Frage von Andyplayer1, 85

Ist es besser wenn die Grafikkarte im Prozessor (Chip) integriert ist oder nicht?

Antwort
von Parhalia, 40

Das ist je nach Prozessor ein "jein".

Wenn es Dir um ( aktuellere / forderndere ) Spiele geht, so gibt es an der einhelligen Meinung meiner Vorredner diesbezüglich nichts zu tippen.

Aber trotz dann einer dedizierten Grafikerweiterung KÖNNTE der integrierte Grafikprozessor ( halt je nach aktualität der CPU / APU / SoC ) immer noch für ergänzende Berechnungsunterstützung in einigen davon nutzniessenden Anwendungen ziehen. ( Selbst die Engine eines Internetbrowsers KANN hier schon auf Beschleunigung einiger seiner Funktionen durch den integrierten Grafikkern zugreifen )

Und abseits von ( anspruchsvollen ) Spielen lässt sich durch die Integrierung insgesamt neben möglicher Kostenersparnis des Systems natürlich auch eine kompaktere Bauweise des Rechners gegenüber Steckkarten erreichen. Damit einher geht in der Regel auch eine niedrigere Energieaufnahme des gesamten Systems gegenüber einer ähnlich leistungsfähigen Steckkarte. ( dedizierte Grafikkarte ).

Es kommt somit halt auf den bevorzugten Einsatzzweck des gesamten Rechners an, welche Lösung sich dann am ehesten empfiehlt.

Antwort
von Nemesis900, 48

Definiere besser. Willst du es günstig und Stromsparen dann ist eine integrierte GPU eventuell besser. Willst du Leistung ist eine extra GPU besser.

Antwort
von HardwareGuru, 41

Nein, in der Regel sind diese so gennanten IGPus Langsamer, außerdem nehmen sie für den VRAm den Hauptspeicher her was extrem lahm ist.

Antwort
von h3nnnn3, 51

eine (halbwegs brauchbare) dedizierte (gesonderte) grafikkarte ist eigentlich immer besser!

natürlich kann eine 15 jahre alte billig-grafikkarte nicht mit einer modernen iGPU mithalten.

Kommentar von Parhalia ,

Das kann teilweise noch nicht einmal die Einstiegsklasse mit niedrigen Kennungen modernerer Bauart der letzten 5 Jahre. Nvidias kleine Fermi und Kepler - Grafikprozessoren der 400-600er Reihen, sowie AMDs kleine Ableger aus den 5000- / 6000-er Reihen. Viele davon bekamen einfach nur "neuere" Modellnummern verpasst...teilweise mehrfach.

Antwort
von PK2662001, 49

Nein. (viel) besser sind separate Grafikkarten. Die in den Prozessor integrierten Grafikchips sind sehr schlecht/leistungsschwach und eignen sich nur für normale Desktop-Anwendungen, zum Video-schauen und zum surfen.

Antwort
von DJFlashD, 49

Onboard Grafikkarten sind im Normalfall extrem Leistungsschwach...

Kommentar von Andyplayer1 ,

Ok und warum?

Kommentar von DJFlashD ,

kp gute Grafikkarten nutzen ihren eigenen Prozessor und ihren eigenen arbeitsspeicher sozusagen und nicht die Prozessorleistung des normalen CPUs onboard sind nur so Intel Standart Grafikkarten mit denen man vlt YouTube Videos gucken kann, mehr aber auch nicht

Kommentar von Parhalia ,

Die aktuellen Spitzen-APUs von AMDs Kavari ( A10-78xx ) und Intels Broadwell ( i7-5775c / Iris Pro - Grafik ) kommen den damaligen ( Einsteiger-) Modellen der Geforce GTX 8800-er Reihe nebst modernerer Technik aber schon sehr nahe. 

Und somit kann ein aktuelles, gut konfektioniertes System mit ( guter ) integrierter Grafikeinheit duchaus schon ( merklich ) besser performen, als ein System mit ähnlich starker CPU, aber nur schwacher ( selbst scheinbar aktueller ) Steckkarte.

Kommentar von DJFlashD ,

trotzdem, das aktuelle spitzenmodell einer onboard ist n witz gegen das aktuelle spitzenmodell von nvidia ^^

Antwort
von Benutzer187, 33

Nein integrierte Grafikeinheiten sind sehr schwach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community