Frage von DerKommunist98, 58

Ist eine Wellt ohne Kapitalismus möglich?

Antwort
von zehnvorzwei, 23

Hei, DerKommunist98, nach dem derzeitigen Stand der Dinge scheint es keine bessere Wirtschaftsordnung zu geben als den freien Austausch von Waren und Dienstleistungen. Alle sozialistischen Experimente sind kläglich gescheitert. Ob die Wirtschaftswissenschaft einmal ein besseres funktionstüchtiges Modell entwickelt, weiß man nicht.

Gewinnstreben, das Streben nach Hab und Gut, ist so alt wie die Menschheit - auch als Ansporn zu nachhaltigem wirtschaftlichen Handeln. Ohne diesen natürlichen Trieb wäre die Zivilisation keinen Schritt vorangekommen, seit es Menschen gibt.

Richtig und wichtig freilich ist, dass sich der Kapitalismus nicht schrankenlos austoben darf catch as catch can, sondern dass er wohl kontrolliert und sozial eingebunden ist. Wobei, ohne Frage, auch das Modell der freien sozialen Marktwirtschaft durchaus gewisser Korrekturen bedürfte.

Oder so. Grüße!

Antwort
von berkersheim, 16

Bis zum Merkantilismus überwog die menschliche Arbeitskraft in der Produktion die technischen Hilfsmittel und Maschinen (Kapitalien). Mit der dann anbrechenden industriellen Revolution kehrte sich das Verhältnis um und in der erwarteten Phase "Industrie 4.0" mit computergesteuerten Robotern wird das noch zunehmen. Unsere Massengesellschaften sind ohne solche Massenproduktion nicht mehr vorstellbar. Kapitalismus als Stufe der wirtschaftlichen Entwicklung ist nicht mehr zurückzudrehen.

Der historischen Entwicklung entsprechend wird Kapitalismus oft auch gleichgesetzt mit dem Privateigentum an diesen Produktionsmitteln, d.h. der Entwicklungsstand der ökonomischen Produktion wird mit den gesellschaftlichen Eigentumsverhältnisse verquickt. Das ist aber kein Muss, wie kurze Phasen des Sozialismus gezeigt haben. Die Frage, ob eine effektive Organisation der Produktionsverhältnisse eher mit Wettbewerb auf Märkten gelingt als mit einer steifen, zentralen Planung, hat aber nicht unbedingt damit zu tun, wie weit sich das Verhältnis der Arbeit zu den Produktionsmitteln zugunsten der Produktionsmittel gewandelt hat. Auch wenn sich die Eigentumsverhältnisse ändern, wird die Stufe der wirtschaftlichen Entwicklung nicht zurückzudrehen sind.

Antwort
von haku7, 9

Sicher ist dies möglich. Viele nehmen Kapitalismus als einzig mögliche Art an die Produktion zu regeln und Güter zu verteilen.

Schaut man sich alle anderen Bereiche unserer Zivilisation an gibt es immer Alternativen.

Selbst beim Auto hast du die Wahl zwischen Benziner, Diesel, Hybrid, Elektromotor. Alle treiben deine Karre vorwärts und versorgen die Systeme mit Energie. Keiner würde sagen es gibt ur den einen "wahren" Motor der für jede Fortbewegung unschlagbar ist.

Das ist ein technisches Beispiel ich weiß, soll aber nur zeigen das es verschieden Möglichkeiten gibt eine Aufgabe zu lösen.

Das ist heutzutage wie im Mittelalter. Christentum ist der einzig wahre Glauben, alle anderen sind Ketzer und Gotteslästerer, sollten möglichst schnell verbrannt werden. Bei uns wird man eben als Kommunist, Sozialist oder als Träumer abgestempelt.

Antwort
von kwon56, 28

Nein. Die Wirtschaft braucht Kapital, um zu investieren; sei es durch Aktien oder Gesellschafter.

Übergeordnete Wirtschaftskräfte funktionieren nur so lange, bis keiner mehr freiwillig gezwungen Geld gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten