oder nicht. Ich bin dort jetzt ca 5 Wochen als Bürokauffrau. Eigentlich fing alles ganz gut an. Mir wurde alles gezeigt, meine Aufgaben wurden vernünftig erklärt und mit den Kollegen kam ich anfangs auch gut klar. Das ging so ca. 2 Wochen gut, danach ging es Berg abwärts. Da sind mir dann auch erst einige Dinge aufgefallen. Ich bekomme keine Motivation und Ermutigung sondern immer gleich einen aufm Deckel wenn ich was falsch mache. Die Kollegen in meiner Abteilung sind unfreundlich man traut sich kaum etwas zu fragen. Mir ist es auch besonders wichtig dass man mit den Kollegen mal über andere Dinge reden kann als nur über die Arbeit, was ich auch schon probiert hab, aber das ist da auch nicht der Fall. Ich habe Sonntags schon Bauchschmerzen wenn ich an die bevorstehende Woche denke, und freu mich einfach nur noch auf Freitag. Ich glaub auch nicht dass sich da was ändern wird wenn ich das ansprechen würde. Ich finde das sind gute Gründe um zu kündigen oder? Würdet ihr an meiner Stelle kündigen? Danke schonmal für eure Antworten

Antwort
von emily2001, 31

Hallo,

sicher kannst du kündigen während der Probezeit, aber es wäre besser, wenn du dich schon auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit machen würdest.

Es ist immer besser, wenn man sich aus einer "ungekündigten Stellung" aus bewirbt...

Solltest du die Möglichkeit haben, dich zu verbessern, dann tue es.

Für den Fall, daß du in die neue Fa. zu einem späteren Zeitpunkt eintreten solltest, mußt du ein finanzielles Polster haben, weil du keine Unterstüzung von der Arge erwarten kannst.

Emmy

Kommentar von Yannava ,

Danke für deine Antwort! Natürlich sieht das blöd aus, wenn wieder ne Lücke im Lebenslauf entsteht. Aber ich weiß nicht ob hier jemand das Gefühl kennt, dass man einfach so Angst vor der Arbeit hat und man alles sofort aufgeben will. Und selbst vorm kündigen hab ich Angst wie die Kollegen reagieren werden und mich dann noch mehr runtermachen. 

Kommentar von emily2001 ,

Die Lücke könntest du leicht mit einem Kurs oder einem Praktikum füllen.

Hauptsache du fühlst dich besser, wenn du weggegangen bist.

Alles Gute, Emmy

Antwort
von Johannisbeergel, 27

Der Sinn und Zweck der Probezeit ist schneller/leichter kündigen zu können, wenn es nicht passt. Also ähm ja, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt.

Kommentar von Interesierter ,

Und dann? Arbeitslos? Drei Monate ALG-Sperre? Aus der Arbeitslosigkeit heraus einen neuen Job suchen? 

Naja, ich weiss nicht, ob das wirklich so eine gute Idee ist. 

Kommentar von Yannava ,

Danke für eure Hilfe. Natürlich will ich auch nicht arbeitslos sein und ich bin schon auf der Suche nach was neuem auch wenns nur ein Minijob ist. Ich will da so schnell wie möglich weg, und ich finde wenn es damit anfängt dass man mit Bauchschmerzen zur Arbeit fährt, einem die Arbeit kein bisschen mehr Spaß macht und man nur noch auf die Uhr schaut dass bald Feierabend ist, sollte man schnellstens kündigen. Gesundheit geht vor Geld

Antwort
von Interesierter, 34

Die entscheidende Frage hier dürfte sein, ob du eine vernünftige Alternative hast oder nicht. 

Hast du keine, bist du arbeitslos und bekommst bei einer Eigenkündigung auch noch 3 Monate ALG-Sperre. 

Hast du eine Alternative, solltest du dir überlegen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die neue Arbeitsstelle dir besser zusagt. Letztlich wirst du an jeder Arbeitsstelle etwas finden, was dich stört. Wie groß die Probleme tatsächlich sind und ob diese bei einem anderen Betrieb wieder auftauchen bzw. ob du andere Probleme kriegen könntest, kannst du selbst am besten beurteilen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community