Frage von Wuestensonne, 71

Ist es ehrlich gemeint, oder nur Höflichkeit?

Hallo,

ich habe mich mit einer Japanerin getroffen zu einem Programm, um gemeinsam die Sprache des jeweils Anderen auszutauschen. (Sie bringt mir japanisch bei und ich ihr deutsch) Bei unserem ersten Treffen erzählte ich ihr, dass ich noch nie in Japan war und alleine hätte ich ein wenig Angst mich zu verlaufen. Da hat sie angeboten das ich sie in Japan besuchen kommen dürfte und dann würde sie mir Japan zeigen.

Da das unser erstes Treffen gewesen ist, empfand ich das schon ein wenig...wie soll man das sagen...also nicht jeder den man zum ersten mal trifft lädt man sofort zu sich nach Hause ein.

Meine Frage: War das nur eine höfliche Floskel, oder darf ich dieser Einladung ohne schlechtes Gewissen nachkommen?

Antwort
von schnelldenken, 71

Es hört sich ja nicht so an, als solltest du bei ihr wohnen.
Ich denke sie meinte damit, dass du, wenn du da bist, mal auf nen ne Tasse Tee/Kaffe/wasweißich vorbeikommen kannst und sie führt dich mal rum. Ich denke daher schon, dass du darauf zurückkommen kannst. Wenn sie dann doch keine Lust hast, dann kann sie immer noch absagen oder sie nimmt sich eben nur ne Stunde Zeit, statt einem ganzen Tag. 

Kommentar von Wuestensonne ,

Ja, so habe ich das auch interpretiert, dass ich sie mal besuchen kommen kann und dann zeigt sie mir eben ein paar Dinge. 

Antwort
von eleteroj, 68

hallo Wuestensonne, na klar kannst und solltest du eine solche Einladung annehmen, wenn du es dir finanziell erlauben kannst (zumindest den Flug musst du vermutlich selber bezahlen), aber du darfst es auf keinen Fall als Liebeserklärung vollschnell falsch-interpretieren, lass es ganz ganz langsam und behutsam angehen, sonst gibt es zuviele gegenseitige Missverständnisse.

Kommentar von Wuestensonne ,

Liebeserklärung? Wie meinst du das?

Kommentar von eleteroj ,

wenn eine junge Europäerin einen jungen Mann zu sich nach hause einladen würde, könnte man evt den Beginn einer wunderbaren Geschichte vermuten. In diesem Fall sind sehr grosse Verschiedenheiten in der Völkerpsychologie zu berücksichtigen.

Kommentar von Wuestensonne ,

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege...aber ich glaube du interpretierst es gerade falsch ^^´

Ich habe einen wundervollen Ehemann und bin weiblich. Ich treffe mich mit einem weiblichen Wesen und bin definitiv nicht an etwas Intimen interessiert. Ich möchte nur eine platonische Freundschaft aufbauen und im Zuge dessen die Einladung wahrnehmen, wenn ich in Japan bin.

Das ist also, als wenn meine beste Freundin sagt, ich könnt für einen Kaffee vorbei kommen. Ich wollte halt nur wissen, ob sie das sagt, weil ich sympathisch (als "Freundin") bin, oder nur weil es höflich ist...in Deutschland fragt man ja auch höflich, ob der Besuch etwas trinken möchte, wenn er bei einem zuhause ist.

Kommentar von eleteroj ,

pardon, ich hilelt dich für männlich und wollte dich davor bewahren, Verhaltensweisen von Japanerinnen psychologisch falsch zu interpretieren. Die Einladung ist unter diesen Bedingungen sicher ernst gemeint. Falls nicht, wird sie deinen Fragen nach den ganz konkreten Modalitäten ausweichen. Ansosnsten: viel Glück und gute Reise.

Antwort
von Balurot, 55

Wenn Du ihr Angebot annimmst, erwartet sie vielleicht genauso von Dir, dass Du ihr Deine Heimat zeigst. Internationaler Kulturaustausch ist meist mit viel Zeit- und Geldaufwand verbunden.

Kommentar von Wuestensonne ,

Das denke ich weniger...sie lebt schon seit einer ganzen Weile in Deutschland und hat sehr viele deutsche Freunde...sie kennt sogar Orte in Deutschland von denen ich noch nichts gehört habe ^^´

Kommentar von Balurot ,

Aha, OK. Der Antworter Schnelldenken hat einen guten Ansatz geliefert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community