Frage von HelenaElena, 354

Ist eine Hochzeit zwischen einer Christin und einem Ahmadiyya Muslim erlaubt selbst wenn er keine Genehmigung vom Kalifen hat?

Also Ihre Lieben,

es geht um folgendes: Mein Freund ist Moslem und ich Christin. Wir sind nun schon seit über 2 Jahren zusammen und möchten eventuell mal heiraten. 

Wir streiten uns aber oft deswegen (Religion). Ich hab folgende Frage:

  • Er ist Ahmadiyya Muslim. Er sagte mir, rein rechtlich ist es einem "Ahmadi Mann" gestattet, jemanden aus der Buchreligion (Jüdin, Christin, ["normale"] Muslimin) zu heiraten, man muss aber vom Kalifen eine Genehmigung einholen, die bei schriftlichen Anfragen erteilt werden müsse.
  • Was wenn der Kalif diese Genehmigung nicht erteilt ???

Ich weiß, das wir kirchlich nie heiraten werden können, da es uns verboten ist.

Es geht mir auch nur um die standesamtliche Trauung.

  • Braucht er hierfür auch diese schriftliche Genehmigung?

Danke für eure Antworten.

Antwort
von OnkelSchorsch, 234

Wir leben in Deutschland. Die Heiratswilligen gehen zum Standesamt und bestellen das Aufgebot.

Eheschließungen sind verboten, wenn  einer der Ehewilligen bereits verheiratet ist oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, wenn die Ehewilligen verwandt sind oder mindestens einer nicht ehemündig ist.

Religion spielt da überhaupt keine Rolle.

Was irgendwelche Kalifen, Kegelbrüder oder  Bürgerschützengildenpräsidenten dazu sagen, ist vollkommen unwichtig und absolut bedeutungslos.

Antwort
von tubtub98, 155

Hallo also erst mal stimmt hier einiges nicht was aufgezählt wird. Natürlich kannst du einen Ahmadiy heiraten. Die "Einwilligung" des Khalifen holt man sich für ein Segen. Ich selbst habe in der Familie mehrere Familienangehörige, die Christen oder Sunnis sind und trotzdem mit einem Ahmadiy verheiratet sind. Bei ihnen gab es wegen den khalifen auch keine Probleme. Lg :)

Antwort
von Kandahar, 250

Ihr lebt hier in Deutschland und hier ist das Standesamt maßgeblich. Was der Kalif dazu zu sagen hat, ist nicht relevant.

Kommentar von HelenaElena ,

Sehe ich auch so. Aber seine Religion ist ihm sehr wichtig :( leider...manchmal zu viel 

Kommentar von Kandahar ,

Bist du sicher, dass das die besten Voraussetzungen für eine Ehe sind? Ich wäre da sehr vorsichtig.

Kommentar von HelenaElena ,

Die Beste sicherlich nicht aber ich halt mich an das Motto " nichts ist unmöglich" ich wäre auch nicht bereit ihn zu Heiraten wenn vorher nicht gewisse Punkte klar besprochen wurden... mann kann sich ja nicht aussuchen in wenn man sich verliebt.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Man kann sich aber sehr wohl aussuchen, wen man heiratet. Und wenn jemand aus religiösen Gründen Druck ausübt und dir einredet, seine Religion hätte größere Bedeutung als die Gesetze unseres Landes, dann würde ich an deiner Stelle ganz, ganz vorsichtig werden.

Antwort
von mrDoctor, 240

Ist euch denn nicht aufgefallen, dass wenn ihr beide eure Religion in den Wind schießt, ihr keinen Grund mehr zum streiten habt? Somit hättet ihr auch ein besseres Fundament für eine Ehe.

Kommentar von HelenaElena ,

Das Problem hab nicht ich sondern leider er ... das war auch mein Vorschlag. Ich selbst würde nie zum Islam konvertieren.. es ist eine schöne Religion aber ich hab zu viele Punkte die mich stark stören..  

Kommentar von mrDoctor ,

Das selbe wird er über deine Religion sagen. Deshalb empfehle ich, gebt eure Religion auf. 

Kommentar von Kandahar ,

Schade, wenn die Religion über das persönliche Glück gestellt wird.

Antwort
von daybreak, 241

Ob eine Heirat erlaubt ist oder nicht ist unabhängig von der Religion...nur die Liebe ist wichtig.

Kommentar von daybreak ,

Und die Genehmigung irgendeines Kalifen ist in Deutschland vollkommen unwichtig.

Antwort
von Hexe121967, 215

bei einer standesamtlichen trauung in deutschland ist die religion kein thema. da kann sein Kalif sich auf den kopf stellen und mit den beinen hurraaa schreien. darum ist der ausdruck rein rechtlich ist es ihm erlaubt hier in deutschland falsch. in seinem heimatland kann das geltendes recht sein, hier in deutschland nicht.

nebenbei: wenn ihr euch jetzt schon bzgl. religion streitet, würde ich von einer heirat absehen oder möchte einer von euch konvertieren?

Kommentar von HelenaElena ,

Das möchten wir beide nicht. Also ich wäre nicht abgeneigt zu sagen wir lassen das beide mit der Religion aber das könnte ich nicht von ihm verlangen. 

Kommentar von Hexe121967 ,

na dann ist die ehe doch schon zum scheitern verurteilt.

Antwort
von halloschnuggi, 180

Die ahmaddiyas würden das garnicht akzeptieren. Die sind voll komisch drauf, halt dich fern von den

Kommentar von HelenaElena ,

Wie meinst du das.. hast du Erfahrung damit?

Kommentar von halloschnuggi ,

Meine freundin ist pakistanerin und ist in der gemeinde "angemeldet" als sie aussteigen wollte hat man sie und ihre familie bedroht und gemeint das sie kein muslim mehr ist. Die leben auch eher nach Tradition als Religion. Ahmaddiyas dürfen nur mit der selben nationalität heiraten und muss auch ahmadia sein. Was im islam erlaubt ist, ist bei den verboten! Unter gelerten gibt es auch unterschiedliche meinungen zu den, einige sagen das sind keine muslims einige aber ja.

Kommentar von HelenaElena ,

Ohje hmmm irgendwie glaub ich dir das. Also grundsätzlich gibt es zu unterscheiden wurde mir von meinem Freund erzählt das man als Muslim eine Christin schon heiraten darf aber anders rum wohl nicht. 

Und seit ihr trotzdem zusammen geblieben? 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Aha, die Ahmaddiyas sagen anderen, dass die keine Moslems mehr wären? Dabei gelten die Ahmaddiyas  selbst nicht als Moslems. Sie wurden von der Islamischen Weltliga in Mekka im Jahre 1974 als Nicht-Muslime definiert.

Kommentar von kaetzchen27 ,

@halloschnuggi du hast grade über Einzelfälle gesprochen . Klar gibt es immer solche aber die gibt es schließlich in jeder Religion / angehörigkeit . Die Ahmadiyya ist friedlich und nicht radikal oder sonst sowas .

Kommentar von kaetzchen27 ,

Es stimmt nicht dass man als Ahmadi Pakistaner nur eine Pakistanerin heiraten darf oder so etwas . Meine Mutter ist selbst eine nicht-Pakistanerin die Ahmadi geworden ist als sie meinen Vater heiratete . Da gab es keinerlei Probleme . Man kann als Ahmadi auch jemanden heiraten der christlich oder jüdisch oder so ist, wenn er sich anpasst / konvertiert (verbessert mich gerne wenn es etwas zu verbessern gibt aber vergewissert euch bitte erst ob es stimmt :) ) lg ich hoffe ich konnte ein paar Missverständnisse klären

Antwort
von captron15, 196

in deutschland ...ja...hier braucht kein mensch die erlaubnis...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten