Frage von LelaFox, 86

Ist eine falsche/ nicht vorhandene Angabe ein Reklamationsgrund?

Hallo,

ich habe ein Problem. Vor einigen Tagen hab ich ein DS-Spiel gebraucht auf Amazon gekauft, heute ist es endlich angekommen und leider musste ich feststellen, dass die Sprache des Spiels englisch und nicht deutsch ist. Es stand aber nicht in der Anzeige vom Verkäufer und die Anzeige stand auch unter der deutschen Version des Spiels. Als ich den Käufer darauf aufmerksam machte, hieß es, dass ich den Rückversand selber bezahlen muss. Das sehe ich aber nicht ein, da ich doch nicht für (insgesamt) 6€ für nichts bezahle. Es handelt sich schließlich um ein Fehler der Verkäufer Seite. Welche Rechte habe ich nun? Hierbei handelt es sich ja nicht um einen typischen Reklamationsgrund.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uni1234, Community-Experte für Jura & Recht, 40

Ich bin zwar kein Experte für Nintendo Spiele, aber ich gehe stark davon aus, dass es sich um einen Mangel handelt, wenn in Deutschland ein englisches Spiel verkauft wird. Du hast das Spiel nämlich auf der deutschen Seite gekauft. Damit läge ein Mangel gem. § 434 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 BGB vor, da Du dann auch ein deutsches Spiel berechtigterweise erwarten darfst.

Dies gilt umso mehr, wenn in der Anzeige wirklich stand, dass es sich um die deutsche Version des Spiels handelt. Dann handelt es sich um einen Mangel gem. § 434 Abs. 1 S. 1 BGB.

Aufgrund des Mangels kannst Du vom Verkäufer die Nachlieferung gem. § 439 Abs. 1 BGB verlangen, also die Lieferung eines deutschen Spiels. Dies geht gem. § 439 Abs. 2 BGB auch auf die Kosten des Verkäufers.

An Deiner Stelle würde ich den Verkäufer unter Hinweis auf § 439 Abs. 2 BGB also erneut auf seine Nachlieferungspflicht aufmerksam machen, bei der er die Kosten trägt.

Wenn der Verkäufer sich dann weigert, kannst Du vom Kaufvertrag auch zurücktreten. Die Kosten für die Rücksendung trägt dann ebenfalls der Verkäufer.

Problematisch an der Sache ist, dass dies nur die theoretische Rechtslage ist. Wenn der Verkäufer an seiner Auffassung festhält, müsstest Du das Geld sogar einklagen. Das ist zwar auch bei 6€ möglich, aber sprengt natürlich den Rahmen alles Vernünftigen. Daher würde ich erst einmal Amazon kontaktieren, damit die auf den Verkäufer einwirken.

Kommentar von LelaFox ,

Vielen Dank, eine Frage noch, wäre es sinnvoll wenn ich mich ebenfalls noch auf irreführende geschäftliche Handlungen im Sinne des § 5 UWG beziehe oder denken Sie, das passt nicht wenn ich noch auf § 439 des BGB hinweise ist das zu viel oder könnte nicht passen? Trifft § 5 UWG überhaupt zu?

Kommentar von uni1234 ,

§ 5 UWG ist ein ziemlich großes Kaliber, mit dem man auf den Verkäufer schießen würde. Dies halte ich für übertrieben in dieser Situation.

Ob § 5 UWG tatsächlich einschlägig wäre kann ich mit Sicherheit nicht sagen, da hierfür noch einige Infos erforderlich wären. Allerdings würde ich es wohl ablehnen, da man dem Verkäufer wohl nur vorwerfen kann, dass er nicht angegeben hat, dass es sich um ein englisches Spiel handelt und nicht, dass er eine unwahre Aussage über das Spiel getätigt hat.

Kommentar von LelaFox ,

Okay, vielen Dank.

Antwort
von BTyker99, 18

Ich würde mal bei Amazon anrufen und den Fall schildern, auch das was der Verkäufer wegen dem Rückversand gesagt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass Amazon selbst die Möglichkeit hat, die Sache zu klären, und dir das Geld einfach rückerstattet.

Kommentar von LelaFox ,

Gute Idee, darauf werde ich nach einer weiteren Mail zum Handelspartner zurückkommen, wenn er sich stur stellt.

Antwort
von Garriba, 51

Hast Du es bei Amazon oder auf Amazon von einem Drittanbieter gekauft?

Kommentar von LelaFox ,

Drittanbieter

Antwort
von bastidunkel, 46

Da heute jedes Kind in der Schule englisch lernt, sehe ich das persönlich jetzt nicht als Reklamationsgrund an. Soviel Englisch sollte jeder können. 

Kommentar von LelaFox ,

Ich kann englisch aber es geht mir darum, dass es dort nicht Angeben wurde und im Ernstfall handelt es sich dabei um Betrug, da ich denke das genau gewusst wurde, dass dieses Spiel auf englisch ist. Schließlich werden gebraucht Waren immer auf Fehler/ Auffälligkeiten überprüft.

Kommentar von bastidunkel ,

Es ist nur dann Betrug, wenn vorsätzlich eine falsche Angabe gemacht wurde. Dies kann ich im Moment aber hier nicht erkennen. Das Weglassen einer Eigenschaft kann nur dann Betrug sein, wenn es eindeutig als Qualitätsminderung zu deuten ist. Sehe ich bei der Sprache bei einem Spiel jetzt aber nicht. Ich habe auch Spiele, die nur auf Englisch sind und finde das völlig normal.

Kommentar von LelaFox ,

Klar aber für die 9-Jährige Schwester funktioniert das mit den englisch nicht gut und in diesem Sinn ist das meiner Meinung nach eine Qualitätsminderung. Sie hätten das Spiel ja auch unter den Amazon Artikel der Englischen Version stellen können. Betrug vielleicht nicht aber es handelt sich doch um eine Irreführende Geschäftliche Handlung die demnach unter § 5 des UWG fällt oder denk ich da falsch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community