Frage von thorsengel, 40

Ist es beim Blutspenden hilfreich auf den Arm zu klopfen?

Also davor logischer weiße.

Eine Freundin hat mir erzählt, dass es das Stechen erleichtert, wenn man davor eine Zeit leicht auf den Arm klopft, weil es die Durchblutung fördert.

Stimmt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DorktorNoth, 16

Durch beklopfen erweitern sich reflektorisch die Venen. Somit wird eine Punktion eventuell tatsächlich einfacher.  Die Durchblutung im Gewebe oder ähnliches steigert man damit allerdings nicht.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 15

Durch das Klopfen werden die möglichen "Rollvenen" in ihre Ur-Stellung gebracht, dadurch kann genauer Punktiert (Gestochen) werden.

Antwort
von mychrissie, 3

Wenn der Arzt oder die Krankenschwester auf die Vene klopft, tritt diese etwas besser hervor und sie trifft sie mit der Nadel leichter und sicherer.

Antwort
von Mikkey, 19

Ich habe es verschiedentlich bei Arzthelfern erlebt, die dann aber prompt Probleme hatten.

Beim Blutspenden gab es das aber noch nie - die verstehen halt ihr Handwerk.

Antwort
von LittleMistery, 26

Davon geh ich aus. Die Adern werden dadurch dicker wie ich das zumindest von mir kenne. Zwar glaube ich nicht immer, aber oft.

Antwort
von TorDerSchatten, 20

Ich habe unzählige Male Blut aus der Armvene entnommen bekommen und mir wurden auch schon sehr viele Zugänge in den Arm gelegt.

Kein einziges Mal hat mir der Arzt oder die Arzthelferin davor auf den Arm geklopft. Somit halte ich es für Unfug.

Kommentar von LittleMistery ,

Wahrscheinlich, weil du gute Adern hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten