Frage von Christa50, 86

Ist es berechtigt einer volljährigen Tochter die 2 Jahre nichts tat auf einmal Unterhalt zu zahlen nur weil sie eine Ausbildung jetzt macht?

Antwort
von isomatte, 24

Es kommt darauf an wie alt sie ist,denn volljährig ist man ab 18 und mit 40 oder 50 Jahren immer noch,dass allerdings würde dann ein Fall fürs Gericht werden,denn dann hätte man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit seinen Unterhaltsanspruch verwirkt,wenn man in diesem Alter noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hätte !

Wenn sie also noch nicht zu alt ist und die leiblichen Eltern leistungsfähig sind,dann würden sie in der Erstausbildung / Studium auch zum Unterhalt verpflichtet sein.

Allerdings reicht es hier nicht aus das sie ihren Unterhalt per SMS - einfordert,dass ganze muss sie schon nachweislich machen,also nicht nur eine Forderung stellen,dass ginge schon per SMS - sie muss dann auch einen Nachweis über ihre Forderung erbringen,also nachweisen das sie eine Ausbildung / Studium beginnt und wenn eine Vergütung erzielt wird muss sie nachweisen wie hoch diese ist.

Dazu muss auch klar sein was ihre Mutter an Einkommen hat,denn ab dem 18 Lebensjahr sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet und dann käme es noch darauf an wo sie wohnt,denn danach würde sich dann ggf.die Höhe des Unterhaltsanspruchs richten.

Würde sie nicht mehr bei ihrer Mutter leben,dann wäre der Vater bei Leistungsfähigkeit auf jeden Fall erst mal zum Barunterhalt verpflichtet,nun käme es aber darauf an ob sie noch Zuhause oder außerhalb wohnt,denn dann würde ihr nach der Düsseldorfer Tabelle 735 € Unterhalt zustehen.

Von diesen 735 € würde aber das volle Kindergeld abgezogen und ihre Netto Vergütung auch,davon könnte sie dann in der Regel 90 € für Aufwendungen wegen der Ausbildung abziehen.

So könnte es dann passieren das der  Vater / Eltern zwar gesetzlich zum Unterhalt verpflichtet wären,aber auf Grund ihrer hohen Vergütung + Kindergeld keinen Unterhalt mehr leisten müssten,weil sie mit ihrem anrechenbaren Einkommen ihren Unterhaltsbedarf selber decken kann.

Also sollte der Vater erstmal einen Nachweis von ihr fordern,damit er sieht ob diese Forderung auch berechtigt ist.

Antwort
von ichweisnix, 22

Dem Grunde nach haben Kinder einen Unterhaltsanspruch für die Erstausbildung. Ob im kongreten Fall eine Unterhaltspflicht besteht hängt von 3 Faktoren ab:

1. Der Unterhalt darf noch nicht verwirkt worden sein. z.B. weil Ausbildungen immer wieder abgebrochen wurden.

2. Das Kind muß bedürftig sein, d.h. die Ausbildungsvergütung und das Kindergeld darf den Unterhaltsrechltichen Bedarf nicht decken. Der Unterhaltsanspruch  ist dabei auf den verbleibenden Bedarf beschränkt.

3. Der Unterhaltsschuldner muß Leistungsfähig sein, d.h. der Unterhalt ist auf das begrenzt was nach Abzug der Werbungskosten, Vorraniger Unterhaltsverpflichtungen und 1300€ Selbstbehalt übrig bleibt.
Zu beachten ist, das bei volljährigen Kindern beide Elternteile im Verhältnis der Leistungsfähigkeit barunterhaltspflichtig sind.

Sie hat aber 2 Jahre nichts getan und hat nur per sms Bescheid gegeben.

Zunächstmal muß man das Einkommen der Tocher und das Einkommen beider Elternteile kennen um eine etwaige Unterhaltspflicht berechnen zu können. Die Ausbildung muß von der Tochter natürlich nachgewiesen werden.

Bei gutmütiger Interpreation wäre die SMS als Auskunftsverlangen über das Einkommen zu sehen. Dann wäre die Tochter aufzufordern die anderen Auskunfte, also Einkommen des anderen Elternteils, eigenes Einkommen und Ausbildungsnachweis darzulegen.




Antwort
von DaSoziopath, 31

Bestätigt

https://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-i...

Antwort
von Panazee, 31

Ja. Bis sie 25 ist musst du Unterhalt zahlen, solange sie keine abgeschlossene Berufsausbildung hat und eine Schule besucht oder eine Ausbildung macht.

Andererseits ist es doch auch ganz gut, wenn deine Tochter endlich etwas macht, anstatt nur herum zu gammeln.

Kommentar von scharrvogel ,

die antwort ist falsch. das alter hat damit garnix zu tun. das kind kann auch 26 noch in ausbildung sein und unterhalt einfordern.

Antwort
von scharrvogel, 9

wenn die volljährige tochter nachweislich ausbildungssuchend gemeldet hat und nun etwas gefunden hat, kann die unterhaltspflicht wieder einsetzen.

wenn sie also unterhalt haben möchte, muss sie ausbildungsvertrag und einkommen angeben bei dir und dann wird berechnet wieviel die etlern (beide) an unterhalt nach abzug von kindergel u. lohn noch zahlen müssen. der bedarf liegt bei 735 euro zzgl. 90 euro lehrmittelbedarf (der aber nachgewiesen werden muss, sonst wird er auf 12 monate verteilt und ist nicht der rede wert)...abzgl. kindergeld und azubilohn.

Antwort
von rolli220, 56

Berechtigt ist das falsche Wort. Verpflichtend wäre leider das richtige. Bis zum 25 (Ausnahme 27) Lebensjahr musst du, solange sie keine Ausbildung abgeschlossen hat

Kommentar von scharrvogel ,

deine antwort ist falsch. bis 25 oder 27 sind fiktive zahlen, die du dir ausgedacht hast. es ist eine einzelfallentscheidung und kann auch 28 oder 30 bedeuten. es kann auch mit 18 einfach schluss sein, weil kind eben nicht in ausbildung ist.

solange kind nicht in ausbildung ist, muss garnix gezahlt werden. wenn es nun angenommen 20 ist und jetzt eine ausbildung gefunden hat, die ganze zeit ausbildungssuchend war, dann kann die unterhaltspflicht beider eltern möglicherweise wieder einsetzen. unterhalt für azubis ist die differens aus 735 euro bedarf abzgl. kindergeld, abzgl gehalt.

Kommentar von rolli220 ,

Ausgedacht? Definitiv nicht. Ich hab mich selber mal schlau gemacht und in Artikeln diese Altersbegrenzung gefunden! Mit Beendigung der Ausbildung ist Unterhalt von den Eltern nicht mehr zu zahlen und das ist generell bis das Kind 25 Jahre alt ist. Da Studium auch möglich und Ausbildungen auch teilweise sehr spät angefangen wird ist 27 die maximal Grenze.

Aber wenn du glaubst ich würde mir zahlen ausdenken- Na dann.

Kommentar von sassenach4u ,

Doch ausgedacht. Es wird immer die Höchstanspruchsdauer von Kindergeldbezug (25 Jahre) verwechselt mit Unterhalt. unterhalt kann man auch, wenn man Pech hat, sein Leben lang zahlen, wenn man ein behindertes Kind hat z.B. Und die 27 stammt aus den Zeiten, als noch Grundwehrdienst geleistet wurde, da galt diese Grenze als Verlängerungstatbestand auch z.B. für Halbwaisenrente.

Für Unterhalt bis zum Ende der Erstausbildung gibt es keine Altersgrenze.

aber auch ich lern gern noch dazu, schick mir doch mal die Quelle, aus der du diese Informationen gezogen hast, danke!   

Antwort
von zersteut, 24

auch wenn sie jetzt zwei Jahre nichts sinnvolles getan hat, es ist doch positiv, dass sie jetzt eine Ausbildung begonnen hat.

Da sie höhst wahrscheinlich unterhaltspflichtig sind würde ich mich nicht lange streiten sonder den Unterhalt zahlen. Als richtigwert kann man sich die Düsseldorfer Tabelle zur Hilfe nehmen    

Antwort
von landregen, 39

Berechtig ist das immer, denn es geht um das eigene Kind.

Und unterhaltspflicht besteht auch noch.

Antwort
von Mignon4, 31

Ich denke, man sollte seine Kinder immer unterstützen, wenn man es sich leisten kann. Wenn deine Tochter jetzt endlich nach 2-jähriger Untätigkeit eine Ausbildung machen will, dann ist das eine positive Entwicklung, über die ihr froh und glücklich sein solltet. Ihr solltet so ein Verhalten belohnen, indem ihr sie unterstützt.

Kommentar von Christa50 ,

Das ist nicht meine Tochter, sondern die von meinem Lebensgefährte. Sie hat aber 2 Jahre nichts getan und hat nur per sms Bescheid gegeben. Wissen nicht einmal ob das wahr ist.

Kommentar von Mignon4 ,

Naja, dann liegt die Entscheidung bei deinem Lebensgefährten und nicht bei dir. Nochmals: Wenn sie sich endlich entschlossen hat, eine Ausbildung zu machen, dann sollte er sie unterstützen, wenn er es sich leisten kann.

Dein Lebensgefährte kann die finanzielle Unterstützung von Nachweisen über ihre Ausbildung abhängig machen. Beispielsweise sollte er sich einen Ausbildungsvertrag mit ihrem Ausbildungsbetrieb oder die Registrierung bei einer Ausbildungseinrichtung (Schule, Universität usw) schicken lassen.

Offenbar hat dein Lebensgefährte keine Verbindung zu seiner Tochter. Das solltest du mal hinterfragen. Wenn Väter kein Interesse an ihren Kindern haben, dann stimmt etwas nicht. Oder warum hat sich die Tochter nur per SMS gemeldet???

Kommentar von Christa50 ,

Das ist zu kompliziert da könnte ich ein Buch schreiben.

Kommentar von Mignon4 ,

Das mag sein und ich kann es nicht beurteilen, da ich keine Hintergrundinformationen kenne.

Ich gebe aber zu bedenken, dass nicht immer nur die anderen (Kindsmutter ?) Schuld haben, wenn kein Kontakt zwischen deinem Lebensgefährten und seiner Tochter besteht. Wo ein Wille ist, ist nämlich auch ein Weg. Hat er Versuche gemacht, den Kontakt mit seiner Tochter aufrechtzuerhalten?

Wie würdest du es finden, wenn du von deinem Lebensgefährten schwanger wärest und er sich späterhin seiner Vaterrolle entzieht, indem er keinen Kontakt zu deinem Kind haben will?

Wie gesagt, ich kenne den Hintergrund nicht und will dich nur zum Nachdenken anregen, nicht mehr und nicht weniger. :-)

Du brauchst das nicht zu beantworten. :-)

Antwort
von beangato, 24

Ja.

Allerdings wird das Ausbildungsgeld gegengerechnet.

Kommentar von scharrvogel ,

und natürlich auch das kindergeld wird in abzug gebracht

Antwort
von Prinzessle, 20

Ja auf jeden Fall, es ist doch toll, dass sie nun ihr Leben unter die eigenen Füsse nimmt und eingesehen hat, dass das Faulpelzen da sein doch nichts für sie ist.

Es ist gut investiertes Geld und wird Deiner Tochter den Boden eröffnen in ein selbständiges Leben.

Also ich wäre an Deiner Stelle stolz auf sie und glücklich packt sie ihr Leben nun doch endlich an.  

Antwort
von TheAllisons, 43

Wenn sie volljährig ist, dann muss sie selber gucken, wie sie über die Runden kommt, wenn du nicht gewillt bist ihr zu helfen.

Kommentar von Christa50 ,

Sie verlangt es aber, das nicht persönlich sondern per Sms.

Kommentar von TheAllisons ,

verlangen kann sie es ja, nur einfordern kann sie es nicht, wen du es nicht willst

Kommentar von XC600 ,

verlangen kann sie viel erstmal ;) ;) ..... sie muß euch nachweisen das sie nun tatsächlich unterhaltsberechtigt ist ....... sie muß euch eine Kopie vom Ausbildungsvertrag zukommen lassen wo die Höhe ihrer Ausbildungsvergütung drinsteht damit berechnet werden kann wie hoch der Anspruch ist ............ denn ihre Vergütung und das KG werden ja mit dem Unterhalt verrechnet ...

Antwort
von Steffile, 25

Sie ist deine Tochter, nicht irgendeine Bekannte! Ich kann die Frage ehrlich gesagt nicht nachvollziehen - natuerlich hilft man seinen Kindern, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht selber auch fuer sich verantwortlich sind.

Kommentar von Mignon4 ,

Ich auch nicht! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten