Frage von mylovearehorses, 81

Ist es aich schlecht mit Fellsattel zu reiten (und auch mit pad+voltigieriergurt)?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 21

einen perfekten Sattel, genau an mich und Pferdel angepaßt hatte ich sehr viele Jahre, den ich hegte und pflegte und war superglücklich damit,

aber

da
ich auch sehr gern mal ne kleine Runde ohne Sattel, aber mit dickem
Filzpad gemütlich ausreite warte ich nun seid über 30 JAhren auf mind 3
"Quittungen" - nööö, allen Senioren(30+) geht's gut...

ich denke,
man muß sich als Barback-Reiter eben Gedanken machen ,

WAS man tut ,

wie lange und

mit welchem Pferd und

immer wieder mal MIT gut passendem  Sattel reiten sowie

das Pferd auch physosiotherapeutisch behandeln/lassen

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 28

Ich denke, dass es da sehr gespaltene Lager gibt. Die, die aus der ehr klassischen Reiterei kommen, werden sich sicherlich für einen gut angepassten Sattel mit Baum aussprechen und diejenigen, die sich mehr als Ausreiter sehen, schwören dann vielleicht eher auf baumlose Sättel, Fellsättel und irgendwelche Pads.

Ich entstamme der klassischen Reiterei und finde Fellsättel nicht erstrebenswert. Vor allem dann nicht, wenn sie keine Steigbügel haben und der Reiter nicht einmal Leichttraben und in den Entlastungssitz gehen kann. Mir wäre das Reitgefühl auch zu schwammig.

Je nach Rücken eines Pferdes und Bemuskelung schadet man einem Pferd ohne Sattel, der den Druck gleichmäßig verteilt mehr, als dass man ihm etwas Gutes tut. Genau so wie man einen Pferderücken auch mit einem schlecht sitzenden Sattel regelrecht hinrichten kann.

Antwort
von beglo1705, 47

Es geht nichts über einen perfekt angepassten Sattel vom Sattler, der sein Handwerk in Perfektion beherrscht. Der Rücken des Pferdes und auch der des Reiters wird wesentlich weniger in Mitleidenschaft gezogen. 

Der Sattel verteilt das Gewicht gleichmäßig über den Rücken, was bei einem pad ja auch praktisch weg fällt, mit oder ohne Voltigiergurt. Auch baumlose Sättel ala Barefoot sehe ich oftmals kritisch für die Gesundheit des Rückens, da hier kein Sattelbaum verarbeitet ist, welcher Stöße abfängt. 

Es hat seinen Grund, warum ein Sattel einen Baum im Innersten verbaut hat und warum man ein kleines Vermögen für einen gescheiten Sattel hinblättern kann/muss. 

Wer am Sattel spart, bekommt irgend wann die Quittung in Form von Folgeschäden am Rücken, der halswirbelsäule, am Gebäude des Pferdes und das geht richtig ins Geld und das Pferd ist u.U. nicht mehr reitbar. 

Kommentar von Piinacolada ,

Kann ich nur bestätigen! Ein gut sitzender Sattel lässt sich nichtmal in Gold aufwiegen. :)

Antwort
von Katzekitt9, 55

Ich reite in der Reitschule auch mal mit dickem Pad und so dünnerem Pad, dass dann zum festmachen dient. Die RL findest es ok/gut, da das Pferd gut bemuskelt ist und anständig läuft. Aber da spalten sich die Meinungen extrem. Frag den Tierarzt ob das mit dem Pferd ok ist.

Kommentar von mylovearehorses ,

meine rb hat "nur" fellsattel und pad. bis jetzt war nichts mit dem tierarzt und er läuft seit ca 10 Jahren so. ich hab halt nur gelesen, dass ohne sattel reiten schlecht ist

Kommentar von Kimmay ,

Wenn deine Rb das nur so hat, dann wirst du da auch wenig dran ändern können.
Ja es ist schlecht für den Pferderücken, vor allem auf Dauer kann es ziemliche Schäden hervorrufen. Bei einem Fellsattel und einem Pad sind keine Steigbügel dran, welche aber helfen dein Gewicht gleichmäßig zu verteilen.
So ist korrektes Reiten nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community