Frage von MarkusB55, 28

Ist eine Festlegung zum unbezahlten Urlaub auch nach der Kündigung durch den AG gültig?

Hallo,

meine Freundin hat in der Vergangenheit für die letzten beiden Wochen im August unbezahlten Urlaub beantragt und dann auch genehmigt bekommen. Inzwischen ging ihr die Kündigung zum 31.08.16 zu. Desweiteren wurde Sie für den verbleibenden Monat (ab 01.08.) von der Arbeit freigestellt. Gilt die Vereinbarung zum unbezahlten Urlaub mit der Kündigung dann trotzdem (damit würden ihr natürlich die letzten beiden Wochen der Lohnzahlung verloren gehen)? Oder ist diese mit der bezahlten Freistellungsverpflichtung nichtig?

Danke vorab für die Hilfe.

VG Markus

P.S.: Sie ist für die Zeit zudem krankgeschrieben.

Antwort
von Anna1230, 20

Wenn sie krank geschrieben ist steht ihr auch die Lohnfortzahlung zu. Selbst wenn sie bezahlten Urlaub beantragt hätte und dieser genehmigt worden wäre, würde der Krankenstand dies ungültig machen. Sie kann ja wegen dem Krankenstand den Urlaub nicht antreten, egal ob dieser nun bezahlt oder unbezahlt gewesen wäre.

Kommentar von MarkusB55 ,

Sicher das dies so ist? Ich habe im Internet auch schon gelesen, dass ihr das nicht zusteht, da beantragt.

Kommentar von Anna1230 ,

Das kommt denke ich drauf an seit wann sie krank geschrieben ist, wenn es schon VOR dem unbezahlten Urlaub war dann wird sie Anspruch haben da sie den unbezahlten Urlaub ja wegen Krankheit nicht antreten kann.

Antwort
von Sciffo, 23

sie hat unbezahlten urlaub beantragt und dieser wurde bewilligt.. also wird er natürlich nicht bezahlt..!?

Kommentar von MarkusB55 ,

Naja, aber der Antrag war ja noch unter anderen Bedingungen. Zu der Zeit war von einer Kündigung nie die Rede.

Der AG stellt sich ja so bei geplanten Kündigungen immer besser, da er nur die Hälfte der Kündigungsfrist zahlen muss!?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community