Frage von Gyldenloewe, 21

Ist Eltern eigentlich klar, was sie ihren Kindern antun, wenn sie ihre Kinder dick machen?

Ich sah es schon wieder so oft kürzlich.

Kinder, die gerade mal 4 sind oder 7 und so übergewichtig sind, dass man nur Mitleid haben kann. Warum Eltern das? Was hat man davon? DIe Kinder werden das ja meistens nie wieder los, haben NAchteile in der Schule und allgemein im gesamten Leben... man wird sicher nicht so toll von den menschen behandelt, wenn man einen bauch hat, der deutlich übersteht, als wenn man gesund schlank ist.

ich frage mich nur warum warum warum und bin so zornig auf diese eltern.

sind die nicht ganz normal im Kopf?

Antwort
von FlyingCarpet, 17

In meinen Sportkursen ist das schon auffällig, wir haben auch in verschiedenen Ausbildungen darüber gesprochen.

Fast jede Frau kocht ähnlich, wie sie es von ihrer Mutter gelernt hat und diese wiederum von ihrer Mutter.

Mütter haben die stille Hoffnung, das sich "Babyspeck" von alleine auswächst.

Die Kleinkinderernährung wird nach kurzer Zeit von Säuglingsmilch auf eine kalorienreiche Fläschchennahrung umgestellt, die das Baby "proper" machen sollen und welche Mutter möchte das nicht. Obwohl die Anfangsmilch durchaus ausreichen würde und man gleich auf festere Nahrung umstellen könnte.

Selber kochen ist umständlich und benötigt viel Zeit, die manche Mutter/Vater nicht unbedingt hat.

Streitereien gibt es immer noch darüber, ob mangelnde Bewegung und Überernährung die Ursachen sind , oder ob die Gene eine Rolle spielen.

Ich persönlich finde, das auch die Familiengene dazuspielen, wir deutschen Frauen werden nicht durch Diät und Sport kleine zierliche Japanerinnen.

Ja, und es stimmt, wenn man als Mutter zum "Ansetzen" neigt, wäre der Zeitpunkt, wenn man ein Kind hat, geeignet die Ernährung der gesamten Familie zu überprüfen.

Schlank ist nicht immer auch gesund, mich beunruhigt eher, bzw. fällt auf, das es kaum ein Mittelmaß gibt. Entweder propper oder dürr. Das finde ich schlimm. 

Antwort
von eostre, 20

Ich habe oft festgestellt, dass vielen Eltern gar nicht bewusst ist, wie ungesund sie ihre Kinder ernähren oder sie nie gelernt haben, was bedarfsgerechte Ernährung überhaupt ist. 

Jeden Tag Süßigkeiten wird als normal angesehen, es wird sich keine Gedanken ums Essen gemacht und einfach so gekauft und gegessen, wonach einem gerade ist. 

Kinder bekommen grundsätzlich süßes geschenkt- "weil die das so gern haben", die Regale sind voll mit babykeksen, fertig Joghurt und Süßigkeiten in niedlichen formen und tollen Farben. 

Zucker ist billig und macht süchtig, genau so ist es mit fett. Beides ist in Maßen nicht schädlich aber viele haben das Maß dafür einfach verloren. 

Eine Kugel Eis oder 40 Gramm Gummibärchen ist das Maximum, was ein Kind unter 10 an Zucker am tag zu sich nehmen sollte, da dürfte aber im restlichen essen kein industriezucker mehr stecken!

Was schlechte Ernährung anrichten kann ist auch vielen einfach nicht bewusst.

Antwort
von Joergi666, 15

hast du dir die Eltern mal angesehen? Ich würde behaupten, dass die meisten selber stark übergewichtig sind und sich die falsche Ernährung so in den Alltag geschlichen hat, dass alleine durch die Vorbildfunktion die Kinder zum viel bzw. falsch Essen angehalten werden. Ich würde dir aber zustimmen, dass selbst die übergewichtigen Eltern alles dran setzen müssten, dass die Kinder nicht den gleichen Weg gehen, absolut unverantwortlich.

Antwort
von daCypher, 15

Ich denke mal, die meisten wissen einfach nicht, wie man sich gesund ernährt und schlank bleibt. Die Eltern von dicken Kindern sind ja meistens selber auch dick.

Antwort
von cloudwater, 11

Hallo. Das ist Unwissenheit und Faulheit der Eltern. Und auch Ignoranz der Gesellschaft.

Meiner Meinung nach ist sehr viel des heutigen Essen Müll für den Körper. Meiner Meinung nach sollten Produzenten von schlechter Nahrung zur Verantwortung gezogen werden. Ich sehe die Politik im Zugzwang -  ohne die Eigenverantwortung und Gesellschaftliche Verantwortung zu mildern.

Der Bürger hat ein Recht auf gesundes, bezahlbares Essen.

Antwort
von labertasche01, 13

Ich denke mal ein Grund ist das die Eltern viel arbeiten. Meistens beide und oft Schichten. Die Kinder sind nicht beaufsichtigt und müssen oft selbst Fertigessen machen. Dann hängen sie vor dem Fernseher rum weil keiner da ist der sie rausschickt.
Sportvereine werden seltener.
Werden als unnötig angesehen( was meiner Meinung nach nicht so ist).
Wenn nicht viel Geld da ist werden Sachen gekauft die Satt machen und wenig Obst und Salat.
Ich habe da nie drauf geschaut. Bei mir gibt es immer Salat zum essen dazu. Und immer Obst. Außerdem ein Sportverein war Pflicht.      
Ob Fußball, Handball oder Wasserwacht. War alles dabei.
Man muss die Kids dazu anregen, was anbieten und vorleben.
Von alleine machen sie es selten.
Ist anstrengend aber in meinen Augen wichtig.

Antwort
von Manleitner, 11

Ich sehe das auch so, da sollten die Eltern wirklich darauf achten, dass so etwas nicht passiert.

Antwort
von beangato, 9

Die Eltern machen sich eben "keinen Kopf".

Heutzutage kochen die wenigsten Eltern selbst. Außerdem haben sie sich vlt. auch früher selbst falsch ernährt bzw. wurden falsch ernährt.

Und meiner Meinung nach kommen heutzutage die Kinder schon ziemlich schwer (gewichtsmäßig) zur Welt, so mit 3,8 Kilo.

Meine Kinder kamen mit durchschnittlich 2,6 Kilo zur Welt und waren immer schlank.

Antwort
von AndiRat, 12

Da hast du recht. Die Eltern schaden ihren Kindern damit. 

Grund ist vermutlich einseitige Ernährung und wenig Bewegung.

Antwort
von ghul666, 9

Das ist Unwissen der Eltern, mangelnde Intelligenz, die Unfähigkeit für ausgewogene gesunde Ernährung zu sorgen etc. Zumindest in den meisten Fällen

Ich krieg auch nen Anfall, wenn Eltern mit ihren kleinen Kindern unter dem goldenen M sitzen und sich Burger reinkloppen.

Kommentar von eostre ,

Ist aber auch sehr pauschal.  Wenn wir mit den Kindern Ausflüge machen und dann alle aufs Klo müssen, dann halten wir auch beim fast food Riesen und wenn ich deren Toilette benutze, dann kaufe ich dort auch was. 

Kommentar von Gyldenloewe ,

Nun ja, selbst bei McDonals kann man Salate bestellen ;)

Kommentar von ghul666 ,

Es ging auch eher darum, dass man den von mir erwähnten Familien ansieht, dass sie wöchentlich oder öfter mangels Kochlust mit ihren kleinen Kindern dorthin gehen.

@eostre: Dagegen sag ich ja nix

@Gyldenloewe: Mag sein, aber zeig mir mal das übergewichtige Kind, das da von den Eltern einen Salat hingestellt bekommt.

Antwort
von Mojoi, 10

Das Übergewicht ist an und für sich nicht das Problem. So gesundheitsschädlich wie allgemein angenommen ist Übergewicht gar nicht (klar, ab einer gewissen Schwelle IST es bedenklich).

Das eigentliche und wesentliche Problem sind die anderen Kinder. Kinder können zueinander echt grausam sein. Das permanente Hänseln und die Zurückweisungen (neudeutsch Mobbing) fügt dem Kind - und späteren Erwachsenen - psychische Schmerzen zu.

Der Mensch geht seelisch vernarbt ins Erwachsenenleben, das heilt auch nicht mehr aus. Lebenslang wird er Minderwertigkeitskomplexe haben und nie richtig aus sich herauskommen - egal welches Gewicht er später haben wird.

Kommentar von cloudwater ,

Hallo.

Da ist viel Wahres dran, allerdings hilft es nicht Andere verantworlich zu machen. Diese Antwort führt im Grunde zu der Frage, ob der Mensch von Natur aus böse oder gut ist.

Kommentar von Gyldenloewe ,

Wenn man es so sieht, dann ist keiner schuld. Dann sind die Eltern nicht schuld, weil es deren Eltern falsch gemacht haben und dann wieder die Eltern der Eltern und so weiter und so fort...

Da kann man nur hoffen, dass irgendwann mal einer in dieser langen Reihe einsichtig wird und es ändert.

Kommentar von Mojoi ,

Nein. Ich möchte nicht die anderen Kinder verantwortlich machen. Kinder sind so. Punkt!

Wenn ich mein Kind in eine Dornenhecke schubbse, dann ist nicht die Dornenhecke schuld und auch nicht mein Kind, was sich hat schubbsen lassen.

Antwort
von Goodnight, 9

Kinder sind so eben ohne Aufwand ruhig zu stellen.

Antwort
von Januar07, 7

Leider, leider muß man keinen Befähigungsnachweis vorlegen, wenn man Vater oder Mutter ist.

Wäre das anders, dann würden viel mehr Kinder "normaler" aufwachsen.

Kommentar von Gyldenloewe ,

Da hast du recht. LEIDER!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Super, ab in den Totalitarismus - ich hoffe das ist nicht euer Ernst?

Kommentar von Gyldenloewe ,

Was ist schlimm daran, dass Eltern gewisse Qualifikationen aufweisen sollten, die sie dazu befähigt, ein Kind angemessen und fachgerecht zu erziehen??

Antwort
von ponyfliege, 5

die eltern sollten wirklich darauf achten.

allerdings - wer macht den heutzutage noch alles essen selber, kauft also KEINE verarbeiteten produkte. fängt schon bei der babymilch an (die meisten eltern können im sommer nicht unterscheiden, ob der säugling schreit, weil er hunger hat oder weil er durst hat). gestillte kinder werden in der kindheit selten dick. flaschenkinder werden im sommer häufig überfüttert, weil sie bei durst statt wasser babynahrung bekommen. bei müttern, die stillen, passt die milch sich automatisch an die flüssigkeitsbedürfnisse des säuglings an.

und wenn beide eltern arbeiten, muss alles schnell schnell gehen.

oder essen und knabberzeugs wird als belohnung missbraucht... (süssigkeiten, fast-food restaurant..."wenn du jetzt das und das machst, dann bekommst du nachher...) weder darf essen belohnung sein, noch essen als strafe missbraucht werden (du MUSST den teller leer essen...)

es gibt übrigens auch kranke schlanke menschen. mehr als du glaubst.

---------------------------

aber meiner meinung nach - lieber hier und da dicke kinder, als diese unmassen von anorexiekranken und essgestörten jugendlichen...

UNGESüNDER als übergewicht ist jedenfalls eine eklatante mangelernährung.

--------------------------

jedenfalls finde ich den kontext der fragestellung schon bedenklich...

schlank = schön

dick = hässlich

ähm... nö. jeder hat sein päcklein zu tragen. wenn du selber mal kinder hasst, kannst du ja dafür sorgen, dass sie den gesunden mittelweg einschlagen. 

normalgewicht ist am gesündesten - und auch am schönsten.

Kommentar von Gyldenloewe ,

Ich habe nicht gesagt, schlank ist schön und dick hässlich.

Aber der Großteil der GEsellschaft sagt es, wenn auch nicht unbedingt direkt.

Kommentar von labertasche01 ,

Ich denke mal der Fragesteller meine nicht dick= hässlich. Sondern dick= von der Gesellschaft schlecht behandelt und gesundheitlich benachteiligt weil es ungesund ist.
Schlecht für Gelenke und Diabetes z. B.  

Antwort
von Kerstin296, 8

Bin selber ein Opfer davon. Und ich weiß es nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community