Frage von blackrasengan, 91

Ist eine Kündigung wirksam, wenn sie in der Probezeit schriftlich erteilt wurde, jedoch aufgrund von Tippfehlern das Datum ein Jahr in der Zukunft liegt?

Antwort
von Interesierter, 28

Entscheidend ist nicht der wortgetreue Inhalt des Schreibens sondern der tatsächliche Erklärungswille, der der Kündigung zugrundeliegt. 

Eine Kündigung innerhalb der Probezeit mit 1 Jahr Kündigungsfrist ist sinnbefreit. Jedem normal denkenden Menschen ist sofort klar, dass es sich hier um einen Tippfehler handeln muss.

Du schreibst ja selbst, es handle sich um einen Tippfehler. Da hast du die Antwort schon selbst gegeben, weil du den Irrtum schon selbst erkannt hast. 

Kommentar von Familiengerd ,

Eine Kündigung innerhalb der Probezeit mit 1 Jahr Kündigungsfrist ist sinnbefreit.

Genau so ist es!

Die einzig vernünftig begründete richtige Antwort!

Antwort
von Maximilian112, 62

Man kann auch für 2017 heute schon gekündigt werden. Also ist die Kündigung gültig, zum entsprechendem Datum.

Die werden nicht schlecht gucken wenn Du nach dem gewollten Termin auf Arbeit erscheinst. :-))

Kommentar von blackrasengan ,

HAHAHAHA ... vielleicht sollte ich meine Kamera mitnehmen um diesen Moment für meine Memoiren festzuhalten 

Kommentar von Familiengerd ,

Das glaubst Du jetzt im Ernst nicht selbst, Maximilian!?!

Antwort
von blackrasengan, 27

Um ein wenig mehr Klarheit in die Sache zu bringen. Folgender Wortlaut steht in der Kündigung: Hiermit kündigen wir das Arbeitsverhältnis beginn 30.11.2016 fristgemäß zum 21.12.2016.

Obwohl der Vertrag 30.11.2015 unterschrieben wurde!!

Das heißt das die Kündigung für einen "Noch-nicht-existierenden-Arbeitsvertrag" gilt??

Kommentar von Maximilian112 ,

Kurz vor Weihnachten kannst Du einen neuen Job suchen.

Das Beginndatum ist ja wohl ein Schreibfehler, eindeutig. Ansonsten ist die Kündigung fristgemäß, ja kann man so sagen :-)

Aber da Du nun schon 3 Wochen nicht mehr auf Arbeit warst hast Du das zweite Datum wohl auch als Schreibfehler gedeutet und die Kündigung angenommen.

Kommentar von blackrasengan ,

Also zurück zu der Arbeit will ich aufjedenfall nicht :-D ... Ich dachte mir nur, dass ich die wegen ihrem Tippfehler ein wenig schikanieren kann. Genau so wie sie ihre Mitarbeiter schikanieren.

Gleiches mit Gleichem vergelten :-) xD

Kommentar von Maximilian112 ,

Ich denke das ist jetzt zu spät.

cu

Antwort
von Rockuser, 59

Wenn es das Datum der Entlassung ist, hast Du den Job noch ein Jahr. :-)

Kommentar von blackrasengan ,

Oh Gott bitte nicht :-) . War schon ein halbes Märtyrium da rauszukommen ---> Zeitarbeit xD

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist - sorry - Unsinn!

Antwort
von baddy105, 55

JA - Kündigungsfrist von  zwei Wochen

Kommentar von Maximilian112 ,

Frist 1 Jahr und zwei Wochen.....

Kommentar von baddy105 ,

Nein. Die Kündigungsfrist beträgt dann 2 Wochen, nach Zustellung

Kommentar von Maximilian112 ,

Nee!

Wenn auf der Kündigung der 31.01.2017 steht dann ist da nix mit zwei Wochen.

Kommentar von baddy105 ,

Hast Du schmal was von einer Probezeit von über einem Jahr gehört. Eine Probezeit darf längstens  6 Monate dauern.

Das Datum des Schreibens ist nicht relevant, sondern die Zustellung.

Also ab Zustellungsdatum  2 Wochen.

Kommentar von Maximilian112 ,

Frage nicht gelesen oder nicht verstanden?

Kommentar von baddy105 ,

Die Kündigung ist wirksam, mit einer 2 wöchigen frist.

Kommentar von Maximilian112 ,

Denk drüber nach,wir reden morgen nochmal drüber.....

Ich dachte immer eine Kündigung ist wirksam zum ausgesprochenen Datum.....

Axo: War mir ein Vergnügen.

Kommentar von baddy105 ,

Der Tippfehler das Datum ist nicht relevant, sondern dann die Zustellung. 

Schönen Abend

Kommentar von Maximilian112 ,

ussa, jetzt wird es aber laut...

Kommentar von Familiengerd ,

Maximilian, das ist doch - entschuldige bitte! - Unsinn!

Kündigung mit verkürzter Frist in der Probezeit - und das ganz um 1 Jahr verschoben?!?! Versehentlich wurde das Einstellungsdatum in 2016 gelegt und das Datum zum Beschäftigungsende ebenfalls.

Dass es sich um eine Kündigung zum 21.12.2015 handeln soll, ich doch so etwas von offensichtlich, dass darüber gar kein Zweifel möglich ist - und das alleine gilt, nicht dass versehentlich "2016" geschrieben wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten