Frage von francaise8, 89

Ist es eig nach katholischen kirchenrecht eine ehe zwischen christen und moslem moglich, kann man kirchlich heiraten?

Antwort
von wolfruprecht, 12

Prinzipiell ja, wenn alle sonst üblichen Kriterien für eine gültige Eheschließung erfüllt sind bzw. werden.

In deinem Fall spielt es vor allem eine Rolle, ob der Muslim bereits schon einmal zivlrechtlich oder nach muslimischen Recht verheiratet war oder nicht. Falls er schon mal geheiratet hatte und geschieden wurde, geht eine zweite Eheschließung zunächst nicht mehr. Nach katholischem Kirchenrecht wird auch die erste Eheschließung des muslimischen Partners als gültige Ehe anerkannt.

In diesem besonderen Fall ist eine erneute Eheschließung nur möglich, wenn der muslimische Partner sich in der Kath. Kirche taufen lässt und der geschiedene Ehepartner aus der ersten Verbindung bereit ist, auf seine "ehelichen Rechte" zu verzichten (was im Regelfall geschieht bzw. angenommen werden kann). Das geht aber nur mit Dispens über den Bischof / Generalvikar. Das hört sich zwar jetzt komplizierter an, als es in Wirklichkeit ist, aber der Ortspfarrer bzw. Diakon hilft da ganz gut weiter. Das ganze Prozedere läuft auch alles über ihn.

War der muslimische Partner noch nie verheiratet, geht das relativ problemlos, ohne dass der muslimische Partner konvertieren "muss". Aber vielleicht gibt es ja weitere Gründe, sich mit dem christlichen Glauben und der Kirche zu befassen. Es gibt nicht nur die --- medial gut ausgeschlachteten --- negativen Seiten der Kirche, sondern auch sehr schöne und bereichernde Erfahrungen damit; nochmals abgesehen vom eigenen religiösen Weg. Das könnte natürlich auch ein Grund sein.

Hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. LG


Antwort
von Klaraaha, 60

Guckst du nach interreligiöser Ehe zw. Katholiken und Muslimen. Das mußt du ohnehin mit einem Pfarrer besprechen und der braucht dazu die Erlaubnis (Dispens) von seinem Chef, bzw. Bischof.

Kommentar von francaise8 ,

er ist kein moslem also schon aber er glaubt nicht daran er isst schweinefleisch und trinkt wie christen abermuss er sich trozdem konvertieren um in einer kirsche heiraten zu konnen.?

Kommentar von Klaraaha ,

Nein, er  muß nicht konvertieren. Das mußt du, bzw. ihr beide,  wie oben schon beschrieben mit dem Pfarrer besprechen, der die Trauung vornehmen soll.

Kommentar von RobertWeemeyer ,

Für die Frage der Möglichkeit einer kirchlichen Trauung spielt es keine Möglichkeit, ob dein Mann Moslem ist, Atheist oder was auch immer. Eine kirchliche Trauung mit einem Ungetauften ist möglich, wenn der Pfarrer eine entsprechende Genehmigung von der bischöflichen Behörde einholt. Euer Ansprechpartner ist der Pfarrer (oder sonst ein Geistlicher) eurer örtlichen katholischen Gemeinde, der alles Weitere mit euch bespricht und die Formalitäten erledigt.

Antwort
von omikron, 51

Ja, das geht.

Nähere Informationen gibt dir dein Pfarrer.

Antwort
von suziesext07, 32

du brauchst dazu eine Dispens, die musst du bei deiner Pfarrei beantragen. Und der nicht-katholische Partner muss sich (schriftlich bzw glaubwürdig) bereiterklären, dass die Kinder im christlichen Geist erzogen und dem christlichen Glauben nicht entfremdet werden (also keine Bekehrungsversuche des nichtkatholischen Ehepartners), sozusagen eine Toleranzverpflichtung.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Stimmt, liebe Francaise 8 - So habe ich das damals gemacht (wobei ich als damaliger Atheist den Muslimen wohl gleichgestellt war:) - Inzwischen ist unsere Tochter trotzdem evangelisch, weil meine damals katholische Ex inzwischen Protestantin geworden ist (Ätsch!)

Kommentar von francaise8 ,

oke danke fur eure hilfreiche antworten

Antwort
von 1988Ritter, 28

Nach gar keinem Kirchenrecht ist dies möglich.

Dazu muss man aber die Bibel kennen, was ich mittlerweile einigen Geistlichen abspreche.

Wir müssen zum Verständnis Galater 1 Vers 8-9 lesen:

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht! Wie wir jetzt gesagt haben, so sagen wir abermals: So jemand euch Evangelium predigt anders, denn das ihr empfangen habt, der sei verflucht!



Mohammed hat mit seiner Religion, in der er sogar Jesus Christus als Sohn Gottes bezweifelt und diffamiert, ein neues Evangelium gepredigt und gelehrt. Dadurch ist nach christlicher Auffassung, unter anderem auf Bezug zu Galater 1 Vers 8-9, Mohammed und seine Religion verflucht. Dies betrifft dann auch die Anhänger dieser Religion. 

Wenn man einer Verbindung zwischen diesen beiden Religionen nun den kirchlichen Segen im Namen Gottes, Jesus Christus und dem heiligen Geist gibt, dann kann dies nicht richtig sein. Man darf letztendlich nicht vergessen, die Ehe ist ein Sakrament.

Kommentar von wolfruprecht ,

Man darf letztendlich nicht vergessen, die Ehe ist ein Sakrament.

Nicht jede Ehe, sondern nur die Ehen zwischen Christen ist ein Sakrament.

Antwort
von josef050153, 6

Rede doch mit dem Pfarrer, da der einen Dispens vom Bischof benötigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community