Frage von EberhartPoempel, 38

Ist eine Gerichtsverhandlung zu dramatisch für eine Kurzgeschichte?

Hallo, Ich soll für die Schule eine Kurzgeschichte schreiben und wollte fragen ob eine Gerichtsverhandlung in der der Protagonist sich umbringt zu dramatisch ist, weil Kurzgeschichten ja eigentlich eine alltägliche Handlung beschreiben sollen. Vielen dank im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fontanefan, 5

Die meisten Kurzgeschichten haben einen offenen Schluss, weil nicht das Geschehen, sondern die Art, wie das Geschehen gesehen wird, das Entscheidende ist.

Die von dir beschriebene Handlung klingt reißerisch. Und weniger offen als mit einem Selbstmord kann der Schluss kaum sein.

Wenn du bei der Handlung einen offenen Schluss hin bekommst, dann hast du etwas über Kurzgeschichten verstanden.

Antwort
von Schokolinda, 19

kurzgeschichten beschreiben nicht unbedingt alltägliche handlungen, sonst wären sie langweilig.

dass sich jemand umbringt, kann man auch nüchtern beschreiben.
kommt darauf an, was du mit deiner geschichte vorhast. ich würde auf jeden fall darauf achten, die vorgaben zu erfüllen.

Antwort
von Flimmervielfalt, 24

Völlig übertrieben. Als wenn sowas im Affekt geschieht.

Antwort
von paulklaus, 6

Gerade wegen des von dir genannten Grundes würde ich von DEM KG-Thema abraten !

Außerdem musst du -zig andere Kriterien der KG bedenken - wie Sparsamkeit der Sprache / keine Einleitung (ins Geschehen "geworfen" werden) / Höhe- und Wendepunkt / offener Schluss / Montage-Technik / Beschränkung auf sehr wenige Figuren und und und...

pk

Antwort
von TheSouthFace, 28

Naja vlt. aber du kannst ja bei den Akt des Umbringens mehr detaillieren.

Antwort
von kiniro, 15

Kennst  du die Kurzgeschichte von Roald Dahl mit der gefrorenen Lammkeule?
Oder die Geschichte von Edgar Allan Poe mit der eingemauerten Katze?

Kurzgeschichten müssen nicht zwingen von alltäglichen Handlungen erzählen.

Kommentar von paulklaus ,

...und nicht alle kurzen Geschichten sind zwingend Kurzgeschichten...

pk

Antwort
von Till87, 24

Gute Schreibe ist minimalistisch. Das betrifft auch die Handlung. Ich hab auch das Gefühl, dass das was du da planst, zu viel ist.

Kommentar von Till87 ,

Die Alltagsituation hat den Sinn ein Detail zu betonen. Bei einem Bild ist das so, dass du eine große weiße Leinwand nimmst und eine kleine Figur darauf zeichnest und durch die große leere Leinwand bekommt die Figur noch mehr Gewicht.

Für die Geschichte würde das z. B. bedeuten, dass du einen alltäglichen Spaziergang schilderst. Der Protagonist geht mit seinem Hund spazieren, wie jeden Tag und dann sieht er eine Kleinigkeit bei diesem Spaziergang, die für ihn ganz überwältigend ist und er geht weiter, aber das Erlebnis hat ihn zutiefst geprägt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community