Frage von DarkGreyRose, 42

Ist es besser, im Gefängnis zu sitzen, oder in einer geschlossenen Anstalt zu sein?

Was ist gefährlicher

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von FelinasDemons, 33

Lieber auf der Geschlossenen.
Musst du (je nachdem) weniger/keine Angst um dein Leben haben.

Antwort
von Indivia, 11

Es heißt a nicht Anstalt sondern Psychatrie und b auch laut Pfleger nicht mehr geschlossene sondern gesciherte bzw Akutstation.

Hier muss man erstmal unterscheiden, es gibt die forensiche , ich denke das will keiner hin, das ist da, wo schuldunfähige Straftäter kommen und hier würde ich wahrscheinlich auch den Bau bevorzugen.

Dann gint es die gereontopsychatrischem hier trifft man zb oft auf leute mti Demenz und Alzheimer ( da hier im Normalfall meist Leute über 65 aufgenommen werden), hier ist die Frage,womit man selber besser leben kann. Da ich im Alteneim arbewite komme ich mit dementen leuten bisher gut zurecht ( allerdings haben wir auch kaum aggressiv-demente).

Dann gint es noch die "normale" Akutstation, ich war da zum gottesdienst etc auch shcon drin, hier werden überwiegend Leute aufgneommen,welche selbstgefährdet sind auch ist dort nicht mal eben Ausgang oder so. Die Leute die ich dort kennen lernte waren alle ganz nett, auch hatten die Pfleger alles gut unter Kontrolle. Also das würde ich dem Bau vorziehen.

Ein bekannter saß im Bau und naja in der Klappse konnten wir wenig auswählen was wir essen ( aus 3 gerichten) im Bau wohl nicht, nich einmal Zahnbürste durfte er mitnehmen ,bekam darin ne Kinderzahnbürste  udn naja man konnte ganz viel zu überteurten preisen im Knast kaufen oder bestellen. ( normale Briefmarke für einen brief zb 1,00€)

Alos bevor ich in die forensiche gehe liebe bau, ansonsten lieberPsychatrie.

Ich war in der offenen udn ich würde es jeder zeit wieder tun .

Antwort
von Artus01, 22

Das Gefängnis wäre vorzuziehen, da weiß man in der Regel wann man wieder herauskommt.

Zudem wirkt sich zu langer Umgang mit psychisch gestörten nicht sehr gut auf die eigene Psyche aus.

Kommentar von LittleMistery ,

Das weiß man in einer geschlossenen Psychiatrie im Regelfall auch.

Als wenn das im Gefängnis anders ist.

Kommentar von Artus01 ,

Nein, das weiß man in einer geschlossenen Psychiatrie eben nicht. Die Einweisung nach § 63 StGB, basierend auf § 20 StGB erfolgt ohne Zeitliche Begrenzung.

Selbst bei einer Verurteilung zu lebenslänglich gibt es Orientierungspunkte ab denen eine Entlassung zumindest möglich ist.

Antwort
von LittleMistery, 27

Es heißt Psychiatrie und nicht Anstalt.

Man kann besser in der geschlossenen Station einer Psychiatrie sein.

Kommentar von DarkGreyRose ,

Ich kann dazu sagen, was auch immer ich will. Wenn du das Wort "Anstalt" als etwas Negatives betrachtest, dann ist das Dein Problem und nicht meins.

Kommentar von LittleMistery ,

Kannst du aus welchem Grund bitte?

Kommentar von DarkGreyRose ,

Ich sehe darin nichts negatives. Genauso wenig wie in Knast.

Kommentar von LittleMistery ,

Und? Trotzdem brauchst du das nicht so abwertend bezeichnen.

Kommentar von DarkGreyRose ,

Du bist diejenige, die diese Begriffe als abwertend ansieht. Ich nicht, also benutze ich sie auch :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten