Ist es egal, wenn eine Stromquelle weniger mah zur Verfügung hat, als z.b eine LED benötigt (bei mir knapp 300mah zu wenig in der Batterie, sind power LEDs)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine LED benötigt keine Milli-Ampere-Stunden und du wirst in den technischen Beschreibungen auch so eine Angabe nicht finden. Eine LED benötigt eine Mindestspannung von ca. 1,5 bis 3,5 V . Das hängt von den verwendeten Materialien ab und die leuchten dann auch in unterschiedlichen Farben.

Mit einer 1,5V Batterie wird man  keine LED zum leuchten bringen.
Zusätzlich muss auch noch ein Mindeststrom fließen. Einfache LED's leuchten bei 10mA schon recht gut. Bei anderen muss man ins Datenblatt sehen.

Die Spannung einer Batterie muss aber zusätzlich um einiges Größer sein als die angegebene Flussspannung ( die 1,5 bis ..), denn Dioden können auch mehr als die 10mA "ziehen" und dabei sterben.

Man muss also noch einen Widerstand in den Stromkreis schalten, der den Strom begrenzt.

Die 300mAh deiner Batterie sagt nur, dass sie 300mA Strom innerhalb einer Stunde liefern kann ( das ist nicht korrekt, denn dieser Wert bezieht sich auf den "normalen" Einsatz , vielleicht 30mA in 10 Stunden = 300mAh).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die Spannung (durchlass-spannung) passt sollte es funktionieren. die led wird dann aber weniger hell leuchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlterLeipziger
06.02.2016, 23:34

Was sollte da funktionieren?

0
Kommentar von GabbaWally
06.02.2016, 23:37

bin mal davon ausgegangen dass er 300mA meint ;p

0

Hallo,

Kannst Du die Frage nochmal durchlesen und klar fragen was Du willst?

mAh ist die Einheit der elektrischen Ladung, also wenn ein Akku 300mAh hat, dann kannst eine LED mit 30mA, 10 Stunden lang leuchten lassen.

Grüße aus Leipzig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist egal, weil die beiden Aussagen keinen Zusammenhang haben.

mAh ist die Kapazität der Batterie. Sie sagt nichts darüber aus, wieviel Stromstärke (mA) die Quelle maximal für eine bestimmte LED liefern kann.

Und ob die LED dann zuviel oder zuwenig Strom zieht, hängt primär von der Spannung der Quelle ab.

Deine Frage ist also relativ sinnfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlterLeipziger
07.02.2016, 00:15

Wenn die LED keinen eingebauten Vorwiderstand hat (für eine best. Spannung), kann man noch den Strom mit dem Vorwiderstand anpassen.

0