Frage von Lilian060186, 87

Ist eine Risikolebensversicherung immer an eine Vertragslaufzeit gebunden?

Aus einem Informationstext verstehe ich folgenden Auszug nicht:

Durch eine Risikolebensversicherung wird nur der Todesfall des Versicherten abgesichert. Stirbt der Versicherte nach dem Ende der Versicherungslaufzeit, so bekommen die Hinterbliebenen keine Zahlungen.

Wäre schön, wenn mir das jemand kurz erläutern könnte!

Antwort
von kevin1905, 37

Wäre schön, wenn mir das jemand kurz erläutern könnte!

Was ist denn daran unverständlich?

Eine Risikolebensversicherung wird abgeschlossen mit einer Laufzeit. Verstirbt die versicherte Person innerhalb der Laufzeit, so wird die Todesfallsumme fällig.

Die meisten Versicherer bieten eine RLV über das 67. oder 70. Lebensjahr hinaus nicht an, da ein Risiko zu versichern, dass ohnehin irgendwann eintritt, betriebswirtschaftlicher Schwachsinn wäre.

Eine RLV schließt man ab, damit Angehörige im Falle des Ablebens nicht vor dem finanziellen Ruin stehen, z.B. als Restschuldversicherung einer Eigenheimfinanzierung.

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 19

Hallo Lilian060186,

hier kann ich dir helfen.

Durch eine Risikolebensversicherung kannst du zum einen deine Familie bzw. deine Hinterbliebenen, aber auch einen Kredit oder ein Darlehen bei der Bank absichern. Dadurch kannst du sicherstellen, dass in deinem Todesfall dein fehlendes Einkommen aufgefangen wird und eine gegebenenfalls bestehende Restschuld bei der Bank getilgt werden kann.

Wie du schon an den vielen Kommentaren lesen kannst, dient eine Risikolebensversicherung zur Absicherung des Todesfalls. Dass bedeutet: Verstirbt die versicherte Person während der vereinbarten Vertragslaufzeit, wird die abgesicherte Versicherungsleistung ausgezahlt. Erlebt die versicherte Person allerdings den vereinbarten Ablauftermin, erlischt die Risikolebensversicherung ohne dass eine Auszahlung fällig wird. Über deinen Versicherer kannst du in Erfahrung bringen, ob eine Verlängerung deines Vertrages innerhalb der Laufzeit möglich ist oder der Abschluss einer lebenslangen Risikolebensversicherung möglich ist. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht, ist die Absicherung des Todesfalls über den Ablauftermin hinaus nur mit einer neuen Risikolebensversicherung möglich.

Die Berechnung deines zu zahlenden Beitrages richtet sich unter anderem nach:
- dem Alter der versicherten Person zu Beginn der Versicherung
- die Vertragslaufzeit
- dem abgesicherten Todesfallkapital
- Vorerkrankungen bzw. Verletzungen

Daher kann der Neuabschluss einer Risikolebensversicherung zu einem späteren Zeitpunkt mehr kosten, als den Vertrag heute schon mit einer längeren Laufzeit abzuschließen. Zusätzlich profitierst du zum günstigeren Versicherungsschutz auch von der Garantieverzinsung die deiner Versicherung bei Abschluss zu Grunde liegen. Diese bleibt während der ganzen Laufzeit gleich, auch wenn sich der Kapitalmarkt verschlechtert.

Wenn du nicht nur deinen Todesfall absichern möchtest, sondern zum vereinbarten Ablauftermin auch eine Kapitalzahlung bzw. eine Rentenzahlung erfolgen soll, ist dies über eine Lebens- oder Rentenversicherung möglich. Dein Versicherungsberater bzw. Makler vor Ort kann dir hier helfen, die für dich passende Versicherung zu finden und dir den Preis dafür nennen.

Viele Grüße Angie vom Allianz Hilft Team

Kommentar von pblaw ,

Endlich mal eine verständliche und klare und vor allem richtige Antwort! Kompliment.

Antwort
von dandy100, 51

was gibts da zu erläutern? Natürlich ist die Leistung einer Versicherung an ihre Laufzeit gebunden oder hast Du gedacht, die zahlen auch noch, wenn die Laufzeit um ist?

Antwort
von FreierBerater, 28

Das steht doch da!

Läuft deine Vollkasko (Risiko-LV)  bis 31.12.,  dann ist der Totalschaden (Tod) vom 2.1. halt nicht versichert!

Antwort
von pinacolada42, 17

Dh wenn du stirbst bekommen deine Hinterbliebenen Geld. Sonst nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community