Frage von gingerboy, 143

Ist es eigentlich normal, dass man die politische Einstellung der Eltern übernimmt?

Wenn der Vater Mitglied der NPD ist und die Mutter sich in ähnlichem Bereich engagiert, die älteren Geschwister jeweils den Jugendorganistationen von NPD und AfD angehören, dann kann man doch theoretisch gar nicht links sein, oder? Also ich bezeichne es trotzdem als meine Ansicht, aber ist es dann nicht normal, dass man sich selbst in diesem Bereich bewegt und einfach dazu steht? Man hat doch theoretisch keine andere Wahl, selbst wenn man was anderes wollen würde.

Antwort
von Hyperdinosaurus, 35

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

In der vorpubertären Phase übernimmt man bei guter Bindung zu den Eltern automatisch die Einstellungen. Sollte schon andere Bezugspersonen mehr Bindung haben, können auch deren Ansichten übernommen sein.

Während der Pubertät und auch danach überwiegen andere Sozialisationsinstanzen den Einfluss  aus dem Elternaus, dazu zählen vor allem Freundeskreise und Medien.

Die Beziehung zu den Eltern ist dabei zu jedem Entwicklungsstand entscheidend: Sollte die weiterhin gut erhalten sein, ist die Wahrscheiblichkeit höher dass deren Einstellungen sich in den Einstellungen der Kinder widerspiegelt. Das kann man allerdings nicht pauschal sagen.

Ab der Pubertät und auch darüber hinaus entwickelt jeder Mensch eigene Orientierung, die natürlich auch von der Umwelt bezogen werden. Ab dem Zeitpunkt können sich auch den Einstellungen der Eltern den Rücken kehren ( sich lösen von der Weltsicht im Kindesalter ).

Ja es ist durchaus möglich, sogar gar nicht ungewöhnlich, dass Jugendliche sich vom Wertesystem der Eltern entfernen, da sie sich nicht mehr damit identifizieren können ( z.B. aufgrund eigener reflektiertest Wahrnehmung der Welt, die zu anderen Vorstellungen führten )

Diese Abkupplung von den Eltern ist sogar ein wichtiger Prozess für die Entwicklung von Jugendlichen, um später mündig in unserer demokratischen freiheitlichen Gesellschaft zu werden.

Antwort
von whabifan, 51

Doch wieso nicht. Oft machen Kinder auch das genaue Gegenteil ihrer Eltern. Meine Eltern sind konservativ und ein wenig religiös. Ich bin liberal und Atheist. Es gibt sehr wenige Momente im Leben wo man keine Wahl hat. Dieses "ich hatte keine Wahl" ist in der Regel einfach nur eine bequeme Lüge (ich sage das jetzt nicht spezifisch für diesen Kontext, sondern grundsätzlich). lg 

Antwort
von MrHilfestellung, 60

Nö, ich denke es ist wahrscheinlich die politische Richtung der Eltern zu übernehmen, aber es muss nicht unbedingt sein.

Meine Eltern wählen beide CSU und sind relativ konservativ und ich bin trotzdem linksgrünversifft geworden.

Kommentar von gingerboy ,

Das ist ja auch was anderes.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wieso?

Meine Mutter ist zum Beispiel auch Mitglied in der CSU. Und CSU und AfD unterscheidet jetzt nicht so großartig viel.

Kommentar von gingerboy ,

Weil mein Vater zB richtig rechtsextrem ist. Stell dir mal vor, man kommt dann an und sagt man geht zur Linken. Dann bekommt man doch eine geknallt

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wenn mein Vater richtig rechtsextrem wäre würde ich den Kontakt abbrechen.

Kommentar von gingerboy ,

Ja, weil du links bist. Ist doch logisch, dass du dir das nicht vorstellen kannst, aber eine Mitgliedschaft in der NPD macht einen nicht zu einem schlechteren Menschen.

Kommentar von TPS94 ,

Warum wählen deine Eltern die CSU wenn sie Konservativ sind? Die Union hat mit dem Konservativismus so viel zu tun wie Nordkorea mit Pressefreiheit

Kommentar von MrHilfestellung ,

Die CDU ist vielleicht nicht konservativ, aber auch das ist streitbar. Die CSU ist eindeutig konservativ.

Antwort
von kluserf, 34

Hi

Mein familiäres Umfeld ist politisch ziemlich konservativ und rechts. An Familienfesten stelle ich dann fest, dass ich mit vielen Verwandten gar nichts anfangen kann. Oftmals kommt es am Tisch zu einem Gejammer(Stammtischhaft) über Ausländer und Flüchtlinge. Ich kann diese Fremdenfeindlichkeit einfach nicht verstehen. Einer davon ist noch homophob und soll an seinem Arbeitsplatz einen homosexuellen Arbeitskollegen ausgelacht haben. Mit solchen Leuten verstehe ich mich nicht.

Früher habe ich die Meinung meiner Eltern "nachgeplappert", jetzt(mit 15) lese ich gerne über Politik und bilde auch eine eigene Meinung. Mein Schulkollege verfolgt das politische Geschehen ebenfalls. Viele Jugendliche im gleichen Alter werden sich vermutlich eher weniger mit diesem Thema befassen. Lg kluserf:)

Antwort
von glaubeesnicht, 52

Du mußt weder die politische Einstellung noch deiner Geschwister teilen! Du kannst selbst entscheiden, was du für richtig hältst.

Antwort
von Unknown34, 63

Also es ist zwar nah liegend das der Mensch gelenkt wird aber der mensch ist auch ein Individuum welches eigen Entscheidungen treffen kann guck dir american History X an guter Film und da wird deine frage auch beantwortet 

Antwort
von MisterMd, 48

Natürlich hast du die Wahl 

Es ist klar das ein Kind was von kleinauf durch Propagandistische Sprüche eingetrichtert bekommen hat natürlich rechts ist, es wurde ja so erzogen, aber wenn es schlau genug ist und selber nachdenken tut ist es selbstverständlich möglich dass es andere Ansichten hat 

Antwort
von FooBar1, 25

Du hast jede Wahl und gegen die Eltern wird oft rebelliert. Auch durch politische Meinungen.

Antwort
von atzef, 22

Man hat immer die Wahl und muss nicht zwangsläufig den gleichen Dummheiten wie die Eltern anhängen.

Kommentar von HansH41 ,

Richtig. Man kann auch eigene Dummheiten begehen.

Antwort
von safevi2, 13

Es liegt halt in der Erziehung und wie du aufwächst

Antwort
von Otilie1, 45

klar man wächst damit auf, aber ab einem bestimmten alter kann man sich durchaus eine eigene meinung bilden und dafür einstehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community