Ist eine zu hohe Blutzuckerspiegel für ein paar Tagen immer noch lebensgefährlich um Diabetes zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vor weg, nein, deswegen musst Du Dir keine Sorgen machen. Das macht jedes Kind und Jugendliche/r irgendwann mal, da hätten wir fast alle Diabetes. ;)

Es gibt hauptsächlich 2 Typen von Diabtes, Typ 1 und Typ 2.

Typ 1 ensteht durch eine Autoimunerkrankung. Das eigene Imunsystem "erkennt" die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse fälschlicherweise als Fremdkörper und zerstört sie. Ergebnis, kein Insulin mehr - Diabetes. Diese Form wied von Anfang an mit einer Insulintherapie behandelt.

Typ 2 basiert  auf einem genetischen defekt, der in der Regel zu einer Insulinresistenz führt. Das Hormon Insulin sorgt dafür, das Glucose (Traubenzucker) aus dem Blut in die die Zellen transportiet wird, wo es als "Brennstoff" benötigt wird, ohne Glucose würden wir verhungern.

Dazu haben Zellen Rezeptoren, an die ein Insulinmolekül andockt und die Zelle damit zu Glucoseaufnahme öffnet. Bei einer Insulinresistenz werden mehr Moleküle benötigt, um den gleichen Prozess zu ermöglichen. Werden z.B. statt dem einen nun zwei Insulinmoleküle benötigt, heisst das für die Betazellen schon, das doppelte an Insulin zu produzieren.

Dazu sind sie aber in der Lage. Das dumme daran ist nur, das die Insulinresistenz mit der Zeit steigt und die Betazellen immer mehr Insulin produzieren müssen, um den Bedarf zu decken. Irgendwann erreichen sie die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit und fahren, um sich nicht selbst zu zerstören, die Insulinproduktion unter die Normalgrenze zurück.

Oft sind dabei auch schon einige Betazellen auf der Strecke geblieben und der Diabetiker hat dann eine noch geringere Insulinproduktion. Das ist dann der der Zeitpunkt, an dem der Typ 2 Diabetes erst offentsichtlich wird, weil weh tun tut das nicht.

Aber noch mal genauer zu Deiner Frage. Wie oben schon geschrieben, benötigt unser Körper Zucker in Form von Glucose. Die kann er direkt aus dem, was Du als Zucker kennst und das auch in den meisten Süssigkeiten, Kuchen, Säften, etc. drin ist, ziehen, da dieser Kristall- / Haushaltszucker zu 50% aus Glucose besteht, die andere Hälfte ist Fructose (Fruchtzucker) und wird komplett anders verstoffwechselt.

Aber der Körper hat nicht nur diese Möglichkeit, sonst würde er ja verhungern, wenn Du nichts Süsses ist. Er gewint aus allen kohlehydrathaltigen Lebensmitteln durch verstoffwechselung im Darm Glucose, die dann durch die Dünndarmwand ins Blut geht. Also ist z.B. Brot, Brötchen, Kartoffeln, Nudeln, Reis und vieles mehr für ihn auch "Zucker".

Das entscheidende ist, das Du nicht zuviel davon zu Dir nimmst und damit kein Übergewicht bekommst.Gesunde Ernährung und Sport helfen, das Gewicht zu halten, aber das ist ja im Moment eher bei Dir gewollt, etwas zuzunehmen.

Aber deswegen ist es egal, ob Du nun 50 oder 100g Glucos aus Süssigkeiten zu Dir nimmst oder über andere Kohlehydrate. Allerdings für Deine Zähne ist diese Form der Glucoseaufnahme nicht gut, da die dadurch in Deinem Mund entstehen Säuren (nicht mit "sauer" verwechseln) Deine Zähne angreifen und so Parodontose und Karies auislösen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dadurch bekommst Du (noch) keine Diabetes, Du kannst wirklich beruhigt schlafen gehen.

Gute Nacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung