Frage von BernerKruemel, 76

Ist es eigentlich möglich, dass weder Clinton noch Trump Präsident werden?

viele amerikaner sind ja nicht sonderlich überzeugt von den präsidentschaftskandidaten, sie wollen weder trump noch clinton.

daher habe ich mich gefragt, ob es eigentlich möglich wäre, die wahl zu boykotieren und neue kandidaten zu verlangen

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 18

daher habe ich mich gefragt ob es eigentlich möglich wäre die wahl zu boykotieren und neue kandidaten zu verlangen

Nope, aus vielerlei Gründen. 

Wie in Deutschland, so gilt auch in den USA: Wenn nur ein einziger eine gültige Stimme abgibt, ist es eine "gültige Wahl". Und du kannst sicher sein, dass die Wahlkampf-Teams der jeweiligen Kandidaten mit Sicherheit ihre Stimme abgeben werden. In so einem Fall würde also das größere Team gewinnen.

Dann gibt es da die Landespolitiker (auch die, die im Senat oder Kongress sitzen). Auch sie haben ein reges Interesse an einer Bundeswahl. Und sie werden in ihren Staaten ihre Stimme abgeben. Und dem Wahlmann, der dann die Wähler vertritt, ist es letztlich egal, ob er 1, 10, 1000 oder 1 Million Stimmen vertritt...

Und nicht zuletzt gibt es ja auch noch Interessenvertreter: Ein ganzer Haufen Leute (Banker, Industrielle, Lobbyisten, etc.) haben Millionen in den Wahlkampf der Kandidaten investiert. Sie haben ein großes Interesse, dass "ihr Kandidat" logischerweise auch fähig ist, die erwarteten Gegenleistungen zu bringen. Zumindest sie würden also in jedem Fall ihre Stimme abgeben.  

---------------------------------------------

Selbst wenn also das ganze Volk plötzlich zur Besinnung käme (was nun wirklich äußerst fiktiv ist, wie du schon an Deutschland sehen kannst): Die Wahl ist bereits gelaufen. Die Würfel sind gefallen. Jetzt kann man höchstens noch Schadenbegrenzung betreiben.

=================================

Die EINZIGE Möglichkeit, diese Wahl zu beenden und mit anderen Kandidaten eine neue zu beginnen, wäre also, wenn ALLE Kandidaten - aus welchen Gründen auch immer - plötzlich unwählbar würden. (Knast-Aufenthalt, Entzug des aktiven oder passiven Wahlrechts, etc.)

Wären die USA ein Rechtsstaat und würden die Gesetze auch für "hohe Tiere" gelten (in den USA ist noch nie ein politisch vernetzter Multi-Millionär oder gar Milliardär etwa wegen Steuerhinterziehung in den Knast gegangen; sehr wohl aber kleine Leute), dann würde sich diese Frage so gar nicht stellen, denn dann wären Clinton, Trump und Johnson - wenn auch aus verschiedenen Gründen - Zellengenossen und könnten Skat spielen, während die Präsidentschaftswahl nebenbei im Fernseher läuft...

Antwort
von clemensw, 12

Die Wahl zu boykottieren ist sinnlos, da der Präsident nicht direkt, sondern über Wahlmänner gewählt wird.

Es gäbe aber eine dritte Option: Die Wahl fällt so knapp aus, daß weder Clinton noch Trump 270 Wahlmänner bekommen. Dann entscheidet das Parlament (House). Da haben zwar die Republikaner die Mehrheit, aber immer mehr distanzieren sich - zu Gunsten ihrer eigenen Karriere - von Trump. Eine mögliche Alternative wäre dann der Kandidat der Libertarianer.

Hier gibt es mehr dazu: http://m.washingtontimes.com/news/2016/oct/31/gary-johnsons-strategy-to-win-the-...

Ist allerdings ein sehr unwahrscheinliches Szenario.

Antwort
von whabifan, 6

Der einzige Kandidat der eine realistische Chance hat ist Johnson. Laut Berechnungen liegen seine Chancen bei 0,02 %

Antwort
von Zaadii, 41

Ja es gibt eine Möglichkeit. Wenn die Wahl unetschieden ausgeht, so wählt das Representantenhaus einen Präsidenten aus allen Kandidaten. Das kann soger der mit den wenigsten stimmen in der eigentlichen Wahl sein. Damit das also aufgeht müste noch mindestens ein freiher Kandidat antreten, was ja immmer wieder in der Diskussion war.

Kommentar von adabei ,

Es treten doch noch weitere Kandidaten an, allerdings nicht alle in allen Staaten. Sie sind allerdings chancenlos.
Du müsste es schon zu der Pattsituation kommen, die du beschreibst.

http://www.politics1.com/p2016.htm

Antwort
von MrHilfestellung, 38

Es gibt sowieso mehr Kandidaten als diese zwei, aber de facto wird Clinton oder Trump Präsident*in werden.

Antwort
von alexklusiv, 41

Das müssten dann schon alle so machen, ist aber unrealistisch. Wenn ich Amerikaner wäre, würde ich einfach bei dem Kandidaten mein Kreuzchen setzen, der gegen Clinton antritt. Erst in dem Moment, wo das mehrere sind, fange ich an zu überlegen.

Ich meine, hört euch die doch mal an! Ob Trump ein spätpubertierender Idiot ist oder nicht, was die macht, gegen Kandidaten der eigenen Partei, Äußerungen gegenüber anderen Staaten, so etwas erlaubt kein Rechtssystem dieser Welt!

Kommentar von clemensw ,

Hast Du dir auch mal angehört, was Trump so absondert?

Und damit meine ich nicht seine Macho-Sprüche, sondern seine politischen Überzeugungen, insbesondere zu Kernwaffen ("if we have them, why can't we use them?")

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 20

Nein.

Antwort
von Honeybee042000, 39

Leidet nicht. Am liebsten wäre es mir, wenn Barack Obama weiterhin President of the USA wäre

Kommentar von Lukas03030303 ,

Da bin ich voll deiner Meinung. Obama ist der beste Präsident seit langem.

Kommentar von Honeybee042000 ,

jaaa! Trump ist mir zu wütend und zu unfreundlich. Clinton gefällt mir auch nicht sooo...aber ich bin der Meinung: lieber Clinton als Trump

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten