Ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ist es notwendig eine Unfallversicherung abzuschließen?

Eine Unfallversicherung mit entsprechender Invaliditätsleistung, Progression und ggf. Assistance Leistungen ist durchaus sinnvoll. Weniger sinnvoll sind andere Dinge, wie z.B.eine Unfallrente, die den Vertrag unnötig teuer machen.

Wichtiger ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Hab gehört, dass es oft gar nichts bringt und man unnötig Geld investiert.

Jede Versicherung, die du nicht in Anspruch nimmst war hinten heraus ihr Geld nicht wert. So lange du aber nicht hellsehen kannst und dir deine finanzielle Absicherung im Fall der Fälle wichtig ist, wird es schwer darauf zu verzichten.

Ich gehe sehr oft mountainbiken, deshalb dachte ich mir, wäre es gar nicht mal so schlecht.

Das muss ggf. angegeben werden (gefährliche Hobbies).

Könnt ihr mir da was empfehlen?

Unabhängiger Versicherungsmakler mit Schwerpunkt Personenabsicherung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@domefeu,

ich versuche es mal mit zwei Beispielen zu erklären:

Eine Gruppe Personen, waren im Gebirge im Schnee zu Fuß unterwegs. Ein Skifahrer fuhr einen verbotenen Weg nach unten und dabei fuhr er einen  Fußgänger um. Um diesen verletzten Fußgänger ins Krankenhaus zu bekommen musste die Bergwacht und ein Rettungshubschrauber eingesetzt werden. Kosten insgesamt 16.000 €.  Davon übernahm die Krankenkasse gerade mal 4.000 €.

Ein junger Mann half seiner Schwester beim Hausbau. Unter anderem war er mit seinem Schwager zu Gange - sie fällten im Wald Bäume die als Stützen beim Bau eingesetzt werden sollten.

Dabei fiel im ein schmaler Baum ins Kreuz.  Mehrere Knochenbrüche. Einige Wochen Krankenhausaufenthalt, Reha und verbleibende Schäden.  Querschnittslähmung - Rollstuhl.  Umbaumaßnahmen im Wohnhaus der Eltern waren erforderlich - Kosten ca. 80.000 €.  Auch bei der weiteren Arbeit war er eingeschränkt - ein spezieller Transport auf die Arbeit war erforderlich. Mtl. Kosten von ca. 1.000 €

.....................................

Dies sind Vorgänge die ich selbst erlebt habe.

Und nun mach dir mal selbst deine Gedanken darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Unfallversicherung macht in jedem Fall Sinn! Du musst einfach davon ausgehen dass du im Ernstfall nach einem Unfall nicht in der Lage bist weiter zu arbeiten, bzw. zumindest Einkommenseinbußen hast und zusätzlich Geld brauchst um deine Wohnsituation und dein tägliches Leben an deine (unter Umständen) vorhandene Behinderung anzupassen. Dazu gehören zum Beispiel Umbaumaßnahmen in deiner Wohnung/deinem Haus wie Türverbreiterungen, Einbau eines Treppenlifts, Umbau des Autos und anderes mehr.

In einem solchen Fall ist es, neben allen anderen entstehenden Kosten, sinnvoll entsprechend Kapital zu haben um das aufzufangen.Entscheidend ist eine hohe Grundsumme da die meisten Unfälle im unteren Bereich stattfinden. Auch da braucht man schon unter Umständen erhebliche Beträge. Und natürlich macht es auch Sinn eine entsprechend gute Progression einzubauen um im Falle einer Vollinvalidität entsprechend Geld zu besitzen um sich das Leben dann so angenehm wie möglich zu machen.

Ich kann dir nur dazu raten dich an einen Versicherungsmakler zu wenden welcher die unterschiedlichen Angebote zeigt, dir erklärt wo die Unterschiede liegen und worauf es ankommt.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallihallo!

Eine Unfallversicherung macht auf jeden Fall Sinn. Ich hab es damals auch erst durch einen Autounfall gelernt, dass eine Unfallversicherung sehr viele Vorteile hat und nicht nur Geldverschwendung ist. Ich musste sämtliche Kosten übernehmen und zu meinem Ärger hat die Krankenkasse nur ein Bruchteil übernommen. Für Sportler ist es meiner Meinung sehr wichtig, da es da sehr oft und sehr schnell zu einem Unfall kommen kann. Aber am Besten liest du dich hier mal in die Materie ein: http://www.unfallversicherungohnegesundheitsfragen.com/

Ich tendiere zu einer Versicherung ohne Gesundheitsprüfung, da ich bisher sehr gut damit gefahren bin und man ohne jegliche Umstände sich dort informieren und versichern lassen kann.

Falls du noch Fragen hast, frag einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du das kleingedruckte lesen. Bei Unfallversicherungen geht es vor allem um a) kurzfristige Zahlungen, um nach einem Unfall etwa deine Wohnung behindertengerecht umzubauen und b) um langfristige Zahlungen in Form einer Invalidenrente. Die Unfallversicherung ist keine Krankenversicherung! Es ist auch klar, dass sich die Versicherungen wegen der hohen Kosten fast um jede Zahlung drücken wollen. Auch sind das die Geldbringer für die Versicherungen. Bei keiner anderen Versicherungsart wird so viel eingenommen und gleichzeitig so wenig ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Unfallversicherung, der Versicherungen liebstem Kind, gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen. Eine UV soll eine massive plötzlich auftretende Veränderung im Leben eines Menschen abdecken. Einen schweren Unfall. Man benötigt einen Rollstuhl, einen Umbau am KFZ für den Rollstuhl, eine barrierefreie Wohnung, eine Einstiegshilfe in die Badewanne etc. Diese Dinge können nur mit viel Geld angeschafft werden. Aus diesem Grunde muss die Versicherung eine hohe Invaliditätssumme haben und auszahlen.

Eine Unfallrente ist nur erforderlich, wenn kein anderer Schutz besteht. Der kann eine private Berufsunfähigkeitsrente, private oder gesetzliche Erwerbsminderungsrente sein.

Alle anderen Komponenten in einer UV wie Übergangsgeld Krankenhaustagegeld, Kurkostenbeihilfe etc. sind nicht erforderlich und verteuern bloß die Versicherung. 

Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden. 

Laut §1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) ist der Begriff „Unfall“ wie folgt definiert: „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
05.08.2016, 08:38

dazu kommt, dass die Unfallrente relativ viel der Beiträge schluckt, aber meistens erst ab 50% Invalidität zahlt. Bei der Standardgliedertaxe ist das gar nicht so einfach, da müssen schon beide Beine ab sein etc

0

Du solltest zuerst deine Arbeitsleistung versichern, sprich Berufsunfähigkeit. Hast du das noch nicht, kann der Rest hintenan stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... immer, vor allen für junge Haupternährer, Hausfrauen und Kinder. Wie sonst werden diese Personen abgesichert?

Es sei denn, die Geldbörse ist prall gefüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Unfallversicherung ist eine der wenigen Versicherungen, die wirklich sinnvoll sind. Wichtig ist eine hohe Progression im Falle einer Invalidität. Besonders teuer ist diese Art von Versicherung nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NochWasFrei
02.08.2016, 11:21

Wichtig ist eine hohe Progression im Falle einer Invalidität.

Wichtiger ist eine hohe Grundsumme, damit nicht erst bei sehr hohen Invaliditätsgraden halbwegs sinnvolle Summen rauskommen.

3
Kommentar von DolphinPB
02.08.2016, 12:04

Unsinn, eine hohe Progression ist per se unwichtig.

Viel wichtiger sind eine ausreichende Invaliditätsgrundsumme und die Bedingungen (z.B. erweiterter Unfallbegriff, Gliedertaxe, Ausschlüsse).

3