Frage von Soulbottle93, 172

Ist es besser meine Beziehung zu beenden?

Ich frage mich ob meine Beziehung noch Sinn macht.. Einerseits bin ich der Meinung, dass mein Freund der beste Mensch ist den ich kenne, andererseits ist es macnhmal komisch.. Also ich habe sehr sehr sehr viele psychische Probleme, habe mich aber - gerade weil ich ihm bieten möchte was er verdient - in Therapie begeben. Dennoch geraten wir ab und an aneinander.

Meistens ist es sehr komisch zwischen uns, wenn wir was mit anderen machen. Ich weiß immer nicht wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich würde gerne auch vor anderen zeigen, dass wir zusammen sind. Aber er meint dann immer, ich solle nicht so klammern, und dass es auch kein Problem ist, wenn wir während dieser Zeit auch mit anderen reden usw.. Ist ja an sich auch nicht schlimm, aber einbisschen Körperkontakt o.Ä. würde ich mir wünschen. Und beim Feiern beispielsweise ist er ziemlich abweisend. Nicht, dass er andere Frauen ansehen oder anmachen würde, aber er beachtet mich nicth wirklich, schaut und fasst mich nicht an. Auf genau 2 Partys kam er immer mal an, hat mich umarmt und geküsst, aber sonst kommt da nichts.

Uuuund.. in Bezug auf meine Psyche. Ich glaube damit kommt er langsam nicht mehr so gut klar. Er ist der erste Mensch dem ich mich bisher ein wenig anvertraut habe und ich habe ziemlich oft recht starke Stimmungsschwankungen. Wobei ich mich in letzter Zeit sehr zusammengerissen habe (was mich echt viel Kraft gekostet hat, ich bin dann immer mal wieder einpaar Nachmittage/Abende alleine geblieben, damit ich ganz unbeachtet und alleine zusammenbrechen kann..super unangenehm aber es erschien mir für ihn besser), weil ich weiß wie anstregend das für ihn ist. Er meinte mal, dass ich so seine Gefühle abtöte. Er ist der Meinung ist klammere mich daran, krank zu sein. Mir geht es aber nicht darum, eine Krankheit mit Namen diagnostiziert zu bekommen, sondern darum, dass mir geholfen wird, dass ich lerne wie man richtig fühlt, weil ich das als Kind einfach nicht lernen konnte und das scheint er nicht zu verstehen. Ich weiß nicht inwieweit ich "krank" bin, aber gesund bin ich nicht, dazu ist zu viel passiert in meinem Leben aber ich möchte daran arbeiten und versuchen so normal wie möglich zu werden. Ich weiß nur nicht, wie ich ihm das erklären kann.

Tjaaa und gestern kam es eben wieder zu einem meiner Ausbrüche. Er hat gesagt, es ist typisch, er hat es genauso erwartet und das Gefühl, dass er sich immer nur um meine Probleme kümmern müsse.

Ich will ihn, für mich gibts nur ihn aber ich frage mich wie viel Sinn unsere Beziehung hat, wenn ich anscheinend seine Gefühle abtöte und er der Meinung ist, er würde ständig meinem Problemberg gegenübergestellt werden.

Ich habe schon einige Male darüber nachgedacht, die Beziehung zu beenden. Aber ich kanns einfach nicht. Ich kann nicht ohne ihn sein. Die Frage ist nur - um mal ehrlich zu sein - ich bin mir nicht sicher ob ich es nicht kann, weil ich nicht wieder alleine sein will oder weil ich ihn liebe.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ostsee1982, 33

Du hast zu deiner Beziehung schon so viele Fragen gestellt, wie kann dir hier das Forum effektiv helfen? Was erwartest du dir? Die Probleme sind immer dieselben und du kannst noch soviele gute Antworten einkassieren das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es deine Beziehung ist an der du/ihr aktiv arbeiten müsst. Wenn er zu dir sagt, er hat das Gefühl, sich immer um deine Probleme kümmern zu müssen dann solltest du das auch mal so annehmen und reflektieren und nicht sein Empfinden vom Tisch reden. Weiters schreibst du, dass du möchtest, dass dir geholfen wird, darin versteckt sich aber schon der nächste Denkfehler. Therapeuten können dir eine Unterstützung anbieten, die Hauptarbeit bleibt bei dir. Es ist deine Aufgabe dir zu helfen und das du an dir arbeiten möchtest lese ich auch nicht zum ersten mal, bleibt nur die Frage wann du damit mal anfängst.

Kommentar von Soulbottle93 ,

Ich weiß das alles aber es kommt einfach nicht in meinem Kopf an.

Frage dazu: Wie genau kann ich das reflektieren? Ich möchte mit ihm über meine Probleme reden, weil ich ihm vertraue - merke aber auch, dass ich meine dadurch auch zu seinen mache und ihn belaste. Das will ich ja nicht, ich möchte nur versuchen irgendwie Verständnis zu bekommen aber ich krieg's nicht hin. Und ich erhoffe mir Tipps, wie oder was ich machen kann, damit das klappt denke ich! Ist es besser einfach aufzuhören mit ihm über meine Probleme zu reden?

Ich möchte an mir arbeiten, wirklich, aber ich wie? Wie soll ich anfangen, wo? Ich dachte, der erste Schritt wäre getan indem ich mich zu einem Therapeuten begebe. Habe jetzt aber erst 2 Probesitzungen hinter mir - und jetzt? Was kann ich machen??

Kommentar von Ostsee1982 ,

Frage dazu: Wie genau kann ich das reflektieren?

In dem du dir Gedanken dazu machst wie du dich verhältst, welchen Anteil du dazu beiträgst, dass er sagt, er habe den Eindruck, er müsse sich um deine Probleme kümmern und was du selber dazu tun kannst damit es nicht mehr so ist. Da ist Selbstständigkeit und Eigenverantwortung gefragt, dir bewusst machen, dass dein Freund nicht für dich und deine Probleme verantwortlich ist sondern nur du selbst. Natürlich ist es toll wenn man mit seinem Partner Probleme besprechen kann aber wenn nur noch über Probleme gesprochen wird ohne das von dir auch ein Einsatz kommt, das etwas besser wird, kann ich auch verstehen wenn der mal die Nase voll hat.

Wie soll ich anfangen, wo? 

Ich würde da anfangen, dass du nicht bei deinem Freund immer wieder Probleme thematisierst in einer Endlosschleife sondern ihn zb. bittest dich zu unterstützen, dass ihr euch einen Plan macht, was wäre hilfreich, was kann man tun. Einen Therapeuten hast du dir ja bereits gesucht, das ist ja schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Nach 2 Probesitzungen kann man aber noch nichts sagen. Das kennenlernen dauert schon mal ein halbes Jahr. Da schaut der Therapeut wo genau liegen deine Probleme, wo kann man ansetzen und das braucht Geduld und das du dann auch im Zuge der Therapie intensiv mitarbeitest. Abseits der Therapie solltest du dich - wenn möglich -  um einen gesunden, aktiven Freundeskreis kümmern, rausgehen, Sport machen, dich mit den positiven Dingen des Lebens beschäftigen, dir ein Hobbie suchen das dir Spaß macht und wo du Erfolgserlebnisse erzielen kannst.

Antwort
von winnso, 29

Hallo,☺

also ich sehe das Ganze ein bisschen anders als (die meisten) meiner Vorredner (allerdings habe ich deine früheren Fragen dazu nicht gelesen, also gehe ich jetzt nur auf diesen Beitrag ein):

Du schreibst, dass dein Freund der beste Mensch ist, den du kennst...dann scheinst du wohl nicht viele Menschen zu kennen...
Denn nach allem, was du von ihm berichtet hast, finde ich nicht, dass er besonders gut mit dir umgeht...

Zur Öffentlichkeit und Zuneigung zeigen:
Ich finde auch die Leute peinlich, die sonst wie in der Öffentlichkeit herummachen, sich ablecken, so dass man denkt, gleich reißen sie sich die Kleider vom Leib und es geht los...
Aber das hat ja nun gar nichts damit zu tun, sich mal ein Küsschen zu geben oder Händchen zu halten! Er verhält sich ja fast so, als wärst du ihm peinlich...

Was genau für psychische Probleme hast du denn (hast es hier nur ganz kurz angerissen)?
Ich finde, wenn man eine Beziehung führt, sollte man kompromisslos füreinander da sein! Egal, was ist!
Du versuchst an deinen Problemen zu arbeiten, indem du zur Therapie gehst. Aber deinem Freund scheint es ja regelrecht lästig zu sein! Und dadurch, dass er dich das auch so deutlich spüren lässt, ist er ja nun alles andere als eine Hilfe - im Gegenteil, er gibt dir zusätzlich das Gefühl, dass mit dir etwas nicht stimmt und er doch lieber eine Freundin hätte, die perfekt ist und ihn nicht mit ihren nervigen Problemen belästigt!

Niemand ist perfekt! Und eine Beziehung sollte auch in schweren Zeiten Halt und Hilfe bieten...! Was meinst du wohl, wenn Paare bspw. 20 Jahre oder noch länger verheiratet/zusammen sind, durch was die alles gemeinsam durchgehen und sich gegenseitig Halt und Verständnis bieten!?
Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein!

Und vllt wird er später auch mal ein Problem haben und dich dann brauchen! Es ist doch ein Geben und Nehmen.

Darüber hinaus finde ich es nicht zu viel verlangt, wenn dich bspw sein Verhalten im Club etc verunsichert, dass er sich mal darüber Gedanken macht und etwas verändert. Und dir nicht zeigt, dass es ihm am Allerwertesten vorbei geht...!
Außerdem finde ich es, wie gesagt, sehr schade, dass er nicht selber das Verlangen spürt, dir mit deinen psychischen Problemen beiseite zu stehen!
Das ist mir ein absolutes Bedürfnis, meinem Partner zu helfen und mich mit ihm zu freuen, wenn ich es geschafft habe, ihn aufzumuntern!

Klar, kann er dich nicht heilen, das soll er ja auch gar nicht! Aber dir mit Verständnis beiseite stehen und dich auffangen, wenn du down bist. Dieses Wissen im Hinterkopf zu haben, gibt schon so viel!!! Man kann dann nämlich die eigene Problematik mit anderen Augen betrachten und muss sich nicht so zermürben deswegen.
Überlege mal, wie traurig das ist: Du verkriechst dich, um alleine zusammen zu brechen, damit du ihn ja nicht belastest!
Und trotzdem ist er wegen jeder Kleinigkeit genervt.
Klingt nicht nach einer guten Beziehung...

Ich würde an deiner Stelle ein intensives Gespräch mit ihm führen!
Mach dir vorher ein paar Stichpunkte, was du wie ansprechen willst.
Ich weiß nämlich trotz allem nicht, ob es so klug wäre, in deiner jetzigen Situation so einen Schritt zu wagen...

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.😉

Wünsche dir alles Gute❤

(und kannst mir ja nochmal schreiben, wie es weiter gegangen ist...)☺

Antwort
von Lapushish, 45

Zum Thema Körperkontakt in der Öffentlichkeit: klar ist es erlaubt, aber ich mag meinen Freund auch nicht ständig umarmen und küssen, wenn wir in Gesellschaft sind und finde es selbst sehr störend, wenn sich Pärchen dauernd ihre Liebe aufdrücken in meiner Gegenwart. Vielleicht sieht er das einfach ähnlich & damit musst du dann, solang er dir privat genug liebe gibt, einfach leben. Manchen ist es einfach unangenehm in der Öffentlichkeit.

Zu deiner Krankheit: dass er kein Verständnis hat, glaube ich nicht... Er ist ja trotz der Probleme mit dir zusammen, ich denke nur dass er es halt nicht nachempfinden kann und natürlich ist es für den Partner ebenso eine große Belastung, nicht nur für dich. Ich denke, dass er damit einfach überfordert ist weil man das als 'gesunder' Mensch einfach nicht verstehen kann. Aber ich denke, er versucht es, sonst hätte er dich längst verlassen.
Du kannst ihn ja mal mit zu einer Therapiestunde nehmen. Dort lernt er vielleicht, wie du dich fühlst und wie er mit dir umgehen sollte, bzw wie er selbst damit umgehen sollte.

Eine Trennung sollte natürlich in Erwägung gezogen werden, wenn er dich nicht ernst nimmt... Aber ich denke wie gesagt, dass es ihm einfach nur schwer fällt, dich zu verstehen

Antwort
von hundkatzemaus12, 47

Hm das musst du dir überlegen ob du das kannst. Aber wenn er es nicht zeigt dass ihr zsm seid dann ist meiner Meinung nach was im Busch: ich hatte damals auch einer der hat das gar nicht gezeigt in der Öffentlichkeit und wo ich das angesprochen habe meinte er doch aber man muss nicht Stundenweise Händchen halten : dazu muss ich sagen er hat es nie gezeigt!! In der ersten Beziehung zu mir hat er es nie gezeigt in der zweiten 2 mal . Und dann als ich erfahren habe dass er damals in der alten Beziehung fremd gegangen ist ist es mir klar geworden . Er hatte zwei Beziehung mit mir weil ich es nicht konnte weil mich ne Narbe an ihn erinnert er hat nichts gemacht aber erinnert mich an ihn! Jetzt bin ich froh dass ich ihn in Sand gesetzt habe! Und er hat auch nicht mal Schluss gemacht. Verkraftest du das? Vill ist es besser für dich? Du bist ja schon in der Therapie hilft die Therapie dir nicht? Überlege es dir ob du mit ihm zusammen bleiben möchtest. Aber vill machst du dich durch das zusammen bleiben mehr fertig wie wenn du dich Trennst.

Antwort
von Sandy200, 11

Hallo  Soulbottle93,

Ich glaube, dass dieses Beziehungsproblem ganz normal ist. So wie ich's verstanden habe zumindest :) Es ist normal dass Männer sich distanzieren müssen...Warum das so ist wird für uns Frauen immer ein Geheimnis bleiben aber Männer lösen ihre Probleme (muss nicht immer an die Beziehung liegen) selber lösen. Wir Frauen reden gerne mehr über ihre Probleme tendenziell. 

Ich würde dir Raten ihn in Unruhe zu lassen und schauen was passiert. Konzentriere dich nicht immer auf die Beziehung und kümmere dich auch um dein Leben! Habe Ziele im leben die nicht immer mit der Beziehung zusammenhängen. Pflege dich sozusagen Glücklich :D...

Wenn du neue Hobbys hast, etwas machst was dich begeistert, macht du dich interessant und der Partner wird auch neugierig auch dich sein. Er wird merken, dass du gut drauf bist und er wird froh sein, dich als Partnerin zu haben weil du eine positive Kraft für ihm bist! Denn darum geht es ja, dass man überwiegend gute Gefühle miteinander teilt!

Ich glaube nicht das du krank bist. Ich würde sagen, dass du ehr angeknackst bist, weil du dich nicht von ihm verstanden fühlst. Sage ihm doch mal, wenn er offen für dich ist bzw wenn ihr zusammen auf der Couch sitzt und miteinander kuschelt...Sag ihm doch mal was dich so glücklich macht. Wertschätze ihn für die Dinge die du an ihm bewunderst. Sage ihm auch was dir fehlt. Entschuldige dich, wenn du das Gefühl hast das du ihn ungerecht behandelt hast.. Rede in der Ich-Form. Ich hoffe du weiß was ich meine.

Viel Glück

Sandy

Antwort
von voayager, 5

Stell ihn zur Rede und sag, dass du mit ihm Schluß machst, wenn er sich nicht ändert. Geht er auf deine Aufforderung nicht ein, dann gib ihm den Laufpass. Das Leben ist zu kurz und zu kostbar, um die eigne Zeit zu verplempern.

Antwort
von Apfellolly, 41

1. Einmal musst du mit ihm über ALLES redn wirklich über alles was du dort oben geschrieben hast und auch mehr. Evtl. Sogar das du überlegst die beziehung zu beenden weil du nicht mehr kannst. Für mich kommt er momentan nämlich so rüber das du überhaupt keine unterstützung und den halt von ihm bekommst den du brauchst. Und das er wenn andere da sind und nichtmal mit dir redet ist unter aller sau. Entweder denkt er wirklich du lässt dir alles gefallen oder er checkt wirklich nicht wie schlecht es dir geht. Deswegen über wirklich alles reden und am besten auch das du überlegst die beziehung zu beenden weil du nichtmehr kannst. Wenn er sich dann ändern will, und anfängt zu kämpfen ist er der richtige. Sonnst nicht..

Alles gute :/

Antwort
von ErsterSchnee, 25

Du solltest dich auf alle Fälle von ihm trennen und erstmal daran arbeiten, was DU willst und was DIR gut tut.

Du kannst doch nicht ernsthaft nur deshalb in Therapie gehen, um IHM etwas zu bieten...

Kommentar von Soulbottle93 ,

Das war vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Ich möchte schon seit sehr vielen Jahren eine Therapie machen, habe mich aber erst jetzt getraut, weil er mein Rückhalt ist. 

Antwort
von Joschi2591, 35

Mach Deine Therapie weiter, wenn Du das Gefühl hast, sie hilft Dir.

Wenn Du das Gefühl hast, sie hilft Dir nicht, dann wechsle den Therapeuten.

Ehe Du Deine Probleme nicht in den Griff bekommen hast, kannst Du keine vernünftige, "normale" Beziehung führen.

Und irgendwann wäre Dein Freund dann tatsächlich weg, denn kein Mensch will immer nur mit Problemen von anderen konfrontiert werden und selber gar nicht gehört werden.

Was Du kannst oder nicht, kannst Du nur durch eigene Erfahrung herausfinden.

Der Kopf ist kein guter Berater, und das Herz erst recht nicht.

Nur die Lebenserfahrung und der Mut, Neues auszuprobieren und neue Wege zu gehen, werden Dir zeigen, wer Du wirklich bist und wie stark Du wirklich bist.

Niemand kann und wird Dir dabei helfen können.

Antwort
von m01051958, 15

Vielleicht ist gerade der letzte Absatz dein Hauptproblem.. du leidest an Monophobie.Am schlimmsten finde ich,dass Menschen wie du immer davon ausgehen das sie die Beziehung allein führen.Was machst du denn wenn ER GEHT ? Ist das der Grund warum du alles von íhm hinnimmst ? Wenn er dich u.a. auf Partys ins Abseits stellt , ist das ein deutliches Zeichen das er bereits Ausschau hält, denn es kann immer was besser kommen.. und auf den Partys wo er dich küsst , hat er bereits abgescannt das für ihn nichts interessantes dabei ist.Deswegen bekommst du dann als einzig verbleibende einen belanglos unbedeutenden Kuss. Ich bin sicher wenn du es schaffst , allein zu sein und erstmal alle anderen Probleme ver(be)-arbeitest , wird es dir besser gehen...So wie in einer Beziehung deine Frage überhaupt aufkommt ..steht fest... es wird früher oder später so kommen das einer den anderen verlässt..  

Antwort
von loje5, 28

http://www.psychotipps.com/selbstliebe-lernen.html. Ich denke nicht nur du hast Probleme, sondern er auch. Das schreibst das du ein bisschen Körperkontakt dir wünscht - das kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es da wie dir. 

Kommentar von Soulbottle93 ,

Link funktioniert leider nicht!

Kommentar von loje5 ,

jetzt sollte es funktionieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community