Frage von Unika, 87

Ist eine private Krankenversicherung empfelehnswert?

In Deutschland haben wir eigentlich das beste Sozialsystem der Welt. Jedoch interessiere ich mich für eine private Krankenversicherung.

Es gibt sehr viele Versicherungsgesellschaften die viele Extras anbieten wie zb Sonderklasse, VIP Patient, usw..

Diese Extras sind, dass man in einem Krankenhausaufenthalt max. Zu zweit in einem Zimmer ist oder dass man schnell behandelt wird.

Ist sie wirklich empfehlenswert? Die Versicherung gibt ja keine Versicherungskarte muss erst immer selbst zahlen und dann den Betrag anfordern oder? Wie ist das mit der Spital-und Arztauswahl? Die Rettung kann mich ja nicht zum 200km entfernten Krankenhaus bringen wenn das nächstgelegene 5km entfernt ist!?

Danke im Voraus :) Lg

Antwort
von Apolon, 18

Ist eine private Krankenversicherung empfelehnswert?

Dies kann man so pauschal nicht beantworten.

Hier kommt es darauf an, auf Grund welcher Tatsache man sich privat krankenversichern möchte und außerdem ob noch weitere Personen, wie z.B. Ehefrau oder Kinder ebenfalls in der PKV mitversichert werden müssen.

Außerdem ist auch das mtl. Einkommen bei einem Selbständigen oder Freiberufler entscheidend.

Hilfreich wäre es, wenn du uns hierzu weitere Informationen mitteilst.

Solltest Du Beamter sein, dann auf jeden Fall.

Bei Angestellten die ein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze haben, kommt es auf das Eintrittsalter an und welche weitere Personen noch in der PKV mitversichert werden müssten.

Bei Selbständigen oder Freiberufler bei einem Einkommen von unter 3.500 € mtl. würde ich vorerst keine PKV empfehlen. Auch hier ist das Eintrittsalter wie auch die weiteren Personen die mitversichert werden müssten entscheidend.

Gruß N.U.

Antwort
von Dickie59, 21

Hallo,

wer genau vor dieser Frage steht (Vorraussetzung ist, er kann sich privat versichern)  ob ja oder nein, sollte sich einen guten Berater suchen, der die Vor- und Nachteile beider Systeme erläutern kann.

Eines ist sicher, bei der pKV entscheidest du dich für eine Kostenversicherung, die ab Kompakttarif und einer guter Gesellschaft alle ärztliche Behandlungen abdeckt, mit einer jährlichen Selbstbeteiligung oder ohne.

Vor Beitragssteigerungen muss man sich bei einem gut gewählten Tarif und guter Gesellschaft nicht fürchten, GKV Verfechter vergessen regelmässig mal nachzusehen, wie die GKV von 1970 an die Beiträgen erhöht hat bzw Leistungen gestrichen oder nur Grundversorgungen geschaffen hat.

Bei einer guten Beratung wird man auch auf die Altersversicherungsbeiträge oder mitzuversichernde Kinder beraten.

Nachdem du dich mit fachkundiger Beratung auseinandergesetzt hast, wirst du besser entscheiden können.

Ich verweise ausserdem auf die neusten Selbsbedienungsaktionen der Krankenkassen auf den den Gesundheistfonds....so etwas hat weitere Kostensteigerungen und Betragssteigerungend der GKLV zur Folge. In der PKV kannst du ausserdem deine Behandlungen und Abrechnungen kontrollieren.

Beste grüße

Dickie59

Antwort
von Havenari, 31

Ich war über zehn Jahre lang privat versichert und bin mittlerweile wieder in der Gesetzlichen - und heilfroh darüber. Aus meiner Sicht ist eine PKV nicht wirklich erstrebenswert. Die Vorzüge halten sich einigermaßen in Grenzen und rechtfertigen m.E. nicht das enorme Kostenrisiko.

Antwort
von rena101955, 20

Sicher gibt es hier Vor- und Nachteile einer GKV oder PKV. Bedenke aber, dass Du bei einer privaten KV u.U. in Vorkasse gehen mußt. Dieses kann z.B. bei einem Krankenhausaufenthalt oder einer OP sehr ins Geld gehen, also sollte dafür immer eine entsprechende Rücklage auch für Arztbesuche und Medikamente vorhanden sein. Dann kommt der schriftliche Kram dazu, denn Du mußt dann die Rechnungen sammeln und bei der PKV einreichen! Dann heißt es warten, bis bearbeitet und erstattet wird. Würde mich schonmal abschrecken! Ich würde eine GKV empfehlen und evtl. private Zusatzversicherung! Soweit mir bekannt, bieten auch die gesetzlichen Krankenversicherungen so etwas schon an, oder von einem Versicherungsvertreter Deines Vertrauens mal ein unverbindliches Angebot machen lassen!

Antwort
von fuji415, 27

Privat ist besonders schön wen man mit dem Herzen was hat und die nicht nach der Karte fragen sonder nach Vorauszahlung der Behandlung  so der Vater eines Bekannten der durfte jede Woche zahlen die er im Krankenhaus war und das im und dann dauert es auch wen er das Geld von der Krankenkasse zurück bekommt  und ist man Bettlägerig wie kommt man an viel Geld ? Die wollen Bares sehen sonst lassen die einen da fast sterben und schlechter behandeln als Kasse . Viel Spass wen Du 10,000 zahlen musst pro Woche . 

Antwort
von Kometenstaub, 41

Bedenke, dass du irgendwann nicht mehr in die gesetzliche Krankenversicherung zurück kannst. Das heißt., dass du dann immer selber die Beiträge zahlen musst.

Antwort
von derhandkuss, 39

Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung bezahlst zunächst einmal Du selbst. Je älter Du wirst / bist und je mehr Krankheiten Du vorweisen kannst, desto höher sind tendenziell die Beiträge. Und das ist das Problem!

Kommentar von leooooooooooooo ,

Die Beiträge, die der Versicherte zahlt, sollen lebenslang gleich sein! Das Erkrankungsrisiko wird bei Vertragsabschluss einmalig bestimmt. Beitragssteigerungen finden leider bei schlechten Versicherungen trotzdem statt, da die Beiträge Unterkalkuliert wurden, aufgrund vom Niedrigzins, schlechter Durchmischung von Kollektiven, zu kleinen Kollektiven etc.
Grundsätzlich ist es aber nicht so, dass die Prämien im Alter aufgrund von mehr Krankheiten steigen.

Antwort
von Tassimaus, 48

Ja , du legst das Geld vor und musst es dann anfordern. Die Leistungen und so weiter, zb Termine bei Fachärzten zu bekommen ist natürlich Top.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie ich *bin privat versichert* behandelt werde.

Ich bin aber Beamtin und erhalte Beihilfe. Daher ist der Beitrag bezahlbar.

Ich habe gehört, dass selbstständige ein Haufen Geld für ihre private Versicherung zahlen müssen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 36

Als erstes wäre zu prüfen, ob du überhaupt in der Lage bist, dich privat zu versichern.

So lange du unter der Jahresverdienstgrenze verdienst, bist du erst einmal versicherungspflichtig.

privat können sich nur Selbständige und Angestellte mit höherem Einkommen versichern. Für Beamte gilt eine Sonderregelung.

Kommentar von leooooooooooooo ,

Auch als Student kannst du dich innerhalb der ersten 3 Monate privat versichern lassen, als Geistlicher, als Soldat und als Richter - solltest du in eine dieser Kategorien hineinfallen.

Antwort
von rentalight, 43

Moin, ich als Kassenpatient, aber auch selbstständig, würde es NICHT machen. Im jungen Alter locken sie dich mit günstigen Preisen und im Alter ( wenn die Problemchen anfangen) töten sie dich mit ihren Kosten.

Bleib einfach in der gesetzlichen KK und gut ist :)

Wenn du im Ausland krank wirst und heim musst, kannst du dir auch beim ADAC die Plus Mitgliedschaft ausfüllen lassen. Die fliegen dich nämlich auch heim.

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Ganz genau. Es ist weitaus sinnvoller, seine GKV-Leistungen mit von dieser angebotenen, jederzeit kündbaren Zusatzversicherungen aufzustocken. Das ist Kostenmäßig gut zu überschauen und vor allem keine Lebenslange Verpflichtung.

Einzelzimmer, Chefarzt und Co. gibt es auch von den GKV. Und das muss auch nicht teuer sein. Einfach mal die einzelnen GKVen und deren Zusatzleistungen / Zusatzpakete vergleichen.

- -
ASRvw de André

Kommentar von Dickie59 ,

Wer ein gutes Einkommen erzielt und die darauf zu entfallenen Beiträgen entrichtete und darüber hinaus auch die Zusatzversicherungen kaufen kann, warum nicht. Zusatzversicherungen können je nach Gesellschaft mit einer 3 Monatsfrist gekündigt werden, entweder zur Hauptfälligkeit oder zum Jahresende. Die ersten 2 Jahre sind verbindlich  als Mindestlaufzeit.

Kommentar von Dickie59 ,

Wer solche Berater im Umfeld hatte, die mit günstigen Beiträgen locken, der sollte sich schleunigst von denen entfernen. Die Billigtarife gibt es aufgrunddessen seit 2013 im Verkauf nicht mehr, bei denen auch Leistungen eingeschränkt waren.

Kommentar von flareb ,

Dies ist leider nicht die erste vollkommen falsche Aussage von Ihnen. 

Die Billigtarife gibt es aufgrunddessen seit 2013 im Verkauf nicht mehr, bei denen auch Leistungen eingeschränkt waren.

Kommentar von Apolon ,

Moin, ich als Kassenpatient, aber auch selbstständig, würde es NICHT machen. Im jungen Alter locken sie dich mit günstigen Preisen und im Alter ( wenn die Problemchen anfangen) töten sie dich mit ihren Kosten.

Solche Antworten kommen meist von Menschen, die einen sehr schlechten Versicherungsvermittler haben und sich selbst auch nicht besonders gut mit einer PKV auskennen.

Man darf nicht aus dem Grund eine PKV abschließen um Geld zu sparen.  Bedeutet, man sollte den mtl. Betrag den man mtl. spart in eine Altersversorgung anlegen um im Alter die Kosten einer PKV zu reduzieren. Unter Umständen hat man dann sogar noch einige Tausend Euros übrig die man für seinen jährlichen Urlaub verwenden kann.

Antwort
von nowka20, 34

keine medikamentenzuzahlung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community