Frage von Johhhhhnnny, 50

Ist eine nachträgliche Impfung gegen Tollwut nach einem Biss gleichwertig mit der Impfung vor einem Biss d.h. bin ich nach der Behandlung gegen Tollwut geimpft?

Antwort
von KruMelMoNsterx3, 29

Beide Impfungen sind nicht gleichwertig meines Erachtens nach. Schließlich bildet und speichert (je nach Art der Impfung mehr oder weniger) dein Körper Antikörper gegen den Erreger, ob es nun eine passive oder aktive Impfung ist. Die Impfung nach einem Biss, finde ich nur dann sinnvoll, wenn Antikörper gespritzt werden, d.h. eine passive Impfung vollzogen wird, damit man ggf. schneller gesund wird.

Bei einer aktiven Impfung werden z.B. angeschwächte Erreger dem Patienten verabreicht, damit dieser selbst Antikörper bilden und speichern kann, was auf die Dauer sozusagen länger hält, als wenn man jemandem direkt Antikörper (nicht körpereigen) injiziert.

Hoffe, ich konnte dir bisschen helfen.

LG :)

PS.: Das ist alles bei mir schon etwas länger her, ich entschuldige mich für Fehler oder Ungenauigkeiten.

Kommentar von Everklever ,

Bei Exposition einer ungeimpften Person erfolgt immer eine Gabe von Immunglobulin (Antikörper) als passiver und gleichzeitig die Einleitung einer aktiven Schutzimpfung als aktiver Komponente. Der Schutzstatus einer solchen Impfung, wenn sie rechtzeitig erfolgt,  ist gleichwertig dem einer vorbeugenden Impfung.

Kommentar von marylinjackson ,

Die passive Impfung verhindert aber die Antikörperbildung der aktiven. Solch einen Fall gab es bei uns in der Wohngegend, der Patient war ein Jahr deshalb stationär. 

Antwort
von marylinjackson, 18

Die Prophylaxe ist besser.

Die aktive Impfung nach Exposition bedeutet einen Wettlauf der rechtzeitigen Antikörperbildung zwischen dem Impfvirus und den Wildvirus. 

Die Schwierigkeit besteht, dass bei einer Erkrankung mit neurologischer Symptomatik zu unterscheiden ist, ob es sich um den Ausbruch der Tollwut oder um eine Impfkomplikation handelt.

Kommentar von Nunuhueper ,

Bei jedem Verdach auf eine Impfkomplikation sollte das Versorgungsamt benachrichtigt werden.

Antwort
von Everklever, 14

Wird die Impfung früh genug durchgeführt, ist sie im Ergebnis gleichwertig mit einer vorbeugenden Impfung. Bei bis dahin ungeimpften Patienten erfolgt eine Simultanbehandlung, bestehend aus passivem Schutz (Antikörper) und aktiver Schutzimpfung (zum Aufbau einer körpereigenen Immunität.

Antwort
von annablanka, 26

Wenn du gebissen wurdest und dich mit Tollwut infiziert hast, dann hilft gar nichts mehr! Es gibt keine Heilung gegen Tollwut.

Kommentar von Everklever ,

Wenn die Behandlung frühzeitig erfolgt, hilft sie durchaus. Wirklich problematisch wird es erst, wenn die Viren tatsächlich das Zentralnervensystem erreicht haben. Zwischen Exposition (z. B. Biss) und Ausbruch liegen, je nach den Umständen (z. B. Eintrittspforte, tatsächlicher Status des angreifenden Tieres usw.) Stunden bis Wochen.

Kommentar von annablanka ,

Es gibt bis heute nur einen einzigen (!)  Fall von geheilter Tollwut. Und selbst dieser ist nichtmal sicher. Tollwut ist immer tödlich!

Antwort
von derMannohnePlan, 22

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten