Frage von Monsieurdekay, 12

Ist eine Kalibrierung nur eine Maßstaabsfestlegung (Messtechnik)?

Also in der Umgangssprache unterscheidet man ja kaum zwischen Kalibrierung und Justierung, aber da gibt es ja Unterschiede.

Ich habe das so verstanden, dass man bei der Kalibrierung die Werte des Messgeräts mit einer Norm vergleicht und somit einen Maaßstab für die Messung bestimmen kann. Wie ist das genau zu verstehen?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 6

Im Prinzip hast du Recht.

Beim Justieren wird das Messgertät so genau wie möglich eingestellt. Meistens handelt es sich um eine Nullpunktjustierung, d.h., der Nullpunkt wird exakt eingestellt, um einen offset zu vermeiden.

Beim Kalibrieren wird an einer Norm eine Probemessung in dem Bereich durchgeführt, der auch der tatsächlichen Messung entspricht. Der Fehler wird notiert und damit werden die Messergebnis rechnerisch korrigiert.

Ein Beispiel aus der Praxis: Jedes Schiff hat einen Schiffschronometer an Bord, der speziell für die Navigation benutzt wird. Dabei kommt es darauf an, die Uhrzeit auf eine Sekunde genau zu wissen. 

Jede Uhr hat aber einen Gangfehler, sie geht entweder vor oder zurück. Wenn man nun die Uhr justieren würde, also auf die Atomzeit einstellt, zeigt sie nominell genau an, aber es können dennoch Abweichungen im Sekundenbereich geben, die man aber nicht exakt kennt. Daher dürfen diese Navigationschronometer nie verstellt werden. Stattdessen werden sie kalibriert. Zu einer bestimmten Zeit, meistens Mittag 12.00 Uhr hört man über Funk das Atomzeitsignal ab und guckt um exakt 12.00 Uhr, was der Chronometer anzeigt. Diese Messung wird ins Chronometertagebuch eingetragen. Wenn man dann z.B. feststellt, dass der pro 10 Tage um 1 Sekunde falsch geht, kann man den Gangunterschied von 1/10 s pro Tag berechnen und den Messwert damit korrigieren. Das ist um vieles präziser, als eine Justierung.


Antwort
von PeterKremsner, 12

Mit der Justierung wird das Gerät so eingestellt dass die selbe Messung weltweit das selbe Messergebnis liefert, natürlich mit einer gewissen Ungenauigkeit.

Weiters wird bei der Justierung das Gerät auch so eingestellt dass es bei den "Urgrößen" auch tatsächlich diese, nach deren Definition, anzeigt. Also wenn du eine Wage hast dann sollte diese, wenn man das Urkilogramm drauf legt, auch 1kg anzeigen.

Bei der Kalibrierung wird dagegen nur nachgesehen wie genau das Messgerät misst. Wenn man wieder auf die Wage zurückgeht und man legt das Urkilogramm drauf und ließt ab. Jetzt steht auf der Wage 1.001kg ein anderer Wert als 1kg. Das Ergebniss von dieser Kalibrierung ist dann dass die Wage um 1g falsch anzeigt. Meist wird Messreihe gemacht und eine statistische Standartabweichung des Messgerätes ermittelt.

Wichtig ist beim Kalibrieren wird nur gemessen aber nichts am Gerät eingestellt, beim Justieren wird gemessen und dann das Gerät so eingestellt dass es richtig anzeigt.

Antwort
von vierfarbeimer, 6

Du solltest den Begriff Maßstab aus deinen Überlegungen heraus lassen, bzw. nicht an deine Überlegungen heran führen. 

Ein Maßstab bezeichnet das Verhältnis einer grafischen Darstellung zur Realität.

Die Kalibrierung ist ein Messprozess.

Dieses Verhältnis und der Messprozess haben nichts miteinander zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community