Ist eine Kündigung ohne gründe rechtens ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In einer Kündigung muss kein Grund angegeben werden. Nur bei der fristlosen Kündigung muss der AG auf Anfrage des AN Auskunft erteilen.

Wenn Du Kündigungsschutzklage einreichst wird der AG den Grund nennen müssen. Dein Anwalt wird ihn anschreiben und nach der Ursache der Kündigung fragen.

Kündigungsschutzklage muss innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung eingereicht werden. Sonst ist die Kündigung gültig, auch wenn sie nicht rechtens wäre.

Hast Du keine Rechtsschutzversicherung und bist auch kein Gewerkschaftsmitglied musst Du einen Anwalt selbst bezahlen, egal wie das Verfahren ausgeht. Du kannst aber auch selbst bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts Kündigungsschutzklage einreichen da ein Anwalt in der ersten Instanz nicht vorgeschrieben ist. Die Klageeinreichung ist kostenlos und man hilft Dir auch bei der Klageformulierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lutzblmel
01.06.2016, 09:03

Natürlich muss ein Grund angegeben. Sogar ohne Kündigungsschutz in den ersten sechs Monaten der Beschäftigung ist eine willkürliche Kündigung unwirksam. 

Nach 6 Monaten gilt ab 10 Beschäftigen das Kündigungsschutzgesetz und dann ist eine Kündigung nur noch aus verhaltensbedingten, persönlichen oder betrieblichen Gründen erlaubt, siehe hier: http://www.gesetze-im-internet.de/kschg/__1.html .

Und wenn keiner dieser drei Gründe nachgewiesen wird, dann ist die Kündigung unwirksam. 

Deshalb am besten innerhalb von spätestens drei Wochen nach Zugang der Kündigung beim Betriebsrat, der Gewerkschaft oder einen Fachanwalt für Arbeitsrecht nachfragen, damit dieser Kündigungsschutzklage erhebt.

0

Das kommt auf die Anzahl der Mitarbeiter an.

Bis (ich glaube) 10 Mitarbeiter in der Firma ist das Rechtens, danach muß ein Grund vorliegen,z.b. Stellenabbau nach Sozialplan oder der Angestellte hat Mist gebaut, der eine Kündigung rechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maetsch
31.05.2016, 21:19

Grund vorliegen und Grund angegeben sind zwei verschiedene Dinge.

0

Ohne Begründung geht eine Kündigung überhaupt nicht, außer du Selbst wünschst die Kündigung bzw. es war ein befristeter Arbeitsvertrag.

Wende dich an den Betriebsrat, Gewerkschaft, Anwalt, Arbeitsgericht.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onkelwu
31.05.2016, 18:55

werde ich gleich morgen in Angriff nehmen 

0
Kommentar von Hexle2
31.05.2016, 19:21

Ohne Begründung geht eine Kündigung überhaupt nicht,

Das ist nicht richtig.

In einer Kündigung muss kein Grund angegeben werden. Bei fristlosen Kündigungen muss der AG allerdings auf Nachfrage des AN Auskunft geben. Auch ein Anwalt wird den Grund erfragen und spätestens beim Arbeitsgericht muss der AG den Grund nennen. Im Kündigungsschreiben ist das allerdings nicht vorgeschrieben.

2

Was möchtest Du wissen?