Frage von peppermax, 47

Ist eine im Testament stehende Vorauszahlung auch ohne Bestätigung des zukünftigen Erben wirksam?

Hallo, im Testament steht: die in den letzten 10 Jahren gezahlten Zuwendungen in Höhe von 10.000,00 EUR an meinen Sohn gelten als Vorauszahlung auf das Erbe. Ist dieser Betrag auf das Erbe anzurechnen, auch wenn der Erbe behauptet, dass er nichts erhalten hat?

danke

Antwort
von wfwbinder, 20

Wenn es keine Belege in Form von Bankauszügen und/oder Quittungen gibt, sollte die Angaben möglichst präzise sein, wie:

"5.000,- im Mai 2012 für den Umzug, 3.000,- in bar Juni 2011 als Zuschuss bei der Anschaffung des Autos" usw.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Das ist keine bindende Voraussetzung für ein Testament, allerdings hilfreich wenn es vorhanden ist.

Kommentar von wfwbinder ,

Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass es bindend wäre, sondern nur, dass es sein sollte. Schließlich will man mit einem Testament ja nicht die Basis für einen möglichen Erbstreit, oder gar Prozess legen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 25

Die Aussage des Testamentes ist als richtige Willensentscheidung/Erklärung anzunehmen.

Da dieses Geld auch in Bar in die Hand geflossen sein kann müssen hierüber keine Unterlagen vorliegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten