Frage von vildan, 21

Ist es bei euch auch so, dass ihr kein Vetrauen zu nichts habt? Nicht dem Staat gegenüber, der Weltmächte, den Medien schon gar nicht?

Bspw. fand ich das Kollektiv Anonymous sehr ideologisch und habe mich teils mit ihnen indentifiziert aber auch die halte ich mittlerweile für Theater, wobei es sicher unter ihnen naive gibt, die daran glauben, das Anonymous ein Rebell und Wahrheitsaufdecker ist.

Alles was in den letzten Monaten bzw. Jahren passiert ist, ist sehr erschreckend.

Menschen werden immer oberflächlicher, sie denken weniger selber nach. Stattdessen wird alles gegooglet und man biödet sich so die Meinung über etwas. Alles dreht sich - selbst für den Normalbürger- nur noch um Geld, Aussehen und Sex, Sex, Sex (bs. Musik - Rihanna, Film - 50 shades of grey)

Die globale Erwärmung wurde selbst mir dieses Jahr wirklich wirklich bewusst.

All die Kriege, die auf der Erde wüten.

Ich empfinde auch keine Hoffnung für bessere Zeiten für alle Menschen.

"Das Ende der Welt" wovon wir manchmal in Filmen was mitbekommen und aus diversen religiösen Filmen hören und etc. scheint wirklich fassbar zu sein in den nächsten Jahrhunderten oder wer weiß schon?

Alles erscheint so sinnlos, weil man sich als einzelner machtlos fühlt und das "zusammen sind wir stark" wovon man so oft redet, gibt es das denn?

Was denkt ihr?

Antwort
von Phantom15, 12

Alles erscheint so sinnlos, weil man sich als einzelner machtlos fühlt und das "zusammen sind wir stark" wovon man so oft redet, gibt es das denn? In meine Augen nein. In Katastrophen, was auch immer ist man nur auf sich allein gestellt. Klar gibt es Helden, die auch im schlimmsten Wirrwarr auch an andere denken. Aber die breite Masse rennt weg, so ist es doch. Nimmt man bloß die Frechheit der Leute, wenn ein Unfall passiert. rennt da einer hin, weil er helfen will? Nö, er und andere rennen hin um zu schauen. Sensationslust, Neugier. Die Menschen werden sich niemals ändern, das habe ich mittlerweile gelernt. Das ich zu nichts und niemandem Vertrauen habe ist nicht so, aber ich bin vorsichtig. 

Kommentar von vildan ,

So denke ich auch...

Antwort
von Papabaer29, 21

Du hast recht.

Aber was bringt es rumzuheulen?

Kommentar von vildan ,

Natürlich nichts, austausch von gedanken ist doch kein rumheulen. Ich frage mich all diese dinge und wenn noch viele andere so denken ist doch der großteil einer meinung, warum ist es dann so, dass sich nichts tut. Man kennt es doch auch aus seinem eigenen leben. Der innere schweinehund den jeder bekämpft, man will mit dem Rauchen aufhören, sich gesund ernähren, seinem leben einen sinn geben etc etc. und immer scheitert das. Manchmal erscheint es mir so unwirklich. Der innere schweinehund muss doch eine stärkere macht sein denke ich mir. So schwer bezwingen sollte sie nicht sein.

Ich frage mich, jeder mensch, egal wie alt, hat doch was gutes in sich, mann kann doch nicht durch und durch böse sein. Das erscheint mir gegen das menschsein. Wieso nur lässt man dann so schlimme dinge passieren, teilweise mit absicht. Was läuft bei diesen menschen nur so schrecklich schief. In filmen und geschichten siegen größtenteils die guten im wahren leben ist das aber nicht so.

Ich weiß jeder lebt sein leben und hat seine eigenen laster, aber manchmal fühle ich mich so unbeschreiblich schlecht, wenn ich warm dusche, so viel esse, dass ich platze oder mir wieder einmal was teures gönne, was ich allgemein gesehen überhaupt nicht brauche.
Und danist noch SO viel. Ich bin ja nicht besser.
Warum nur muss das so sein

Kommentar von Papabaer29 ,

Also ich glaube ja, dass es einfach nur böse Menschen gibt.

Ansonsten schau dir mal das hier an:

https://www.youtube.com/watch?v=zs7VIQiSHQQ

Kommentar von vildan ,

Auweia 😀 danke fürs Video

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community