Frage von lizard1001, 90

Ist es besser eine Immobilie als Kapitalanlage zu kaufen oder zur Eigennutzung?

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 24

Hallo lizard1001,

beide Modelle haben Ihre Vorzüge.

Bei einer Immobilie zur Eigennutzung ist der größte Vorteil natürlich, dass Du Dir die Miete sparst und stattdessen durch Rückzahlung Deines Kredites in Deine Altersvorsoge investierst.

Bei einer vermieteten Immobilie hast Du dagegen einen Mietertrag und zusätzlich unter Umständen auch einen steuerlichen Vorteil, da Du Deine Aufwendungen geltend machen kannst. Auf der anderen Seite besteht jedoch auch ein Mietausfallrisiko und Du bist auf zuverlässige Mieter angewiesen, die sorgsam mit Deiner Immobilie umgehen. Möglicherweise kommen hier überdurchschnittliche Aufwendungen für Sanierungen und Renovierungen auf Dich zu.

Daher gibt es leider keine allgemeingültige Antwort auf Deine Frage. Schau Dir am besten zunächst den örtlichen Mietspiegel an und vergleiche, ob die voraussichtlichen Mieteinnahmen für ein vermietetes Objekt oder die Mietersparnis bei einer eigengenutzten Immobilie höher liegt.
Tausch Dich ggf. auch mit Bekannten aus, die selbst vermieten und hole Dir dort Erfahrungswerte ein oder wende Dich für weitere Informationen an einen Interessenverband für Vermieter.

Viele Grüße
Julia Dumpe
Interhyp AG

Antwort
von Tritur, 11

Was heißt hier besser?

Das wichtigste Argument für das eigene Haus und ein paar Quadratmetern Garten ist weniger finanziell als emotional. 

Im und mit dem eigenen Haus kann man machen was man will und nach eigenen Vorstellungen wohnen. Keiner kann einem kündigen, keiner kann die Miete erhöhen und man kann es demjenigen versprechen, der einem im Alter pflegt.  

Antwort
von bwhoch2, 42

Diese Frage kann man gar nicht pauschal beantworten.

Angenommen, man wohnt zur Miete und könnte stattdessen eine gekaufte Eigentumswohnung selbst bewohnen, ist das ein starkes Argument für Selbstnutzung.

Angenommen, gleiche Situation, aber ETW kann man hier nicht kaufen, weil es am Markt nichts gibt und etwas weiter entfernte sind absolut ungünstig gelegen zum Selbstwohnen, Arbeitsplatz erreichen etc., dann wäre es ziemlich sinnlos.

Angenommen, es gibt ETW zum Kaufen, aber die Lage ist so schlecht, dass keine Wertsteigerung zu erwarten ist. Eher künftig eine Wertminderung, dann sollte man ebenfalls die Finger davon lassen.

In einer solchen Situation (zweites und drittes Beispiel) sollte man lieber eine Wohnung suchen, die sehr attraktiv gelegen ist und eine gute Verkehrsanbindung hat. Entweder direkt in einer attraktiven Großstadt oder am Rande einer solchen mit guter Anbindung, dann kann man davon ausgehen, dass sie im Wert eher steigt und immer gut zu vermieten ist und Mieter auch länger bleiben wollen, was viel Aufwand und Ärger ersparen kann.

Generell gilt: Immer selbst besichtigen und die ersten 3 Kriterien müssen passen: 1. Lage, 2. Lage, 3. Lage.

Dann ist es fast schon egal, ob man selbst bewohnt oder vermietet.

Antwort
von DerHans, 41

Das kann man nicht einfach so beantworten. Für beides gibt es Vor- und Nachteile.

Eine eigene selbstbewohnte Immobilie kann auch schnell ein Klotz am Bein werden, wenn eine berufliche Veränderung ansteht.

Ob man dann immer einen solventen Mieter findet, ist eine ganz andere Sache.

Antwort
von schelm1, 24

Das hängt von Ihren persönlichen Verhältnissen ab, unter denen Sie z.Z.wohnen und ist auch eine Frage Ihrer finanziellen Situation.

Antwort
von lesterb42, 15

Miete zahlst du aus versteuertem Einkommen.

Antwort
von Joschi2591, 42

Geschmackssache, aber besser ist eigengenutztes Eigentum.

Da spart Du Miete und hast keinen Ärger mit Mietern.

Außerdem kannst Du Deine ETW später auch wieder ohne "Altlasten", sprich Mieter, verkaufen.

Antwort
von derhandkuss, 25

Wenn Du (noch) zur Miete wohnst, solltest Du die vorrangig zur Eigennutzung kaufen, Dir also Deine eigene Miete einsparen.

Antwort
von BVBDortmund1909, 26

Eigennutzung,das erspart Die manchen evtl. Ärger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community