Frage von Welfensammler,

Ist es eigentlich strafbar, nicht gestempelte Briefmarken erneut zu verwenden ?

Hilfreichste Antwort von Humpelschtilz,
17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

eine Briefmarke is angekauft extra zwecks Gestempeltwerden.

Wenn die Post das nich orntlich hingekriegt hat mus man hilfestellerisch nochmal in Umlauf tun damit der Zweck die Briefmarke mittels Stempel heiligt.

Ich mach das solange bis alles seine Ordnung hat endlich.

Auch für Sammler: Ne Briefmarke mit abgeleckten Gummi aber ohne Stempel is völlig wertlos!! Un gewinnt erst wieder zu sich selbs wenn sie endlich vollverstempelt is! (Sobald Du nich mehr Welfen sondern Briefmarken sammelst kriegst das beigeholfen.)

Kommentar von Humpelschtilz,

PS: ;o)) ;o))

Antwort von katwal,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Och, och, och!!! Welche Frage!!!

Wenn Briefmarken schon mal den Postweg gelaufen sind und ungestempelt ankommen (kommt wahrscheinlich selten vor!), wäre es doch totaler Blödsinn, die makellosen Briefmarken wegzuwerfen! Das wäre ja päpstlicher als der Papst!

Das erinnert mich daran, einen (Glücks-)Cent auf dem Weg liegen zu lassen, weil er einem selbst nicht gehört oder ihn im Fundbüro abzugeben mit der Hoffnung, dass sich der Verlierer meldet. Hahahahaha!

Kommentar von Humpelschtilz,

wie sagst so isses : - päpstlicher!! Heiliger Stuhl sozusagen oder vornehm übersetzt eimfach Kagggge ;o)) ;o)) ;o))

Antwort von anqelinajolly,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wo kein Kläger - da kein Richter! ^^

Antwort von quietscheratsch,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Woher soll denn die Briefmarke wissen, dass sie gestempelt werden sollte aber nicht gestempelt wurde? Es ist auf der Marke nichts zu sehen - die Marke ist sauber und rein .... nochmal nehmen *nickt

Antwort von Iran666,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erlaubt ist es nicht. Wenn du aber welche haben solltest wo der Stempel nicht sichtbar ist, wer soll es überhaupt merken? Aber die sollte schon noch gut aus sehen.

Antwort von Quickfinger,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, das ist durch die Post untersagt. Wenn es auffällig gemacht wird (zum Beispiel einfach aus dem alten Umschlag ausschneiden und neu aufkleben), wird auch nachberechnet. Hintergrund ist, dass die bezahlte Leistung der Zustellung ja erbracht wurde, auch wenn der Stempel fehlt oder nicht getroffen hat. Wenn man mal eine Marke auf einen Umschlag geklebt hat, den man dann doch nicht absenden will, kann man den zur Post bringen und bekommt eine neue.

Kommentar von Humpelschtilz,

eine gutdeutsche Antwort! Heul&schluchzzz - ich bin ein schlechten Deutschen un Strafbestand weil: Ich verwend jede Marke wieder wo nich abgestempelt un wie neu is.

Kommentar von Quickfinger,

Du musst Meinung von Fakten trennen. Ich sagte nicht, dass ich das nicht machen würde. Die Frage war, ob es erlaubt ist und das ist es nunmal nicht.

Kommentar von koch234,

wie will denn die Post wissen, ob ich mich nicht nur verklebt habe? Die Marke abgeleckt und abgelegt, und schon hat sie auf dem Einkaufszettel geklebt. Oder den kleinen Umschlag mit dem großen verwechselt, dann muss es doch möglich sein, den Fehler kostenneutral rückgängig zu machen!

Oder man schreibt einen lieben Brief an einen vermissten Verabschiedeten, der ohne Nachsendeadresse verworfen wurde, und kann dann den Brief also doch nicht mit der Schneckenhornpost verschicken, der Name steht aber schon drauf, dann will ich doch umdisponieren können und den Brief per Fesselballon ohne Porto in den Wind schreiben und die Marke dafür für einen Brief mit echter Versandunternehmung an zb ein deutsches Amt mit festgeschriebenen Adresse verwenden können.

Kommentar von Quickfinger,

Alles richtig und die einfache Antwort ist: du darfst die Marke nicht nochmal verwenden. Du bekommst eine Ersatzmarke, die kostet nichts.

Antwort von Rudi2009,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schlicht: Nein!

Antwort von Foerster1973,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn die Sortiermaschine auch nur ein Pünktchen Stempelfarbe auf der Marke findet wird der Brief automatisch aussortiert.

Kommentar von Welfensammler,

Ernsthaft ? Ist die Stempelfarbe so individuell ?

Kommentar von Foerster1973,

Spezialfarbe. Besonders haltbar, trocknet schnell, reflektiert UV mit einer spezifischen Frequenz usw.

Aber wenn nichts drauf ist kann die auch nix finden.

Antwort von Zackenking,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist nicht erlaubt, wird aber geduldet. Es würde der Post mehr an Prozesskosten entstehen, als wie die Marken an Wert haben.

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

was soll denn daran strafbar sein?

Antwort von kaesbrot,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bekenne mich schuldig -normalerweise bin ich nie geizig, aber ich weiß nicht, wieso ich solche Briefmarken verwende statt welche zu kaufen. Bislang kamen alle Briefe an.

Antwort von Lillybeth,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

eigentlich darfst Du es natürlich nicht, ich hab das auch schon ganz oft überlegt, ob ich das mache oder ob dies doch irgendwie merken...gute frage!

Antwort von XUNZ1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Merkt doch keiner

Antwort von Greenjonasday,

Alter schwede wenn das die grösste s c h e i s s e ist die du in deinem leben baust dann kannst du stolz auf dich sein.....nein i ernst das schlimmste was passiern kann ist wenn sie doch irgendwie als gestempet identifiziert wird ist das du nachzahlen musst. 2-3 euro mehr als die eigentliche Briefmarke....die nehmen das aber nich genau

Antwort von koch234,

Zu einer ordnungsgemäß erbrachten Leistung gehört auch ein Leistungsnachweis - im Falle von Briefmarken ist das deren entwertende Abstempelung.

Warum soll die Post von dem Prinzip des Dienstleistungsbelegs ausgenommen sein oder sich mittels AGB davon ausnehmen können?

Wie es dazu kam, dass die Briefmarke nicht gestempelt wurde, läßt sich im Nachhinein nicht mehr rekonstruieren, ob nun eine Beförderungs-Leistung dahinter stand oder nicht.

Antwort von koch234,

Solange die Post meine überbezahlten Briefmarken voll abstempelt ohne mir die Überzahlung auszuzahlen

(die Kombination der Briefmarken passt ja eh nie zum Porto und frecherweise bekommt man bei einigen Automaten Centmarken statt Wechselgeld)

sehe ich nicht ein, warum ich meine offensichtlich ungestempelten Marken nicht benutzen können soll,

weiß ich denn überhaupt sicher, ob die Post die WIRKLICH transportiert hat?

Vielleicht hat sich der Versender umentschlossen und das Packchen, den Brief, die Warensendung doch lieber selbst gebracht?

(könnte ja durch aus auch schneller sein ;-))

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community