Frage von Heluchs, 44

Ist es Aufgabe der Eltern, die Kinder zu kritisieren?

Mein Vater kritisiert mich oft obwohl ich recht habe und als ich nachgefragt habe, meinte er, dass sei die Aufgabe der Eltern. Meine Mutter meinte aber, das die Aufgabe der Eltern wäre, sie zu unterstützen.

Wer hat denn jetzt eurer Meinung nach recht? Danke schon im Vorraus!

Antwort
von echolot19, 4

Konstruktive Kritik die auch das hervorhebt was du gut gemacht hast, denn ganz selten ist  ja alles falsch wenn man was falsches gemacht hat, kann und ist ja die eigentlich beste Unterstützung, und die sieht deine Mutter als verpflichtend, das sehe ich zumindest genauso.

Definitiv empfindest du aber die Kritik deines Vater weder als unterstützend noch als konstruktiv, sondern als negativ.  Schwierig sehe ich aber auch deine Aussage "owohl ich recht habe!" Das mit dem Recht ist so ne Sache. Würde das dein Vater auch so sehen, würde er dich nicht kritisieren, und schon sind wir nicht bei bei Kritik sondern bei Akzeptanz!

Ich ertappe mich selber als Vater immer wieder, dass ich mein "recht haben und im recht sein" als die wahre Lösung betrachte, regelmässig konfrontiere ich dann mit meinen gerade pubertierenden Jungs die das Recht selbstverständlich und gottseidank ganz anders interpretieren und auch empfinden.

Ich wäre wesentlich ärmer, würde ich nicht immer wieder mit neuen und anderen Betrachtungsweisen meiner Söhne konfrontiert werden die recht haben. Meine Jungs wären wesentlich ärmer wenn sie nicht immer wieder konfrontiert würden mit dem Wissen oder Glauben ihres Vaters der recht hat. EIn ganz normaler Prozess.

Wir haben angefangen die Konsequenzen und die Ergebnisse zu beleuchten, stellen dabei fest dass viele Wege richtig sein können, und das meiste eine Frage eben dieser Akzeptanz ist.

Ich gebe zu, dabei wird nach meinem Geschmack manchmal zu viel diskutiert, aber letztlich ist es das was wir wollen. Selbst denkende und Verantwortung übernehmende junge Menschen. Hast du das mit deinem Vater auch mal besprochen? Wie sieht er das?

Viel Glück ;-)

Antwort
von Teifi, 9

Berechtigte Kritik darf sein, sollte aber auch Lösungsansätze aufzeigen. Aufgabe der Eltern ist es, den Kindern emotionale Sicherheit zu geben und sie darin zu unterstützen, selbstbewusste und selbständige Menschen zu werden.

Antwort
von Menuett, 7

Sinnvoll ist es wenn die Eltern nur unterstützen und die Kinder ermutigen.

Kritisieren wirkt immer demotivierend, nicht klug von Deinem Vater, dies zu tun.

Antwort
von Nordseefan, 7

Es kommt auf die Art der Kritik an. Keiner macht immer alles gut. Weder Kinder noch Eltern/Erwachsene. Und wenn einer Fehler macht - egal welcher Art - dann muss man demjenigen das sagen.

Kinder machen oft mehr Fehler oder andere als Erwachsene. Einfach weil sie noch nicht so viel Ahnung haben. Soll man dann drüber wegsehen und nichts sagen? Und das Kind denkt ist nicht so schlimm/egal?

Und wird dann von anderen für eben diesen Fehler richtig niedergemacht? Weil es es besser wissen müsste?

Allerdings sollte Kritik eben fair sein.

Antwort
von Wonnepoppen, 4

Dein Vater sieht das anscheinend anders u. meint, daß du nicht recht hast?

Grundsätzlich ist es schon so, daß Eltern mit  ihren Kindern reden sollen, wenn sie der Meinung sind, daß sie etwas falsch gemacht haben, sie müssen es ihnen so erklären, daß sie es verstehen, kritisieren bringt nicht viel!

Antwort
von Kachada, 4

Die Mutter natürlich. Unterstützen und loben bringt viel bessere Ergebnisse

Antwort
von Ningh, 3

Eltern sind nicht da zu kritisieren, sondern zu helfen.

Wenn das durch Kritik geschieht ist das auch eine Form.

Leg nicht jedes Wort auf die Waage und sag mal nichts, auch wenn du denkst du hast Recht.

Versuch mal der "Klügere" zu sein. grins

Antwort
von Nalzet, 4

Unterstützen heißt für mich kritisieren und loben. Wenn man grundsätzlich alles kritisiert ist das keine Unterstützung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten