Frage von Choclatelover12, 53

Ist eine Freundschaft (w&m) mit dem besten Freund noch möglich, wenn dieser verheiratet ist bzw. eine Freundin hat?

Hallo :) Ich stelle eigentlich sehr ungern solche Fragen , aber ich würde einfach mal gerne wissen, wie andere Leute das sehen:

Also ...mein bester Freund und ich kennen uns schon seit wir Babys sind (bzw. 18 Jahre) , da unsere Eltern sehr eng miteinander befreundet sind. Wir sind immer für einander da wenn wir uns brauchen, haben keine Geheimnisse voreinander und lieben es irgendwelchen Blödsinn zusammen zu bauen. Er ist wirklich der Beste und nimmt unter all meinen Freunden eine Sonderstellung ein! Nach allem was wir schon zusammen durchgestanden und uns zukünftig hoch und heilig geschworen haben, muss ich schon zugeben, dass ich ihn sehr liebe ...aber auf eine freundschaftlich/brüderliche Art :) Was mich immer ziemlich durcheinander bringt ist, dass wir beide eifersüchtig reagieren, wenn einer von uns etwas "mit dem anderen Geschlecht" macht^^ Ich frage mich einfach die ganze Zeit schon wie das dann wird wenn wir beide irgendwann heiraten? - Ich meine ich könnte mir nie eine feste beziehung mit ihm vorstellen, da ich ihn ganz einfach nicht auf die Art und Weise liebe... aber ich habe einfach wahnsinnige Angst dass wenn wir beide einmal einen Freund/bzw. Freundin haben unsere Freundschaft kaputt geht...vor allem wenn einer von uns den Partner vom anderen nicht mag ^^ - Ich will ehrlich sein...wenns nach mir im Moment geht wird einfach Keine je wirklich gut genug für ihn sein... Natürlich will ich auch gleichzeitig als beste Freundin nur das Beste für ihn und dazu gehört eine tolle Partnerin an seiner Seite... aber ich will ihn einfach auch nicht verlieren weil das würde ich wirklich nicht verkraften :( Hat so eine mädchen/jungen Freundschaft überhaupt eine Zukunft ?

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 18

Wenn die Partner damit klarkommen dass ihr so eng und lange befreundet seid ist das kein Problem. Allerdings ist es normal dass dann der Partner im Mittelpunkt steht und man sich dadurch weniger sieht, das muss man dann akzeptieren.   

Antwort
von 2016Frank, 19

Sinn hat die mit Sicherheit. Allerdings müsst ihr beide noch daran arbeiten... und besonders "reifen".

Zur Zeit ist die Reaktion des "eifersüchtig sein" noch ein klares Indiz dafür, dass eure Freundschaft noch nicht da angekommen ist, wo man "loslassen" kann. So wie es Eltern irgendwann einmal können müssen, wenn das Kind flügge wird.

Freundschaft im tiefsten Sinne bedeutet zumindest für mich, sich auch für den anderen freuen zu können, ohne das Eifersucht mitschwingt. Eifersucht zeigt trotz allem immer eine Angst auf, etwas "zu verlieren". Das ist aber nicht die Basis für eine wirkliche Freundschaft. Denn die bleibt bestehen, auch wenn der Andere einen Partner fürs Leben findet.

Antwort
von Larifari15, 14

Wieso sollte das die Freundschaft zerstören?

Ich denke vielleicht tut es euch jab gut, weil ihr dann nicht mehr eifersüchtig sein müsst, weil es definitiv etwas festes ist. Ich glaube es funktioniert bestens, bei meinen Eltern ist das auch so, und dann hat man jemandem zum "lästern" wenn einem was am Ehepartner nicht passt. Es könnte ja sein, dass euch das zusammen schweißt oder?

Is nur meine Meinung ;) Ich kenne viele Paare und Freundschaften bei denen das super funktioniert :D

Antwort
von Repwf, 20

Meist geht eine solche Freundschaft eher dadurch kaputt das die NEUEN PARTNER eifersüchtig reagieren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community