Ist eine m² Angabe im Mietinteressentenbogen rechtlich verwertbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Mietinteressentenbogen kann naturgemäß keine konkrete qm Anzahl enthalten. Da die Wohnung noch gar nicht bekannt ist.

Im Mietvertrag muss natürlich die tatsächliche Wohnfläche nach DIN angegeben werden, Dabei muss man Rundungsdifferenzen akzeptieren.

In eurem Fall handelt es sich um fast 15 %. Das muss man nicht hinnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TanteKarla2
29.10.2015, 19:46

Vielen Dank für die Antwort. Es ist ein "Datenblatt zur Wohnungsvermietung" Mit Angabe vom Stockwerk, Kostenübersicht, m², frei ab, Provision. Im Mietvertrag steht leider gar nichts. 

0
Kommentar von chvoyage
30.10.2015, 05:40

@derHans

Im Mietvertrag muss natürlich die tatsächliche Wohnfläche nach DIN angegeben werden

Seit wann das denn? Aus welcher Vorschrift leitest Du Deine Behauptung ab?

3

Leider unterstützt uns der Mieterbund gerade ganz schlecht. Unser Berater scheint sich der Sache auch nicht im Klaren zu sein :-/ Zu Beginn hat man sich auf ein Urteil berufen, was aber wohl nun zu unklar ist. 

Es geht nicht darum, ob die Wohnung schön ist oder nicht. Man setzt sich dennoch bei allen m² selbst eine Schmerzgrenze an Kaltmiete. Zumindest geht es mir so. Und wenn ich nun die tatsächliche Größe sehe, finde ich das unfassbar und hätte mir eine komplett andere Wohnung für den Preis leisten können. Ob 89 m² oder 110 m² , ist schon ein großer Unterschied. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotreginak02
30.10.2015, 10:34

Es ist mir schier unbegreiflich, dass man über 20m² weniger nicht bereits mit bloßem Auge bei der ersten Besichtigung bemerkt, denn das ist ja sovielo wie ein großes Zimmer. Auch als Schmerzgrenze die Kaltmiete pro m² anzusehen, erstaunt mich, denn die sagt je nach Höhe der BK + Heizung erstmal weniger aus als das Gesamtpaket.

0
Kommentar von johnnymcmuff
01.11.2015, 19:03

Bitte achte in Zukunft darauf, Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage  als Kommentar zusenden. Gehe auf die 3 Punkte unter einer Antwort und gehe dann auf Kommentieren. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Herzliche Grüße

Johnnymcmuff

0

Nach meinem Wissen ist es nicht vorgeschrieben, dass in einem Mietvertrag die m² Zahl der Wohnungsgrösse angegeben werden muss. Die Wohnung wird ja gemietet und nicht jeder einzelne m².

Ich verwende immer Mietverträge von einem Haus- und Grundeigentümerverein und da wird nie die m² Grösse angegeben.

Wenn allerdings in der Nebenkostenabrechnung über m² abgerechnet wird, dann solltest Du Einspruch erheben, wenn dort die falsche m² Zahl verwendet wird und es richtig stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn im Vertrag nix steht sieht das nicht gut aus für Euch.

Mieterschutzbund fragen.

Stell Dir aber mal die Frage, ob Du mit der Wohnung sonst zufrieden bist. Wenn ja, was gibt es zu meckern? Man kann die Abrechnung der Nebenkosten auf die korrekte Fläche ändern lassen udn gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In 8 Minuten 30 umfassend erklärt....

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2584026/Trickserei-mit-der-Wohnflaeche#/beitrag/video/2584026/Trickserei-bei-der-Wohnflaeche

lief erst vor wenigen Tagen im ZDF... bis zu 10% Abweichung müsst Ihr tolerieren. Der Mietinteressentenbogen ist irrelevant, entscheidend ist Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TanteKarla2
29.10.2015, 19:55

Tolle Dokumentation :) Danke dafür.

0
Kommentar von rotreginak02
30.10.2015, 10:48

@lastgasp: genau so ist es.
Lediglich bei den Nebenkostenabrechnungen, sofern Teile nach m² berechnet werden, kann man auf eine Änderung der zu berechnenden m² bestehen (da sie hier ja ca. 19% betragen)

0

Was möchtest Du wissen?