Frage von Lilian060186, 22

Ist eine Erbschaft ein einseitiges oder mehrseitiges Rechtsgeschäft?

Bitte mit Begründung.

Vielen lieben Dank schon mal!

Antwort
von berlina76, 21

Ein Einseitiges, denn der Erblasser bestimmt allein, ob und wie er die Erbmasse aufteilt. da gibt es für die Erben keinerlei Verhandlungsspielraum, da er erst nach dem Tod des Erblassers erfährt was er bekommt. 

Er kann dann nur noch das Erbe annehmen oder Ausschlagen. Gegen die Aufteilung des Erbes kann er nur was unternehmen, wenn die Verteilung nicht dem Deutschen Recht entspricht(Testament nicht gültig da nicht der deutschen Norm entsprechend/ Pflichtteilsansprüche nicht beachtet etc.)

Kommentar von Lilian060186 ,

Vielen Dank für die Antwort. Aber warum ist eine Schenkung dann ein mehrseitiges Rechtsgeschäft? Ich kann eine Schenkung doch schließlich auch ausschlagen.

Antwort
von Feuerhexe2015, 16

wie wäre es wenn du anfängst deine Hausaufgaben selber zu machen und nicht alle hier übers Forum versuchst erledigen zu lassen?

Antwort
von frodobeutlin100, 11

§ 1937 BGB

Erbeinsetzung durch letztwillige Verfügung

Der Erblasser kann durch einseitige Verfügung von Todes wegen (Testament, letztwillige Verfügung) den Erben bestimmen.

----

also ganz eindeutig ein einseitiges Rechtsgeschäft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten