Frage von chainke, 59

Ist es Betrug wenn man von jemanden einen Betrag bekommen hat um einen Hund zu retten und man das auch getan hat aber jetzt will man auf einmal das Geld wieder?

Also ich wollte einen Boxermischling in Spanien vor der Tötung retten. Hab das auf Facebook gepostet und dann meldete sich jemand bei mir und wollte dem Hund ein Zuhause schenken. Daraufhin hab ich alles organisiert. Er wurde in einer Pension untergebracht wurde für die Ausreise geimpft geschippt kastriert ein Bluttest wurde gemacht und ein Pass. Die Person wollte sich an den Kosten beteidigen hat hat 150 Euro überwiesen. So jetzt kann sie aber aus privaten Gründen den Hund nicht aufnehmen ich ich musste schnellstens was anderes finden. Da auch schon der Transport nach Deutschland gebucht und bezahlt wurde alle Kosten insgesamt belaufen sich auf 420 Euro. Ist alles mit Rechnungen belegt hat die Person auch. Jetzt fordert die Person ihre 150 Euro zurück. Ich kann die aber nicht mal eben so zahlen hab ich ihr auch mitgeteilt da das Geld ja im Hund steckt. Habe ihr angeboten das Geld zu überweisen wenn für ihm eine schutzgebühr gezahlt wird. Will sie nicht droht mir jetzt mit Anzeige wegen Betrug und Unterschlagung. Ist das Betrug? Was kann man jetzt machen. Danke für hilfreiche Antworten

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von marcussummer, 35

So wie du das darstellst, ist das kein Betrug. Das Geld war zweckgebunden für die Kosten, die dadurch entstehen, dass du den Hund für die Überführung nach Deutschland vorbereiten lässt. Wenn du das Geld dafür ausgegeben hast, hast du niemanden getäuscht.

Antwort
von Goodnight, 31

Das ist weder Betrug noch Unterschlagung. Der potenzielle Käufer hält sich nicht an die Vereinbarung.

Sein Geld ist weg weil das Geld ja zweckgebunden eingesetzt wurde.

Kommentar von chainke ,

Sieht das denn anders aus wenn im Betreff für die Überweisung nur der Name des Hundes steht

Antwort
von Nayes2020, 37

nein betrug ist das nicht. es ist ja alles echt^^ du kannst es ja beweisen wo das geld hinfloss und das es auch um die Rettung des hundes ging wurde ja anfangs geklärt

Es wurde wahrscheinlich kein Vertrag gemacht... Ich weiß nicht ob man Spenden wieder verlangen kann. Aber sie muss dir auf jeden fall eine Zeit einräumen wo du zumindest eine chance hast das Geld zurück zu zahlen

Kommentar von chainke ,

Es gibt keinen Vertrag aber alles schriftlich per Whats Up und im Pass des Hundes steht sogar ihr Name da sie darauf bestand. 

Kommentar von Nayes2020 ,

naja ich würde mir keine so großen Sorgen machen

Ich weiß wirklich nicht ob du es zurück geben musst. das kann nur ein anwalt beantworten. da reicht ja ein beratungsgepsräch schon aus.

google mal ob man Spenden zurück verlangen kann.

Lass dich aber nicht hetzten und unter druck setzen. FALLS du es zurück zahlen musst dann in einem angemessenen Rahmen und Zeitraum

Kommentar von Nayes2020 ,

wenn ich aber drüber nachdenke... der Hund wurde ja nicht verkauft. Sondern die Kosten für die Überführung geteilt.

da das geld genau dafür eingesetzt wurde hat sie kein Recht es zurück zu verlangen.

Antwort
von TierschutzIBIZA, 3

Wenn es so ist, wie Du es schilderst, dann musst Du definitiv nichts zurück zahlen. Diese Person hat sich nicht an Eure Vereinbarung gehalten und Du sitzt auf den Kosten. Wahrscheinlich hättest Du den Hund ohne ihre Zusage gar nicht erst aus der Perrera geholt. Lass sie nur mit einer Klage drohen, Du hast nichts falsch gemacht. Aber überlasse in Zukunft das Vermitteln von Tieren besser denjenigen, die sich damit auskennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community