Frage von michoff, 27

Ist eine Rückschenkung eines Grundstückes/Hauses unter Ehepartnern steuerpflichtig oder entfällt diese (wie bei der initialen Schenkung vor 2 Jahren)?

Hallo, meine Frau ist Eigentümerin von 2 Grundstücken (Haus und anliegendes Gartengrundstück). Das Hausgrundstück hat sie mir vor 2014 hälftig geschenkt. Damals hatten wir allerdings das Gartengrundstück vergessen und wir wollten dies nun einheitlich gestalten. In diesem Rahmen ist uns aufgefallen, dass die Regeln der Zugewinngemeinschaft für uns völlig ausreichend sind und daher die einheitliche Gestaltung in einer Rückschenkung resultieren könnte. Der Notar hatte allerdings gemeint, dass hier eventuell Schenkungssteuer erhoben wird. Diese wurde bei der hälftigen Schenkung an mich in 2014 aber auch nicht erhoben - warum sollte sie nun hier erhoben werden? Freue mich über Rückmeldungen! Danke bereits ...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo michoff,

Schau mal bitte hier:
Haus Grundstück

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SquadStein, 11

Im Prinzip ist die Rückschenkung steuerpflichtig, in der Praxis aber häufig nicht wegen folgendem:

Der Freibetrag ist 500.000 € (in 10 Jahren). Wenn das überschritten wird, kann Schenkungsteuer entstehen. Es kann aber gerade bei selbst genutzten Immobilien auch eine weitere Privilegierung geben.


Kommentar von michoff ,

Klasse, vielen Dank. Die 500 Tsd. € beziehen sich explizit auf die Rückschenkung? Oder schaukeln sie sich auf - sprich: Initiale Schenkung 300 Tsd. € und Rückschenkung wieder 300 Tsd. € macht in summ 600 Tsd. € und daher 100 Tsd. Euro Steuerpflichtig.

Kommentar von SquadStein ,

In jede Richtung jeweils 500.000 €.

Antwort
von lesterb42, 14

Könnte steuerfrei sein nach § 13 Abs. 1 Nr. 4 a ErbStG. Einfach mal beim Finanzamt anrufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community