Frage von CestLaViie1234, 137

ist es besser für die Haare Shampoos mit Silikone oder ohne Silikone zu verwenden?

...da man ja sagt das die Silikone das Haar spliss anfälliger machen..zurzeit benutze ich das Shampoo pantene pro-v repair and care

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 80

Sodele  ... jetzt noch die versprochenen Infos zum Thema sinnvolle, nachhaltig positive Haarreinigung und -pflege ... und die beginnt mit den sogenannten "täglichen 100 Bürstenstrichen", die nicht wirklich akkurat 100 sein müssen, aber 2 - 3 x rund um den Kopf gebürstet ist auf jeden Fall hilfreich .... und die absolute Basis für geschmeidiges, glänzendes Haar, vitale Haarwurzeln und gesunde Kopfhaut.

Mit den Bürstenstrichen (vom Ansatz mit Druck über die Kopfhaut zum gegenüberliegenden Ansatz und dann durch die Haarlängen  .. und das 2 - 3 x rund um den Kopf) versorgst Du die Haare mit Talg und Haare benötigen Talg für deren Geschmeidigkeit, den natürlichen Glanz und für deren Schutz. Talg lagert sich stets neu auf Deiner Kopfhaut ab und steht Deinem Haar somit immer kostenlos zur Verfügung.

Die mit am besten dafür geeignete Bürste nennt sich "KOST Kamm Wildschweinborsten Bürste mit 7 Reihen" und ist z.B. über amazon für 35,50 EUR erhältlich.  Andere, qualitativ vergleichbare Bürsten liegen zwischen 70 und 180 EUR.

Weshalb gerade DIESE Bürste? Weil die Borsten super sind, die Bürste ergonomisch geformt ist (für Rechts- und Linkshänder) und Griffmulden am Bürstenkopf hat. Somit kannst Du mit weniger Kraft den notwendigen Druck ausüben und spürst die Bürstenstriche nicht in den Handgelenken.

Wenn Du dann noch auf die Haaransatzwäsche umsteigst (spätestens ab Schulterlänge unbedingt ratsam), wirst Du definitiv und OHNE zusätzliche Haarprodukte auf jeden Fall deutlich spürbar weniger trockenes, sprödes Haar haben ... wenn überhaupt noch.

Haaransatzwäsche? Ganz einfach:  Ein dafür geeignetes, hochwertiges und mildes Shampoo in einer Auftrageflasche/Applikatorflasche 1:10 mit Wasser verdünnen, bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und wie gewohnt shampoonieren (wie gewohnt sollte sein, dass wirklich NUR auf dem Kopf shampooniert/massiert wird  .... die Haarlängen werden beim Ausspülen genügend reinigend mitversorgt).

Das erspart dem Haar mittel- bis langfristig hektoliterweise Wasser und Wasser trocknet Haare aus. Zudem macht sich das auch in den Umlagen bemerkbar und ebenso auch im Shampoo-Verbrauch.

Eines der natürlichsten Shampoos, die für die Haaransatzwäsche geeignet sind, ist z.B. das "Shampoo & Duschbad Basis" von Sanoll. Im Online-Shop von "natur pur" (die bieten auch eine Applikatorflasche an) gibt's das mestens am günstigsten und selbst wenn die 200 ml Flasche mal wieder bei 8,50 EUR liegt, liegst Du mit der Haaransatzwäsche und 1:10 verdünnt gerade mal bei 0,85 EUR je 200 ml Flasche  .... und hast eines der besten, hochwertigsten  Shampoos, die uns im Salon in 30 Jahren jemals in die Hände gelangten, bei dem selbst die Tenside nicht chemisch sind (Zuckertensid).

Schau auch darauf, dass Du Vitamin-/Mineralmängel vermeidest, trinke mind. 2 Liter Wasser pro Tag, vermeide übermäßige Hitze  . . . gerade Glätteisen arbeiten mit der 3-fachen Hitze (um die 180 Grad) , die das Haar unbeschadet verträgt. 

Bei Spliss solltest Du umgehend einen Spliss-Schnitt durchführen lassen, solange sich der Spalt in den Haarspitzen noch nicht in die Längen erweitert hat, denn dann verlierst Du nichts an Länge und wenn, dann nicht wirklich bemerkbar.

Wenn das Haar trotz aller oben genannten Maßnahmen hin und wieder doch noch leicht trocken/spröde sein sollte, dann brauchst Du auch nicht nach irgdnwelchen "Chemibaukästen" aus Drogerie und Supermarkt greifen, denn Rizinusöl gilt schon seit jeher als Garant für geschmeidigeres Haar und ist DAS Öl (für die Haarlängen - nicht für Ansätze und Spitzen!), das sich am leichtesten auch wieder ausspülen lässt.

Für die Haarspitzen selbst gibt es vier reine Naturöle (keine Produkte, die lediglich Spuren dieser Öle enthalten), die Du sparsam mit wenigen Tropfen an den Fingern verteilt sachte einmassieren kannst:  Macadamia-, Mandel-, Jojoba- und Arganöl.

Und solltest Du das bisher gemacht haben, zu es Deinen Haaren zuliebe einfach nie wieder:  Haarlängen und -spitzen niemals in nassem Zustand durchkneten, rubbeln, u.s.w.

Dann solltest Du auch kaum noch bis gar nie sprödes Haar haben und Spliss sollte dann auch wirklich nur noch dadurch entstehen könnnen, dass Deine Haarspitzen irgendwo anstoßen oder sich irgendwo stark reiben  .... z.B. im Schlaf am Kopfkissen  ... deshalb werden hierzu generell Seidenbezüge empfohlen, denn daran reibt sich das Haar weniger.

Falls Du sonst noch Fragen hast, schreib mich einfach direkt an.

Kommentar von CestLaViie1234 ,

Vielen lieben Dank für die vielfältige Antwort :)

ich wollte aber eigentlich gar nicht wissen wie man die Haare am besten pflegt, sondern nur wissen ob es jetzt gut ist wenn man ein Shampoo ohne Silikone verwendet oder doch schlecht weil das haar vielleicht Silikone braucht. 

meine Haare sind so gut wie gar nicht beschädigt, da ich jede 3 Monate den Friseur besuchen gehe und sie auch entsprechend pflege:) habe po lange haare die ich auch mit Rizinusöl oder manchmal auch arganöl pflege wie du oben beschrieben hast:) (hilft wirklich).. nun weis ich aber trotzdem immernoch nicht ob es jetzt gut ist sich einen silikonfreien Shampoo zu kaufen.. oder eben doch nicht so gut xD 

Antwort
von Pangaea, 78

Ich weiß nicht, wer das sagt, aber es ist Blödsinn. Silikone sind pflegende Öle, du findest sie in Haarpflegeprodukten für trockene und strapazierte Haare und auch in hochwertigen Hautcremes.

Dünne und fettige Haare brauchen keine Silikone, gesunde Haare "brauchen" eigentlich auch keine, sehen aber meistens mit silikonhaltiger Pflege besser aus, trockene, und strapazierte und lockige Haare brauchen so viel Silikone, wie sie nur kriegen können. Am besten sowohl Shampoo als auch Pflege mit Silikonen.

Ich persönlich habe sehr gesunde Haare und brauche nicht besonders viel Pflege. Ich wasche meine Haare mit einem silikonfreien Shampoo und nehme danach ein Silikonserum ("Wunderserum") zur Pflege. Damit komme ich wunderbar zurecht.

Expertenantwort
von PANTENE PRO-V, Business, 48

Hallo CestLaViie1234,

Silikone sind sichere und vielfach erprobte Pflegesubstanzen, die in der Haarpflege vielseitig einsetzbar sind. Sie werden von führenden Kosmetikunternehmen verwendet, sogar von solchen, die auch zusätzliche Produkte ohne Silikone in ihrem Sortiment anbieten. Silikone haben auch keinen Ansammlungseffekt, sie werden ganz einfach bei der Haarwäsche wieder herausgewaschen.
Außerdem ist es auch nur ein Vorurteil, dass Silikone das Haar beschweren - dies stimmt nicht. Viele unabhängige Studien haben die Verwendung von Silikonen als sicher und unbedenklich eingestuft. Auch wurden die pflegenden Eigenschaften und die hohe Verträglichkeit für Haar und Kopfhaut durch diese Studien bestätigt.
Silikone glätten die Haaroberfläche, verbessern die Kämmbarkeit und schützen auch trockene Haare vor mechanischer Schädigung (durch z.B. Bürsten). Durch den Einsatz von Silikonen in Haarpflegeprodukten wird zusätzlich die Lichtreflexion verbessert, was dem Haar einen gesunden Glanz verleiht. Darüber hinaus wird die elektrostatische Aufladung vermindert, was im Winter besonders angenehm ist.
Wenn du gerne ein Shampoo ohne Silikone von Pantene Pro-V verwenden möchtest, kannst du auf die „Schwerelose Pflege“ oder das „Volumen Pur“ Shampoo zurückgreifen.

Viele Grüße,
Sacha Schütte

Antwort
von LonelyBrain, 65

Ganz klar: Ohne.

Kommentar von CestLaViie1234 ,

also ist das Shampoo Pantene pro-v repair and care, welches dieser Experte jedem empfiehlt doch nicht so gut denn es enthält ziemlich viele Silikone 

Kommentar von LonelyBrain ,

Er will verkaufen - leuchet dir das nicht ein?

Antwort
von snowwhiteone, 71

Ohne ist viel besser

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community