Frage von moopel, 78

Ist eine Frist von 17 Tagen ok?

Hallo,

ich habe Probleme mit der Annington (jetzt vonovia) und der Rückzahlung meiner Kaution (Wohnung zum 31.10. letztes Jahr gekündigt, Kaution dürfen die 6 Monate einbehalten, also bis zu 31.04.; Habe am 03.05. angerufen, da hieß es in 2 Wochen ist es da, am 11.05. nochmal angerufen und da hieß es 4 Wochen, das wäre der 11.06.)

Ich wollte nun noch mal ein Brief per Einschreiben aufsetzen. Ich wollte da nun eine Frist eintragen zum 11.06., also in 17 Tagen. Ist das angemessen? Muss ich irgendwas beachten? Also wenn die Frist abgelaufen ist, würde ich einen Anwalt einschalten. Das steht da auch drin in dem Brief.

Schon einmal vielen Dank im Voraus.

Mit besten Gruß, eure moopel

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kasalla99, 44

Moin Moopel,

ich kann hier ja nur schreiben, was ich machen würde.

Da die Brüder bereits ends überfällig sind einmal per Einschreiben anmahnen, Frist 10 Tage Geldeingang auf deinem Konto, anonsten wird ohne weitere Aufforderung das gerichtliche Mahnverfahren gegen die eingeleitet (was ich dann auch tatsächlich machen würde).

Das gerichtliche Mahnverfahren kann man bequem von zu Hause übers Internet einleiten und braucht dafür keinen Anwalt (kann man natürlich, aber grundsätzlich gilt immer das Schadenminderungsprinzip, bedeutet nicht mehr Kosten als nötig verursachen). Natürlich nicht vergessen die Verzugszinsen zu berechnen, also glaub 5 % über dem Basiszins. Basiszins und Co. findest Du ebenfalls im Googlenet. Es gibt auch wunderbare Rechner im Inet, die dir dann die Summen gleich angeben.

Bei mir hat die klare Ansage, dass es keine weiteren Aufforderungen mehr geben wird und worauf ich meine Forderung rechtlich begründe und dass es danach direkt einen Mahnbescheid geben wird immer geholfen.

Wenn nach 10 Tagen das Geld noch nicht aufm Konto ist, warte natürlich ruhig nochmal 2 - 3 Tage bevor Du zur Tat schreitest.

Wichtig ist, immer entspannt bleiben und nicht ärgern lassen. Einfach sportlich sehen.

Kommentar von moopel ,

Hey, danke für deine Antwort. Und deine Ratschläge. :) Schon einmal sehr hilfreich.

Sportlich sehen fällt schwer... zumal die fast 810 € schon mehr oder weniger verplant sind und gebraucht werden (Spülmaschine kaputt :/ ) Aber viel mehr bleibt mir ja nicht übrig, als ruhig bleiben.

Kommentar von Grinzz ,

Wenn die Gegenseite dem Mahnbescheid widerspricht, so steht der Antragsteller (spätestens) vor dem Problem, dass er sich entscheiden muss ob er in das gerichtliche Verfahren gehen will oder nicht.

Meiner Erfahrung nach ist spätestens dies der Zeitpunkt, an dem die Menschen einen Rechtsanwalt aufsuchen würden, da sie sich einen Rechtszug alleine nicht zutrauen. Es ist daher zu empfehlen nach dem "In-Verzug-Setzen" bereits einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

Deine Antwort ist aber völlig korrekt - und eine Verpflichtung einen Rechtsanwalt zu beauftragen gibt es nicht.

Kommentar von gismorzwerg ,

mir ist fad ,,, will wer mit mir schreiben

Antwort
von noname68, 49

die frist ist ok, aber wenn du als konsequenz nach fristablauf mit anwalt und mahnverfahren drohst, musst du es auch bei dieser gesellschaft durchziehen.

Kommentar von moopel ,

Wieso? Muss ich das bei der Gesellschaft durchziehen? Besser nicht mit Anwalt drohen? Dann ist denen die Frist doch auch egal. Die haben sich ja auch schon über die 6 Monate Frist hinweg gesetzt.... :/

Antwort
von Sciffo, 43

einen teil der kaution dürfen die einbehalten, bis alle NK abgerechnet sind.

Kommentar von moopel ,

Nebenkosten bekomme ich ja auch wieder. Das ist alles schon verrechnet. Trotzdem zahlen die das nicht aus...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community