Frage von jussyf, 154

ist es als moslem haram als dj zu arbeiten?

ich höre gerne musik aber jetzt habe ich gehört das es haram im islam ist. ich wolte auch als dj arbeiten später, wei lein bekannter damit viel geld verdient, kann einer eine antwort geben?

Antwort
von furkansel, 94

Es kommt immer auf die musik an. Es gibt z.b. nasheeds oder ilahis oder auch andere lieder von z.b. maher zain oder sami yusuf gegen die nichts einzuwenden ist. Oder instrumentale Musik. Aber in vielen liedern, in den allermeisten pop Songs, geht es um se*,crime,drugs, violence usw. Diese werden dort auch verherrlicht. Das sieht man auch in den entsprechenden musikvideos. Von solcher musik sollte man sich fernhalten, die im islam verbotene dinge verherrlichen.

Kommentar von motorrad95 ,

Ja und dann will dich keiner als DJ xD...

Kommentar von furkansel ,

wenn du als dj halt beim hören von solcher musik für andere Leute mithilfst, wäre das eine beihilfe zur Sünde, für das man sich im jenseits wird rechtfertigen müssen.

Antwort
von missott, 35

es geht doch dabei nur um Musik die Emotionen verstärkt wenn ich mich nicht irre??

Antwort
von Cybernout147, 66

Nein, nur Haram Drogen oder Alkohol zu nehmen. Musik aufzulegen oder zu produzieren, mit Geräten oder musikalisch aktiv zu sein z.B mit Gitarre, natürlich nicht. 

Antwort
von Gambler2000, 60

Musik ist im Islam verboten.

U"nd unter den Menschen gibt es solche, die leeres Gerede vorziehen, um (Menschen) ohne Wissen von Allahs Weg hinweg in die Irre zu führen, und um damit Spott zu treiben. Solchen harrt eine schmähliche Strafe."

Auch wird gesagt, das die Sängerin am Tag des Jüngsten Gerichts taub und stumm aus dem Grab steigen wird.

"Wenn die Sängerin aus ihrem Grab, am Tage der Auferstehung, steigt, so wird sie blind, taub und stumm sein."

Kommentar von mineralixx ,

Würde mich mal interessieren, wo das geschrieben stehen soll.

Kommentar von Gambler2000 ,

Im Koran.

Antwort
von theo94xx, 50

Da sieht man nur mal wieder was für Opfer diese Leute sind und sich sowas freiwillig antun XD geh
einfach und mach was dir gefällt und genieße dein Leben, opfer nicht deine Gedanken und Leben für fiktive Gestalten aus einem Märchenbuch

Antwort
von Fabian222, 35

Musik ist im Islam verboten. Egal von welcher Art von Musik es sich handelt. 

Der Propeht Muhammad (Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seine Nachkommen) sagte:

Unter meiner Ummah (Gemeinschaft) wird es Leute geben, die Zina (Unzucht), Seide, Alkohol und Musikinstrumente für erlaubt erklaeren .

Kommentar von mineralixx ,

Und er selbst trug Seidenkleidung (in Medina) und hörte Lautenmusik.

Kommentar von Fabian222 ,

Beweis? 

Kommentar von Gambler2000 ,

Wieso hat er Unzucht getrieben, wenn er es verboten hat? Er hat ein 6-jähriges Mädchen geheiratet, willst du das leugnen?

Kommentar von Fabian222 ,

Gemaeß Ibn Hischams Zusammenfassung von Ibn Ishaqs Biographie des Propheten Muhammad  - Sie (Aisha, Frau des Propheten) gilt als die aelteste erhaltene Biographie - nahm Aischa kurz vor Umar ibn al-Khattab den Islam an. Das wuerde bedeuten, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung mindestens 14 Jahre alt war.

Tabari schreibt in seiner Abhandlung über islamische Geschichte auch, dass Abu Bakr vier Kinder hatte und alle in der vor-islamischen Zeit geboren wurden. Das hieße, Aischa kann im Jahre 1 n.d.H. nicht unter 14 Jahre alt gewesen sein.

Gemäß Ibn Hadschar war Fatima fünf Jahre älter als Aischa. Fatima wurde geboren, als Muhammad (s.) 35 Jahre alt war. Bei der Auswanderung war er 52, was bedeuten würde, dass Aischa bei der Heirat 14 gewesen wäre.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten